7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 6 Monaten

17. Juni 2021

  • Text
  • Puch
  • Kino
  • Griesplatz
  • Regenbogenzebrastreifen
  • Gemeinderat
  • Landesregierung
  • Agenda
  • Corona
  • Lockerungen
  • Nachtgastro
  • Sperrstunde
  • Juli
  • Feuerwehr
  • Steiermark
  • Morgen
  • Austria
  • Grazer
  • Juni
  • Graz
- Sperrstunde fällt, Nachtgastro startet: Lockerungen ab 1. Juli - Agenda für lebenswerte Steiermark präsentiert - Gemeinderat: Regenbogen-Zebrastreifen und Öffi-Neuordnung am Griesplatz - Kinos öffnen morgen mit buntem Programm

2 graz www.grazer.at

2 graz www.grazer.at 17. JUNI 2021 Seit gestern wird Amsterdam wieder von Graz aus angeflogen. FLUGHAFEN GRAZ Von Graz nach Amsterdam ■ Gerade Rechtzeitig für das heutige Spiel der österreichischen Fußball-Nationalmannschaft gegen die Niederlande konnte der Flughafen Graz gute Neuigkeiten verkünden: Die Flugverbindung nach Amsterdam wurde noch im vergangenen Herbst/Winter ab Graz angeboten, musste dann aber aufgrund der COVID-19 Pandemie ausgesetzt werden. Seit gestern geht es mit KLM wieder sechs Mal pro Woche in die Hauptstadt der Niederlande. Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (l.) und Bundeskanzler Sebastian Kurz verkündeten Öffnungsschritte. Sperrstunde fällt, Nachgastro önet: Lockerungen ab 1. Juli BKA/TATIC AKTUELL. Ab 1. Juli treten neue Öffnungsschritte in Kraft. Neben Erleichterungen für die Gastro, kommt der Mund-Nasen-Schutz statt den FFP2-Masken zurück. Die Grazer Corona-Zahlen nahmen seit gestern weiter ab. GETTY Corona-Zahlen in Graz & GU ■ Die Corona-Zahlen in Graz sinken weiter und sind erstmals im einstelligen Bereich. Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt bei 8,9 Fällen pro 100.000 Einwohner, was auch das höchste Infektionsgeschehen in der Steiermark ist (gestern: 10,3) – 7,0 in Graz- Umgebung. Der Steiermark- Durchschnitt beträgt 5,7. Die niedrigste 7-Tages-Inzidenz hat Voitsberg mit 0,0. Bisher sind 308 Menschen in Graz mit Corona gestorben, in GU 251. Von Fabian Kleindienst fabian.kleindienst@grazer.at Es ist noch kein Monat her, dass die Gastronomie erstmals seit vielen Monaten wieder ihre Pforten öffnen durfte, erst vergangene Woche wurden weitere Regelungen wie die Personenbeschränkungen auf Tischen oder der vorgeschriebene Mindestabstand gelockert. Heute verkündete die Bundesregierung neue, weitreichende Lockerungen ab Juli. Alles, was Spaß macht Bundeskanzler Sebastian Kurz betonte die „deutlich bessere“ Infektionslage und kündigte zu Beginn der Pressekonferenz an: „Alles, was Spaß macht, kann wieder stattfinden.“ Das betrifft vor allem die Veranstaltungsbranche, hat aber auch Auswirkungen auf das tägliche Leben. Zwar denkt beim Öffi-Fahren wohl kaum jemand direkt an Spaß, zumindest etwas angenehmer sollte es in den heißen Sommermonaten nun aber werden. So wird hier ab Juli keine FFP2- Maskenpflicht mehr gelten, stattdessen erlebt der Mund-Nasen-Schutz ein Comeback. Auch im Handel kann man künftig auf einen solchen zurückgreifen. Bleiben sollen die FFP2-Masken aber in Krankenhäusern und Pflegeheimen. Für mehr Lebensfreude sollen jedenfalls die Öffnungsschritte in der Veranstaltungsbranche sorgen. „Es wird ein Sommer wie damals“, versprach Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein mit Blick auf die Zeit vor zwei Jahren. Tatsächlich darf ab 1. Juli auch die Nachtgastronomie öffnen, die bisher noch ausgenommen war – laut dem Minister ist eine Auslastung von 75 Prozent möglich. Der Vergangenheit angehören wird dann auch der Mindestabstand, beibehalten werden soll allerdings die 3G- Regel. Trotz aller Lockerungen warnte MedUni-Wien-Vizerektor Oswald Wagner: „Die Pandemie ist noch nicht vorbei“. Vor allem die neue Delta-Variante sei zu beobachten. Das Testangebot bleibt zumindest bis Ende des Sommers aufrecht, für den 22. Juli stellte Kurz weitere Öffnungsschritte in den Raum. Da könnte beispielsweise die Registrierungpflicht in der Gastronomie fallen.

