Jetzt E-Paper-App downloaden

Aufrufe
vor 3 Monaten

16. September 2022

  • Text
  • Direktor
  • Arbeiterkammer
  • Richter
  • Bezirk
  • Wetzelsdorf
  • Sommergespräch
  • Wohnraum
  • Wohnen
  • Wohnung
  • Tagung
  • Ausbau
  • Tennisplatz
  • Tennis
  • Gak
  • Klubhaus
  • Bezirksvorsteher
  • Muthspiel
  • Oktober
  • Grazer
  • September
- GAK-Tennis baut um 2,6 Millionen Euro aus - Tagung zu leistbarem Wohnen in Graz - Sommergespräche der Bezirksvorsteher: Wetzelsdorf muss Dorf bleiben - Hans Scheuch wird neuer AK-Direktor

graz 4 www.grazer.at

graz 4 www.grazer.at 16. SEPTEMBER 2022 Bezirksvorsteher Wetzelsdorf Christoph Richter: „Wetzelsdorf muss das Ortsbild erhalten und ein Dorf bleiben!“ SOMMERGESPRÄCH. Erst seit kurzem in der Politik und direkt zum Wetzelsdorfer Bezirksvorsteher gewählt: Das ist die politische Laufbahn von Christoph Richter (KPÖ). Heute im persönlichen Gespräch. Von Melanie Köppel melanie.koeppel@grazer.at Herr Richter, wie geht es Ihnen bis jetzt im Amt des Bezirksvorstehers? Christoph Richter: Für mich ist das Amt unglaublich spannend und mein erster Job in der Politik sozusagen. Ich habe tagtäglich Kontakt mit den Anliegen der Bürger und mit 1. Januar 2022 verzeichneten wir sogar genau 16.800 Wetzelsdorfer. Man ist in dieser Größenordnung also sowas wie der „kleine Bürgermeister“. (lacht) Sie sind also ganz neu in der Politik? Richter: Ja genau, tatsächlich kann ich erst auf ein Jahr Politik-erfahrung zurückblicken. Ich wurde letzten Sommer kurz vor der Wahl Parteimitglied der KPÖ. Mir war es vor allem wichtig, dass die soziale Gerechtigkeit ein großes Thema wird. Ich finde, da hat Graz einfach in den letzten Jahren unter der vergangenen Regierung zu wenig getan. Dass ich dann direkt einstimmig zum Bezirksvorsteher gewählt werde ... sowas kann man einfach nicht planen! Man muss auch dazu sagen: Dieses Amt zu übernehmen, muss auch damit einhergehen, dass man sich diese politische Freiheit leisten kann. Als Lehrer stehen mir hier viele Türen offen. Das Ortsbild von Wetzeldorf gehört einfach erhalten! Wir sollten mehr sanieren statt zubauen.“ Bezirksvorsteher Richter setzt auf nachhaltiges Denken und will dieses auch umsetzten. Welche Anliegen haben denn die Bürger an Sie? Richter: Viele Bauverhandlungen, jedoch muss man sagen, dass die Anliegen der Bürger zu fünfzig Prozent Verkehrsanliegen sind. Zum Beispiel werden sehr viele Verkehrsspiegel nachgefordert. Das liegt an der steigenden Elektromobilität: Man hört zum Beispiel e-Scooter zu wenig und deshalb gilt es hier, Unfälle zu vermeiden. Was ist Ihnen für Wetzelsdorf besonders wichtig? Richter: Ein großes Thema ist, dass das Ortsbild erhalten bleibt. Wetzelsdorf hat schließlich auch schon das „Dorf“ im Namen und ich finde, dass das „Ländliche“ dem Bezirk erhalten bleiben soll. Außerdem ist und bleibt das Thema Mobilität eine Priorität: Geplant ist hier zum Beispiel, die Köflacher Bahn zu elektrifizieren und einen zweispurigen Ausbau teils mit Unterflur zu ermöglichen. Das ist aber alles noch in der Planung. Gibt es andere Zukunftspläne, auf die sich die Bewohner freuen dürfen? Richter: Ja, also zum Beispiel das Pilotprojekt der Schulstraße für die Volkschule in der Peter-Rosegger-Straße. Geplant ist es, dass Kinder hier ab dem Frühjahr mit einem Pedi-Bus in die Schule kommen können, das heißt, die Kinder werden direkt zu Hau- se abgeholt und es gibt vor der Schule keinen Verkehr. Außerdem freue ich mich sehr, dass die Grottenhof-Schule ausgebaut wird und es dort eine Multifunktionshalle für Vereine und Veranstaltungen geben wird. Haben Sie einen Ausflugstipp oder einen Hotspot für unsere Leser, den man unbedingt im Bezirk besuchen muss? Richter: Die Kirche St. Johann Bezirksvorsteher Christoph Richter freut sich: Der neue Trinkbrunnen wur- de im Bereich Am Wagrain/Kappel- lenstraße kürzlich neu errichtet KPÖ und Paul am Grazer Buchkogel ist mit der neuen Aussichtsplattform ein super Ort, um sich zu entspannen. Ich bin selbst mindestens einmal die Woche dort und genieße den Ausblick über Graz. Ein Geheimtipp von mir: Da die Kapelle im Besitz der Stadt Graz ist, kann man hier sogar mittlweile standesamtlich heiraten – ein bestimmt sehr schönes Erlebnis für alle, die ihre Hochzeit planen. derGrazer IMPRESSUM: „der Grazer“ – Unabhängige Wochenzeitung für Graz und Umgebung | Erscheinungsort: Graz | HERAUSGEBER, HERSTELLER & MEDIENINHABER: Media 21 GmbH, Gadollaplatz 1, 8010 Graz; Tel. 0 316/23 21 10 | GESCHÄFTSFÜHRUNG/REDAKTION: Gerhard Goldbrich | ASSISTENZ & MARKETING: Silvia Pfeifer (0664/80 66666 41) | CHEFREDAKTION/PROKURA: Tobit Schweighofer (DW 2618) | REDAKTION: Fabian Kleindienst (CvD Print, 0664/80 666 6538), Verena Leitold (CvD Digital, 0664/80 666 6691), Vojo Radkovic (0664/80 666 6694), Lia Remschnig (0664/80 666 6490), Redaktions-Fax-DW 2641, redaktion@grazer.at | ANZEIGENANNAHME: Fax 0 316/23 21 10 DW 2627, verkauf@grazer.at | VERKAUF: Michael Midzan (Verkaufsleitung, 0664/80 666 6891), Selina Gartner (Verkaufsleitung, 0664/80 666 6848), Robert Heschl (0664/80 666 6897), Mag. Eva Semmler (0664/80 666 6895) | Victoria Purkarthofer (0664 / 80 666 6528) | OFFICE MANAGEMENT & PR-REDAKTION: Pia Ebert (0664/ 80 666 6642) | PRODUKTION: Burkhard Leitner | VERBREITETE AUFLAGE PRINT: 176.193 (Der Grazer, wö, ÖAK 1.HJ 2021). | OFFENLEGUNG: Die Informationen gemäß § 25 MedienG können unter www.grazer.at/gz/offenlegung-impressum abgerufen werden.

