7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 11 Monaten

17. Juni 2018

  • Text
  • Graz
  • Grazer
  • Juni
  • Stadt
  • Vojo
  • Frauen
  • Nagl
  • Steiermark
  • Thinkstock
  • Szene
- Brisante Grazer Müllstudie: Wir werfen jährlich zehn Millionen Euro in die Tonne - Graz bekommt ein neues Girardihaus - Dealer: Grazer Polizei ruft selbst um Hilfe - Graz bekommt eine neue Gin-Brennerei

eco Daniel Windisch 24

eco Daniel Windisch 24 daniel.windisch@grazer.at & 0664/80 66 66 695 www.grazer.at 17. JUNI 2018 Wir wollen keine Gesellschaft, in der die Kinder ihre Eltern nur von Bildern und Nachrichten auf dem Smartphone kennen.“ SP-Landesgeschäftsführer Oliver Wieser ist gegen eine 60-Stunden-Arbeitswoche. SPEKNER J. Herk (l.) und R. Rainer zeigten Schummel-Firmen rote Karte. FISCHER Lohndumping ■■ Wirtschaftskammer und Finanzpolizei bekämpfen weiter ausländische Firmen, die Sozialdumping betrieben. Am Mittwoch setzten WK-Präsident Josef Herk und Finanzpolizei-Chef Rigobert Rainer im Raum Spielfeld den Schlusspunkt unter eine gemeinsame Schwerpunktaktion. In sechs Tagen wurden 197 ausländische Betriebe kontrolliert, es gab 234 Anzeigen wegen Lohn- und Sozialdumping. Gründerinnen fehlt’s am Geld Frauen gründen meist mit weniger Geld als Männer – weil sie schwerer an Kapital kommen, meinen Kritiker. THINKSTOCK S E R V I C E Kurz und bündig Anti-Doping-Siegel Für den Einsatz gegen Doping und für einen sauberen Sport ist Best Fitness als erstes Fitnessstudio in Graz mit dem Anti-Doping-Gütesiegel ausgezeichnet worden. Im Rathaus übergaben Sportstadtrat Kurt Hohensinner, VP-Klubobfrau Daniela Gmeinbauer, Michael Cepic (Anti-Dopingagentur NADA) das Siegel an Best-Fitness-Chef Martin Wirth. M. Cepic, M. Wirth, D. Gmeinbauer und K. Hohensinner (v. l.) LUEF „Die Hochzeit“ von Paula Grogger wird in Öblarn aufgeführt. C. HUBER Festspiele Öblarn Paula Groggers Schauspiel „Die Hochzeit“ spielt im Jahr 1821, als Erzherzog Johann als Brautführer des Pflegers zu Gstatt in Öblarn zu Gast war und seine geliebte Anna Plochl traf. 300 Laiendarsteller aus Öblarn schlüpfen von 7. Juli bis 11. August für elf Aufführungen in historische Trachten und spielen ihre Vorfahren. Am Kirchplatz lassen rund um die Hochzeit Dorfleute, Musiker und Festgäste das 19. Jahrhundert auferstehen. Karten sind ab 38 Euro auf oeticket.com, in Raiffeisenbanken und Trafiken erhältlich. Preis für Kochbuch Im chinesischen Yantai wurden letzte Woche bei den 23. „Gourmand World Cookbook Awards“ Kochbücher aus aller Welt ausgezeichnet. Den Titel „Bestes Kochbuch“ in der Kategorie „Kochschule in der Bildung“ holte die Pädagogische Hochschule Steiermark mit ihrem Konzept des digitalen Kochbuchs „phst.kochen. digital“. Vergeben wird der Award seit 1995 von einer internationalen Jury um den französischen Likörfabrikanten Edouard Cointreau. Heuer wurden über 8000 Kochbücher aus 215 Ländern eingereicht. PH-Rektorin E. Messner (l.) und ihr Team holten einen Preis nach Graz.KK Auch Polizeihunde im „Einsatz“ gab es zu sehen. ZIVILSCHUTZVERBAND STMK/G. LIENHARDT Tag der Sicherheit Gemeinsam mit dem steirischen Zivilschutzverband veranstaltete das Shopping Nord am 9. Juni einen „Tag der Sicherheit“. Am Parkplatz des Shoppingcenters gab es spektakuläre Explosionen, Hundeangriffe und Rettungsaktionen zu sehen – Polizei, Rettung, Bundesheer und die Betriebsfeuerwehr des Shopping Nord waren an der „Action-Show“ beteiligt, rund 1500 interessierte Besucher verfolgten das Geschehen vor Ort.

