7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 7 Monaten

17. Juni 2021

  • Text
  • Puch
  • Kino
  • Griesplatz
  • Regenbogenzebrastreifen
  • Gemeinderat
  • Landesregierung
  • Agenda
  • Corona
  • Lockerungen
  • Nachtgastro
  • Sperrstunde
  • Juli
  • Feuerwehr
  • Steiermark
  • Morgen
  • Austria
  • Grazer
  • Juni
  • Graz
- Sperrstunde fällt, Nachtgastro startet: Lockerungen ab 1. Juli - Agenda für lebenswerte Steiermark präsentiert - Gemeinderat: Regenbogen-Zebrastreifen und Öffi-Neuordnung am Griesplatz - Kinos öffnen morgen mit buntem Programm

4 graz www.grazer.at

4 graz www.grazer.at 17. JUNI 2021 Regenbogen-Zebrasteifen und Öffi-Neuordnung am Griesplatz Gemeinderat Gerald Kuhn freut sich über einen Regenbogen-Schutzweg vorm Kunsthaus. Die Bushaltestellen am Griesplatz werden neu geordnet. GRÜNE, KPÖ POLITIK. In der heutigen Gemeinderatssitzung ging‘s um die Sozialcard, Reininghaus und Gastgarten-Gebühren. Graz bekommt einen Regenbogen-Zebrastreifen. Der Griesplatz wird verkehrstechnisch neu geordnet. VonVerena Leitold verena.leitold@grazer.at Heute fand die Juni- Gemeinderatssitzung auf der Messe statt. 23 Punkte standen auf der Tagesordnung – einige weniger als bei der letzten Sitzung im Mai. Beschlossen wurde etwa das Aussetzen der Gebühren für Gastgärten und Imbissstände bis Ende des Jahres. Aufgrund der anhaltend schwierigen Corona- Situation kommt die Stadt den Gastronomen da weiter entgegen. Die Gebührenfreistellung, die laut Straßenamt neben rund 330 Gastgärten auch für sechs (Tag- und) Nachtimbissstände sowie für Veranstaltungen gilt, wäre Ende Juli ausgelaufen. Die Verlängerung bedeutet für die Stadt einen Einnahmenentgang von rund einer Dreiviertel Million Euro. Weiters wurde über die Aufnahme des Kleinkinderzuschusses in die Leistungen der SozialCard abgestimmt. Die neue finanzielle Unterstützung in Höhe von 40 Euro kommt allen Kindern von SozialCard- Beziehern zugute, die unter 6 Jahre alt sind bzw. in Ausnahmefällen über 6 Jahre aber noch nicht die Schule besuchen. Aktuell werden damit rund 1000 Grazer Kinder unterstützt. Neuordnung am Gries 820.000 Euro genehmigte der Gemeinderat für bauliche Veränderungen am Griesplatz. Die Endstation der Regionalbusse wird zum Roseggerkai verlegt, wo eine Haltestelle mit vier Haltepositionen ausgebaut wird. An der Westseite des Griesplatzes kommt eine Durchfahrtshaltestelle, außerdem werden Bäume gepflanzt. Die Haltestelle von 39er und 67er wird von den Regionalbussen mitgenutzt. Bei der Rösselmühlgasse gibts eine zusätzliche Einstiegshaltestelle. Für den neuen Stadtteil Reininghaus und die Errichtung der Brauhausstraße Süd, Maria-Pachleitner-Straße und den Platz an der Brauhausstraße werden 2,13 Millionen Euro für die Jahre 2021 und 2022 freigegeben. Ebenfalls beschlossen wurde eine Subvention für den Verein „Birdlife“ für eine Kleinsäugeruntersuchung im Vogelschutzgebiet Weinzödl. Insgesamt 33.800 Euro für zwei Jahre wurden dafür freigegeben. Regenbogen-Schutzweg Eine Frage von Gemeinderat Gerald Kuhn wurde positiv beantwortet: Stadträtin Elke Kahr errichtet spätestens im Juli einen Regenbogen-Zebrastreifen vor dem Kunsthaus. Die KPÖ feierte in der heutigen Sitzung ihre 500. Initiative in der laufenden Gemeinderatsperiode. Den größten Teil machen die Bereiche Soziales und Wohnen aus. So auch in dieser Sitzung, in welcher Dringliche Anträge zur Mietzinszuzahlung der Stadt für Gemeindewohnungen sowie eine Petition an die Bundesregierung bezüglich der Einführung der Maklerprovision nach dem Bestellerprinzip politisch behandelt werden. derGrazer IMPRESSUM: „der Grazer“ – Unabhängige Wochenzeitung für Graz und Umgebung | Erscheinungsort: Graz | HERAUSGEBER, HERSTELLER & MEDIENINHABER: Media 21 GmbH, Gadollaplatz 1, 8010 Graz; Tel. 0 316/23 21 10 | GESCHÄFTSFÜHRUNG/REDAKTION: Gerhard Goldbrich | CHEFREDAKTION/PROKURA: Tobit Schweighofer (DW 2618) | REDAKTION: Verena Leitold (Leitung E-Paper & Online, 0664/80 666 6691), Vojo Radkovic (0664/ 80 666 6694), Valentina Gartner (0664/80 666 6890), Fabian Kleindienst (0664/80 666 6538), Julian Bernögger (0664/80 666 6690), Nina Wiesmüller (0664/80 666 6918), Redaktion -Fax-DW 2641, redaktion@grazer.at | ANZEIGENANNAHME: Fax 0 316/23 21 10 DW 2627, verkauf@grazer.at | VERKAUF: Michael Midzan (Verkaufsleitung, 0664/80 666 6891), Selina Gartner (Verkaufsleitung, 0664/80 666 6848), Robert Heschl (0664/ 80 666 6897), Mag. Eva Semmler (0664/80 666 6895) | OFFICE MANAGEMENT: Pia Ebert (0664/80 666 6490) | PRODUKTION: Burkhard Leitner | VERBREITETE AUFLAGE PRINT: 175.928 (Der Grazer, wö, ÖAK 2.HJ 2020). | OFFENLEGUNG: Die Informationen gemäß § 25 MedienG können unter www.grazer.at/gz/offenlegung-impressum abgerufen werden.