17. JUNI 2021 www.grazer.at graz 3 Agenda für Lebensqualität PROGRAMM. Die Landesräte Johann Seitinger und Ursula Lackner präsentierten heute ihre Schwerpunkte für eine „lebenswerte Steiermark“. Es ging um Klimaschutz, Naturschutz, Lebensmittel und Lebensräume. Von Verena Leitold verena.leitold@grazer.at Kürzlich präsentierte die Landesregierung im Rahmen einer Klausur die neu erarbeitete „Agenda Weiß- Grün 21 plus“. Heute waren die Landesräte Johann Seitinger und Ursula Lackner dran, ihre ressortübergreifenden Schwerpunkte und Maßnahmen für den Rest der Legislaturperiode vorzulegen. „Wir wollen, dass die Steiermark auch nachfolgenden Generationen eine lebenswerte Die Landesräte Johann Seitinger und Ursula Lackner möchten die Steiermark klimafit machen, um sie auch für künftige Generationen lebenswert zu erhalten. KK Heimat ist“, fassten die beiden ihre Vorhaben zusammen. Maßnahmen Besonders im Vordergrund steht dabei der Klimaschutz. Es wurde begonnen an einer Klima- und Energiestrategie zu arbeiten. Mit dem Klima-Check werden künftig Gesetze, Verordnungen und Förderungen auf ihre Auswirkungen aufs Klima hin überprüft. Mit Herbst wird mit dem Gemeindeservice eine Anlaufstelle für Kommunen eingerichtet. 2022 findet erstmals der Lange Tag der Energie statt. In Sachen Naturschutz ist die Ausweitung des Wildnisgebiets Dürrenstein auf das Lassingtal ein Meilenstein. Man arbeitet an der steirischen Moorschutzstrategie 2030+ und vergibt den Biodiversitätspreis „Silberdistel“. Invasive Arten sollen verstärkt bekämpft werden. Die Sicherung des Trinkwassers steht ebenfalls ganz oben auf der Agenda. Bis 2025 soll etwa ein flächendeckendes Störfallmangement etabliert werden. Grüne Energiequellen sollen ausgebaut werden. Im Wohnbau setzt man auf die Sanierung, um der Bodenversiegelung entgegenzuwirken. Leistbarer und nachhaltiger Wohnraum ist das Gebot der Stunde. Und schließlich geht es darum Lebensmittel aus der Region in höchster Qualität zu sichern. Dafür gilt es die Landwirtschaft klimafit zu machen und neue Technologien wie die Robotik oder die Digitalisierung zu nützen, um weiterhin wettbewerbsfähig zu sein. Sportjahr im Juni in voller Fahrt LETS GO. Mitten in der EURO 2020 widmet sich auch das Sportjahr im Juni dem König Fußball. Mit einer Elfmeter-Challenge, dem ersten Grazer Fußball-Triathlon und mehr tollen Programmpunkten. Das Sportjahr ist nun endgültig voll angelaufen und kann sich so entfalten, wie wir es geplant haben. Wir möchten noch mehr Menschen für Sport und Bewegung begeistern“, startete Sportstadtrat Kurt Hohensinner motiviert in den Juni. Rund 90 Veranstaltungen stehen diesen Monat im Sportjahr- Kalender und das Angebot ist vielfältig: Am 25. Juni werden auf der Anlage des steirischen Fußballvereins die Elfmeterkönige in sechs Kategorien gesucht und am Samstag, den 26. Juni, steigt auf der Anlage „Sand und Mehr“ und dem angrenzenden Bezirkssportplatz Mariatrost der 1. Grazer Fußball-Triathlon in den Dis- ziplinen Fußball, Beachsoccer und Footvolley. Wer den Vollkontakt-Sport Quidditch, bekannt aus dem Harry-Potter-Universum, einmal ausprobieren möchte, hat noch an fünf Terminen die Möglichkeit dazu auf der Passamtswiese im Stadtpark. Die regelmäßigen Lauftreffs in den Bezirken machen den GrazerInnen Beine und laden alle Lauf-Fans zum gemeinsamen Rennen ein. Und unter dem Titel „Together Stronger“ finden im Augarten und Stadtpark Krafttraining, Aerobic-, Yoga- und Pilateseinheiten statt. Alle Termine und Anmeldung zu den Veranstaltungen unter letsgograz.at. Sportstadtrat Kurt Hohensinner (2.v.r.) freut sich gemeinsam mit engagierten Beteiligten des Sportjahres auf das weitere Juni-Programm. STADT GRAZ/FISCHER NACHRICHTEN AUS DEM RATHAUS ENTGELTLICHE KOOPERATION

2021