16. SEPTEMBER 2022 www.grazer.at graz 5 C H R O N I K Blaulicht Report ✏ lia.remschnig@grazer.at Polizei-Flüchtiger fuhr gegen Mauer Wie in einem Actionfilm lieferten sich gestern die Polizei und ein 59-Jähriger eine Verfolgungsjagd durch Graz. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. SCHERIAU letzt verlor er die Kontrolle über seinen Wagen und fuhr gegen die Mauer des Bezirksgerichtes Graz- Ost. Dabei blieb der Mann unverletzt. Er gab als Grund an, keinen Führerschein zu besitzen. Der Mann wird angezeigt. Schwerer Betrug von Sozialleistung ■ In Gries bzw. Jakomini kam ■ Eine Verfolgungsjagd mit der Polizei löste gestern Mittag ein 59-Jähriger in Graz aus, nachdem er bei einem Anhaltezeichen der Beamten, die ihn kontrollieren wollten, nicht anhielt, sondern weiterfuhr. Der Mann gefährdete bei der Fluchtfahrt mehrere Personen und krachte am Ende mit seinem Fahrzeug in ein Gebäude. Gegen 11.45 Uhr wollten Polizisten das Auto nahe Dietrichsteinplatz und Luthergasse anhalten. Der Fahrzeuglenker missachtete das Zeichen und fuhr quer durch die Stadt weiter. Dabei gefährdete er mehrere Menschen, die gezwungen waren, auf der Straße auszuweichen, um eine Kollision mit dem Pkw zu vermeiden. Zues von 2017 bis 2022 zu einem schweren Sozialleistungsbetrug eines 55-jährigen in Graz lebenden Bosniers. Ein Schaden von mehreren Tausend Euro entstand dabei. Umfangreiche Ermittlungen führten zu dem Mann, der vermehrt ins Ausland gereist sein dürfte, ohne es zu melden. Er wird wegen Verdachts auf schweren Sozialleistungsbetrug sowie falsche Beweisaussage angezeigt. Illegal Cannabis angebaut in GU ■ In Seiersberg in Graz-Umgebung baute ein 48-Jähriger Cannabispflanzen an, um Suchtmittel zu generieren. Die Behörden waren durch Hinweise aus der Bevölkerung auf den Mann aufmerksam geworden. Die Pflanzen dann wurden in einem Waldstück gefunden. Der Verdächtige zeigte sich geständig und kooperativ. Er wurde auf freiem Fuß angezeigt, die Pflanzen sichergestellt. Von Unbekanntem Schläge gegen Kopf ■ Heute Früh wurde ein 35-Jähriger in Kalsdorf von einem Unbekannten durch Schläge gegen den Kopf verletzt. Zuvor wollte ein unbekannter Passant den Pkw-Fahrer anhalten, um ihn nach einer Person zu fragen. Überraschenderweise schlug er ihn gegen den Kopf. Der Mann wurde ins UKH Graz gebracht. Restaurant SCHLOSSBERG presents: WINE,DINE & DISCO 14.10.2022 | 19 UHR | RESTAURANT SCHLOSSBERG FANCY DRINKS, FUNKY FOOD & AWESOME BEATS BY IBIZA RESIDENT BOOKING: Book your Ticket online: www.schlossberggraz.at 149€ p.P. DJ TOM POOL Info Restaurant Schlossberg Am Schlossberg 7, 8010 Graz +43 316 840000 | office@schlossberggraz.at Powered by:

2022

2021