7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 1 Jahr

17. Juni 2018

  • Text
  • Graz
  • Grazer
  • Juni
  • Stadt
  • Vojo
  • Frauen
  • Nagl
  • Steiermark
  • Thinkstock
  • Szene
- Brisante Grazer Müllstudie: Wir werfen jährlich zehn Millionen Euro in die Tonne - Graz bekommt ein neues Girardihaus - Dealer: Grazer Polizei ruft selbst um Hilfe - Graz bekommt eine neue Gin-Brennerei

Inhalts-Quiz Wem

Inhalts-Quiz Wem gehören diese Augen? 1 Paul Pizzeria 2 Paul Pizzera 3 Pietro Pizzero Lösung Seite 17 Was ist das? 1 Graffiti 2 Straßenkreide 3 Tattoo Lösung Seite 28 Was kostet das? 1 45.239 Euro 2 2.800.999 Euro 3 79.900 Euro Lösung Seite 30 Navigator Lokales4-15 Szene16–23 Eco24/25 Viva 26–29 Motor30–32 Sport 36/37 Rätsel38/39 SONNTAGSFRÜHSTÜCK MIT ... die seite 2 www.grazer.at 17. JUNI 2018 ... Boxerin Eva Voraberger Die Weltmeisterin aus Graz liest die Bibel, hört Latino-Musik, braucht kein Binnen-I und verrät, wem sie ein markantes „Kampf-Mal“ verdankt. Die Boxerin frühstückt Haferbrei. Scherzbolde könnten sagen: Eh klar, zu viele Schläge auf den Mund kassiert ... Ha ha! Nein, ich ess Haferflocken gern! Mit Joghurt und Banane schmeckt’s am besten! Ham and Eggs gönn ich mir auch gern. Und zum Beißen gibt’s ein Semmerl dazu. Aktuell ist kampffreie Zeit. Wie gestaltet sich da ein entspannter Sonntag? Ich frühstücke mit meinem Lebensgefährten und seiner Tochter und genieße die Zeit mit ihnen. Die Kleine bedeutet mir viel. Im Anschluss wird gefaulenzt oder, wenn das Wetter passt, ein Ausflug unternommen. Ich wohne ja in Wien, da haben wir viele Möglichkeiten. Entweder machen wir einen Spaziergang auf der Donauinsel oder wir schauen in die Innenstadt. Oder es geht auf einen Sprung nach Graz. Genau. Ich bin und bleibe stolze Grazerin! Wenn wir nicht durch die Altstadt spazieren und die typisch lockere Grazer Atmosphäre genießen, die man in den unterschiedlichen Cafés und Plätzen spürt, fahren wir nach Thal. Dort wohnt mein Bruder. Und wenn mich der Hunger plagt, geht’s nach Liebenau ins Hooters. Und nein, Haferbrei bestell ich dort nicht (lacht). Wie kamen Sie eigentlich zum Spitznamen „Golden Baby“? Eines Tages im Jahr 2010 hat ein ungarischer Trainer zu mir gemeint: „Du bist unser Golden Baby, auf dich setzen wir!“ Das ist dann irgendwie geblieben. Ein weiteres Markenzeichen jedes Boxers ist die gewünschte Musik beim Betreten des Rings. Was läuft beim „Golden Baby“? „All of the Lights“ von Rihanna und Kanye West. Grundsätzlich bin ich Fan spanischer Latino-Musik, die hör ich auch beim Training regelmäßig, weil sie sehr dynamisch ist. Sie haben am gleichen Tag Geburtstag wie Eva Voraberger frühstückt Haferbrei mit Joghurt und Früchten. Quasi legales „Doping“ für so manchen Kampf der energiegeladenen und vielschichtigen Grazerin. LUEF Dieter Bohlen. Motiviert dessen Stimme auch? Fürs Boxen eher weniger. Obwohl ich vor seiner Arbeit viel Respekt habe. Was entspannt in Trainingspausen? Lesen! Zuletzt hab ich die Bibel gelesen und den Unterschied zwischen Altem und Neuem Testament analysiert. Ich bin ein gläubiger Mensch. Als Boxerin widerlegen Sie das Schutzbedürftiges-Mäderl-Klischee. Wie stehen Sie zu Gleichberechtigung? Zuerst: Boxen ist Sport und hat nix mit Schlägereien, sondern Technik und Taktik zu tun. Das kann jede Frau lernen. Und zur Gleichberechtigung: Ich befürworte natürlich gleiche Rechte, Entlohnung etc., aber bei Dingen wie Binnen-I reicht’s mir. Davon hab ich als Frau im Leben keinen Nutzen. Die Bundeshymne sing ich im Übrigen auch ohne „große Töchter“. Und wovor fürchtet sich eine taffe Boxerin? Dass meinen Lieben was zustößt, vor Krankheiten. Persönliche Frage: Ihre Nase ist leicht geknickt. Stammt sicher von einem Kampf ... Irgendwie schon: Diese Kante hab ich meinem Bruder zu verdanken, als wir zwei Jahre alt waren! Unabsichtlich beim Spielen hab ich eine kassiert. Ja, kurios: Das sichtbarste Körpermerkmal, das auf meinen Job hinweisen könnte, hat mir ausgerechnet ein kleiner Bub verpasst. PHILIPP BRAUNEGGER Eva Voraberger (geb. am 7. Februar 1990 in Graz) ist aktuelle Box-Weltmeisterin der WBC im Bantamgewicht. Schon 2014 wurde sie Österreichs erste Boxweltmeisterin. In 28 Kämpfen hat sie bisher 23 Siege gefeiert, 11 davon durch K.o. Ihre Karriere begann das „Golden Baby“ beim Team Fight Club Graz, später wechselte sie zum „Boxteam Vienna“, wo sie heute aktiv ist. Ihre Familie stammt aus Unterpremstätten, sie lebt in Wien.

2021