7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 7 Monaten

17. Jänner 2021

  • Text
  • Graz
  • Grazer
  • Stadt
  • Lockdown
  • Zeit
  • Menschen
  • Steiermark
  • Getty
  • Heuer
  • Genau
- Straßen-, Gleis- und Leitungsarbeiten: Das sind die Baustellen des Jahres 2021 in Graz - Engpass durch Pensionierungen: Ärztemangel in Lend - Kommt Aus für Open-Airs am Grazer Messegelände? - Polizei erklärt ihr Vorgehen: Nach Demos weiter Kritik an Einsatzkräften - Drei Riesenbäume gefällt: Reste bleiben Wegweiser - Groß-Sanierung im Übelbacher Zentrum - No Time To Waste: Grazer gehen auf Müllsuche - Herr Ernst aus dem Landhauskeller: Der letzte Kultkellner der Stadt

graz 4 graz

graz 4 graz www.grazer.at 17. JÄNNER 2021 4 redaktion@grazer.at & 0316 / 23 21 10 Diese Arbeiten sind eine echte Gnackwatschn für alle Kollegen.“ Politikwissenschaftler Heinz Wassermann über Ex-Ministerin Aschbachers Dissertation FH JOANNEUM Das sind die größten Finanzlandesrat Anton Lang fordert zusätzliche Hilfen. FREISINGER Lang will mehr Geld vom Bund ■ Der steirische Finanzlandesrat Anton Lang hat mit 1. Jänner den Vorsitz der Landesfinanzreferenten übernommen. Er fordert vom Bund mehr finanzielle Unterstützung für die Länder, da die Pandemie enorm hohe Kosten verursacht, die die Länder nicht alleine bewältigen können. Besonders kleinere Gemeinden seien hart getroffen: „Da muss noch mehr vom Bund kommen“, sagt Lang. Stadtrat Kurt Hohensinner will Kinder unterstützen. STADT GRAZ/FISCHER Beratung für die Grazer Schüler ■ Mit einem digitalen Kennenlernen will die Stadt Graz von 28. bis 30. Jänner Eltern und Schulkindern eine Möglichkeit bieten, Einblicke in verschiedene Mittelschulen zu erhalten. „Auch jetzt während der Corona-Pandemie wollen wir die Familien bestmöglich bei der Wahl der Bildungslaufbahn unterstützen“, sagt Bildungsstadtrat Kurt Hohensinner. Weitere Infos: www.graz.at/ibobb. Im Herbst wird die Bim durch Reininghaus fahren. Bis dahin gibt’s im ganzen Stadtgebiet noch zahlreiche Baustellen. LUEF (3), KK derGrazer Wo sollte sonst noch etwas gemacht werden? „Ich bin eigentlich sehr zufrieden. Allerdings würde ich mir mehr Grünflächen und Parks wünschen.“ Sebastian Mayer, 25, Student „Da würde mir nichts einfallen, ich sehe aktuell keinen Bedarf, irgendetwas zu sanieren oder umzubauen.“ Ursula Holper, 59, Angestellte „In der Straßenplanung. Beim Straßenbahnverkehr merkt man, dass da noch nicht alles perfekt ist.“ Emam Hassan, 30, Bauingenieur Blitzumfrage „Meiner Meinung nach braucht es mehr Radwege, aktuell ist das in Graz eher ein Zickzack-Lauf.“ Marion Gringinger, 55, selbstständig ? ALLE FOTOS: DER GRAZER „Ich persönlich würde mir mehr überdachte Sitzmöglichkeiten an den Bushaltestellen wünschen.“ Alfred Gruber, 69, Pensionist