17. JUNI 2021 www.grazer.at graz 5 Scheinwerfer auf Müllabfuhr APPLAUS. Der heutige internationale Tag der Müllabfuhr rückt die ins Rampenlicht, die in der gesamten Müllentsorgungskette arbeiten. Saubermacher sensibilisiert mit Sportstars den Blick auf die Entsorgung. Von Vojo Radkovic vojo.radkovic@grazer.at Vom Lader über den Fahrer bis zum Smart-Waste- Spezialisten, sie alle sind es, die am Internationalen Tag der Müllabfuhr im Scheinwerferlicht stehen. Der „Global Garbage Men Day“ am 17. Juni macht auf die schwere Arbeit in der Müllentsorgung bei jeder Witterung aufmerksam. Der Amerikaner John D. Arwood hat den Tag 2011 ins Leben gerufen. Der heutige Geschäftsführer von Arwood Waste war selbst Müllmann. Als Botschafter soll ein Sport- Trio die Öffentlichkeit in Graz für die Müllentsorgung sensibilisieren. ÖSV-Skiläuferin Michaela Heider, Spezialistin in der Abfahrt und im Super-G, David Trummer, Vize-Weltmeister 2020 und achtbester Downhillfahrer der Welt, sowie ÖFB-Profifußballerin Sarah Puntigam, Profi in Frankreich und 12-fache Torschützin im Frauen-Nationalteam, sollen als Umweltbotschafter das Bewusstsein der Bevölkerung für die Abfallentsorgung und Recycling schärfen. Jeder Steirer produziert im Jahr 126 Kilo Restmüll. Der Anteil der sogenannten „Fehlwürfe“ ist, so Saubermacher-Gründer Hans Roth bei der Umweltpräsentation in Feldkirchen, zu hoch. Roth: „Noch immer landen bis zu siebzig Prozent falsche Abfälle und Wertstoffe im Restmüll. Allein bei den Elektrogeräten und Batterien sind das 2000 Tonnen alte Elektrogeräte, 156 Tonnen Batterien und 623 Tonnen Problemstoffe.“ Die drei Umweltbotschafter waren sich einig: „Ohne die Männer und Frauen, die in dieser Branche arbeiten, wären nicht Tag der Müllabfuhr: Hans Roth (Saubermacher), David Trummer, Fahrerin Sara Jäger (hinten), Sarah Puntigam und Michaela Heider. (v.l) SCHERIAU nur die öffentliche Sauberkeit und Sicherheit, sondern auch Mülltrennung und Recycling nicht denkbar“. Saubermacher setzt sich seit vierzig Jahren für eine lebenswerte Umwelt ein. Hans Roth: „Wir sparen durch Recycling und Verwertung des Abfalles rund 612.000 Tonnen C02 ein. Das entspricht einer Mischwaldfläche von 120.000 Fußballfeldern“, so der Saubermacher- Gründer. BEZAHLTE ANZEIGE DES LANDES STEIARMARK; BILD: GETTYIMAGES.AT / FERRANTRAITE Steiermark impft. Eine Corona-Schutzimpfung schützt nicht nur unsere Gesundheit. Sie ist der Weg zurück in unser normales Leben. Die Schutzimpfung ist gratis und sicher. ! Ab Mai kommen alle impfwilligen 50- bis 65-Jährigen an die Reihe: Bitte melden Sie sich unter www.steiermarkimpft.at an! Mehr erfahren Sie auch unter www.impfen.steiermark.at Allgemeine Coronavirusinformationen erhalten Sie telefonisch über die Hotline der AGES unter 0800 555 621

2021