17. JUNI 2018 www.grazer.at eco 25 ➜ TEURER THINKSTOCK (2) Öle +12,1 % Geschmalzen: (Speise-)Öle und Fette haben sich während des vergangenen Jahres kräftig verteuert. Bücher – 1,3 % Die Preiskurve bei Büchern zeigt seit einem Jahr leicht, aber doch erkennbar nach unten. BILLIGER ➜ KAPITAL. Frauen gründen zwar fleißig Unternehmen, doch oft mit einem Schmalspur-Budget. Jetzt werden Rufe nach einem neuen Fördersystem laut, von dem Gründerinnen profitieren sollen. Von Daniel Windisch daniel.windisch@grazer.at Mehr Geld für Gründerinnen: Das fordert Andrea Kern, Chefin der Grünen Wirtschaft. Denn aktuell sei es für Frauen besonders schwer, an Kapital für eine Unternehmensgründung zu kommen, will Kern, dass die steirische Wirtschaftsförderungsgesellschaft SFG ihre Fördermodelle mehr auf Frauen zuschneidet. Hochrisiko-Kundinnen Als Vorbild soll die Wiener Wirtschaftsagentur dienen: Diese fördert etwa Projekte, die von einer Frau geleitet werden, mit einem Bonus von 5000 Euro. „Frauen gründen mit deutlich weniger Kapital ein Unternehmen. Sie investieren bei der Gründung meist nur im vier- bis fünfstelligen Euro-Bereich“, weiß Kern. Ein Grund sei, dass die Banken Frauen oft als „Hochrisiko- Kundinnen“ einstuften – vor allem wenn diese über wenig Eigenkapital verfügten, vielleicht auch noch geschieden und alleinerziehend seien: „Nur selten werden Kredite gewährt – auch wenn es nur um geringe Summen geht.“ Niedriges Einkommen Hintergrund der Rufe nach mehr Frauenförderungen sind die Unternehmensgründungs-Statistiken. Die sind auf den ersten Blick erfreulich: In der Steiermark werden aktuell elf neue Firmen pro Tag gegründet, 4149 Unternehmen waren es im gesamten Jahr 2017 – eine Vali on tour: Andritz AG Mehr auf www.grazer.at ■■ In der Reihe „Vali on tour“ schnuppern wir mit „Technical Experts“ in die verschiedensten technischen Berufe für Studienabbrecher und Leute nach der Matura. Diese Woche war der weltweit führende Lieferant von Anlagen, Ausrüstungen und verschiedenen Serviceleistungen, die Andritz AG, an der Reihe, und wir haben den Beruf der Maschinenbautechnik getestet. In diesem Beruf werden, wie der Name schon sagt, Maschinen zusammengebaut. Aber nicht nur das, sondern die einzelnen Teile werden auch noch einmal geprüft, damit alles passt. Denn Genauigkeit wird bei Andritz besonders großgeschrieben. Bei einer Lehre bei der Andritz AG hilft jeder jedem und es herrscht ein Familien-Klima. Auf dem Blog achtnull auf unserer Homepage www.grazer.at steht ganz genau, was wir bei der Andritz alles erlebt haben und wie eine Lehre dort ausschaut. Unsere Redakteurin Valentina Gartner durfte schon einmal ein bisschen am Aufbau der Maschinen mitarbeiten und sich ihr eigenes Bild machen. DER GRAZER Rekordzahl, die den bereits hohen Wert des Jahres 2016 noch einmal um 5,5 Prozent übertraf. Und fast die Hälfte der Gründungen (47,1 Prozent) geht aufs Konto von Frauen, deren wichtigstes Motiv beim Schritt in die Selbstständigkeit die flexible Zeit- und Lebensgestaltung ist. Doch die Schattenseiten des (Jung-)Unternehmerinnen- Alltags zeigt eine Umfrage der Grünen Wirtschaft: So kämpfen viele Unternehmerinnen mit geringen Einkommen. 70 Prozent der Frauen verdienen mit ihren Firmen weniger als 20.000 Euro netto im Jahr, ein Drittel davon verdient sogar weniger als 6000 Euro im Jahr. Mehr als die Hälfte jener Frauen, die zwischen 6000 und 12.000 Euro verdienen, beziehen ihr Einkommen ausschließlich aus ihrer unternehmerischen Tätigkeit. Kapitalgarantien Für Kern ist klar: Die steirischen Förderrichtlinien für Gründungen sollen geprüft und überarbeitet werden, sodass Frauen künftig in stärkerem Maß von Finanzierungen und Beratungen profitieren. In der nächsten Sitzung des Wirtschaftsparlaments wird sie einen entsprechenden Antrag stellen. „Viele Frauen in der Steiermark sehen in der Selbstständigkeit eine Chance, im eigenen Ort arbeiten zu können und nicht auspendeln zu müssen“, so Kern. „Mit Kapitalgarantien, gezielten Förderungen und Beratungen für Frauen, die gründen wollen, kann die regionale Wirtschaft in der Steiermark ausgebaut und stabilisiert werden.“ Feier-Finale in Seiersberg ■■ Ins große Finale gingen am Freitag die Feierlichkeiten zum 15. Geburtstag der ShoppingCity Seiersberg. Für die musikalische Untermalung war gesorgt, denn Centerleiterin Sylvia Baumhackl konnte Songcontest-Star Cesár Sampson für einen Live-Auftritt begrüßen. Danach ging es für die Gewinner des Facebook-Gewinnspiels zum Meet and Greet mit dem Musiker. Bei der großen Verlosung am Abend jubelten dann drei Hauptgewinner: Als Hauptpreis gab’s 1000 Euro in ShoppingCity-Gutscheinen, zudem eine Gartenlounge von Interio und eine Cafissimo Mini von Tchibo. Cesár Sampson mit Centerleiterin Sylvia Baumhackl (r.) und ShoppingCity- Marketingleiterin Susanne Gorny SHOPPINGCITY SEIERSBERG

2021