17. JÄNNER 2021 www.grazer.at graz 5 ➜ TOP RANEBURGER, GETTY Illegaler Welpenhandel gestoppt Die Grazer Polizei fasste zwei Frauen, die völlig verwahrloste Welpen aus dem Auto heraus verkauften. Rechnungshofkritik an Kreativwirtschaft Der Landesrechnungshof stellte mit seiner heftigen Kritik die Creative Industries Styria und ihre Finanzierung infrage. FLOP ➜ Baustellen des Jahres 2021 AUFGRABUNGEN. Auch dieses Jahr ist der Grazer Baustellenkalender wieder gut gefüllt. Straßen-, Gleis- und Leitungsarbeiten stehen an. Von Verena Leitold verena.leitold@grazer.at In den warmen Monaten wird in Graz auf Teufel komm raus aufgegraben. Das war in den letzten Jahren so und wird auch heuer so sein. Eine der größten neuen Baustellen wird es in der Münzgrabenstraße von Beginn der Sommerferien bis Ende Oktober, Anfang November geben. Vor der Kirche werden von der Holding zwei zusätzliche Haltestellen für die Linie 6 gebaut. Im Zuge dessen saniert man auch die Gleise und den Straßenabschnitt bis zur Moserhofgasse. Außerdem werden Platanen gepflanzt. Der Straßenverkehr muss dafür in beide Richtungen gesperrt werden. Es wird zu Umleitungen – voraussichtlich über die Conrad-von- Hötzendorf-Straße – und damit auch zu Staus kommen. Von Ostern bis Schulbeginn wird außerdem die Linie 1 nach Mariatrost im etwa 600 Meter langen Abschnitt von Kroisbach bis St. Johann zweigleisig ausgebaut. Es muss ein Schienenersatzverkehr eingerichtet werden. Neue Stadtteile Des Weiteren wird die Straßenbahn nach Reininghaus und in die SmartCity finalisiert. Der Bereich der Alten Poststraße vor der FH Joanneum bleibt ebenso wie die Brauhausstraße im Bereich der Wetzelsdorfer Straße bis zur Hausnummer 51 gesperrt. In der Waagner-Biro-Straße gibt es eine Einbahnregelung. Nach einer etwa einmonatigen Pause werden die Bauarbeiten morgen, Montag, fortgesetzt. Seitens des Kontrollgremiums der Holding wurde inzwischen übrigens folgender Fahrplan genehmigt: Ab Herbst fährt die Linie 4 nach Reininghaus während der Frühspitze alle sechs Minuten, am Vormittag alle sieben bis acht Minuten und nachmittags wieder alle sechs Minuten. Samstags und in den Ferien gilt dann ein 10-Minuten-Takt. Die Linie 6 in die SmartCity fährt im starken Frühverkehr ebenfalls alle sechs Minuten. Danach sowie samstags und in den Ferien alle zehn Minuten. Neugestaltungen Außerdem geht die Sanierung der Elisabethstraße im Sommer in die zweite Runde. Straßenamt und Baustellenreferat haben sich ja entschieden, das gesamte Projekt inklusive Neugestaltung in drei Etappen zu erledigen, jeweils in den Ferien, wenn der Verkehr in der Einzugsstraße nicht ganz so stark ist. Nachdem im letzten Jahr mit der Sanierung der Fernwärmeschächte und Telekom-Leitungen begonnen wurde, sind heuer Fernwärme und Wasser sowie Gehsteig- Rückbauten dran. Im Jahr 2022 wird die Straße dann neu gestaltet. Dabei sollen Busspuren den Öffi-Verkehr beschleunigen. Ungefähr zwei Dutzend Parkplätze müssen dran glauben. Im Frühjahr soll mit der Umsetzung des neuen Verkehrskonzepts am Lendplatz begonnen werden. Dort wird ja ein Einbahnsystem im Uhrzeigersinn um den Bauernmarkt gemacht. Außerdem kommt eine Fußgängerzone in der Stockergasse. Der Straßenbereich zwischen Lendplatz und Mariahilfer Straße wird zur Begegnungszone mit Pflanzentrögen und Sitzelementen. Außerdem werden sieben Bäume gepflanzt. Ähnliches ist im Univiertel geplant: Auch die Zinzendorfgasse soll noch heuer zur verkehrsberuhigten Begegnungszone werden. Darüber hinaus wird die Fernwärme etwa in Straßgang bis nach Seiersberg ausgebaut. Und auch die Lastenstraße, Puntigamer Straße, Abstallerstraße, Zanklstraße, Herdergasse, Forstergasse oder Arthur-Michael- Gasse werden heuer an die Fernwärme angeschlossen. In der Keplerstraße möchte man den Radweg weiter ausbauen. Ein Geh-Rad-Weg soll außerdem bei der GIBS in der Georgigasse entstehen. Regional kaufen, regional werben! 175.000 ZEITUNGEN jeden Sonntag 1Million IMPRESSIONEN/Monat auf www.grazer.at 200.000 NUTZER/Monat auf www.grazer.at 22.000 FACEBOOK ABONNENTEN 60.000 E-PAPER AUFRUFE/Monat Mediadaten www.grazer.at In voller Stärke für Sie und Ihre Zielgruppe. Regional werben, regional kaufen!

2021