7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 1 Jahr

16. Februar 2020

  • Text
  • Ball
  • Oberlandler
  • Cafe
  • Jakomini
  • Augarten
  • Mobilitaet
  • Sanierung
  • Augartenbad
  • Stukitzbad
  • Verbrechen
  • Stadtrand
  • Handel
  • Innenstadt
  • Geschaeft
  • Steiermark
  • Stadt
  • Grazer
  • Februar
  • Graz
- Zahlreiche Geschäfte stehen leer, Experte warnt: Die Innenstadt ist in zwei Jahren ausgestorben - Am Stadtrand steigt die Angst vor Verbrechen - Generalsanierung: Stukitzbad und Augartenbad werden modernisiert - Stadt, Land & Region starten neue Mobilitätsplattform - Wasserspielanlage für den Augarten geplant - Nach Verspätung: Bald eröffnet das neue Café Jakomini - Oberlandler Ball 2020

8 graz www.grazer.at

8 graz www.grazer.at 16. FEBRUAR 2020 Generalsanierung: Stukitzbad und Augartenbad C. Lagger, P. Mahlknecht, N. Homayoon, G. Ganglbauer (v. l.) PURGAR Erforschung von Parkinson: Preis ■■ Für herausragende Forschung im Bereich der Parkinson-Krankheit vergibt die Patientenorganisation „ParkinsONline“ jährlich den mit 10.000 Euro dotierten „Parkinsong Award“. Die Jury besteht aus Patienten und Ärzten. Elisabethinen-Chef Christian Lagger und Gerald Ganglbauer von ParkinsONline ehrten die Gewinner: Alessandra Fanciulli, Thomas Foki, Nina Homayoon, Florian Krismer und Philipp Mahlknecht. Sprung ins neue kalte Nass Das Augartenbad wird nach dem Ende der Badesaison 2020 generalsaniert. Kostenschätzung 1,64 Millionen Euro. SANIERUNG. Das Grazer Stukitzbad und das Augartenbad werden nach dem Saisonende 2020 generalsaniert. 2021 ist Sprung ins kalte Nass wieder möglich. Junge Eltern werden in der neuen Situation unterstützt. GETTY Caritas sucht wieder Startfeen ■■ Ein erstes Baby oder ein weiteres Kind kann das Leben junger Paare und Familien ganz schön herausfordern. In dieser Situation geben „Startfeen“ der Caritas jungen Eltern Unterstützung und sorgen für einen guten Start ins Leben: Ehrenamtliche kommen einmal wöchentlich für drei Stunden zu Besuch. Die Caritas bietet ihnen eine Einschulung in fünf Modulen. Der nächste Lehrgang beginnt am 5. März um 14 Uhr. Infos gibt’s bei Daniela Alton unter Tel. 0 676/880158450. Von Vojo Radkovic vojo.radkovic@grazer.at Kleine Rohrbrüche und ähnliche Gebrechen führen laut Holding Graz dazu, dass in immer kürzer werdenden Abständen die technischen Anlagen in Freibädern stillstehen. Zum Großteil sind diese Anlagen 35 Jahre alt. Daher werden das Augartenbad am Schönaugürtel und das Stukitzbad in Graz-Andritz generalsaniert. Bei beiden Bädern dringend saniert werden müssen die Badewassertechnik, die Sanitär- und Heizungsanlagen sowie die Stromversorgung und Teile der Gebäude. Das Stukitzbad wurde zuletzt vor 45 Jahren 1977 generalsaniert. Das Stukitzbad gibt es seit 1929, das Augartenbad eröffnete 1930. Erste Arbeiten beginnen nach Das Stukitzbad in Andritz wurde zuletzt vor 45 Jahren im Jahr 1977 generalsaniert. Die technischen Anlagen müssen dringend saniert werden. HOLDGING (2) der Sommersaison, und mit Saisonstart 2021 soll alles fertig sein. An Kosten werden für diese Sanierung 3,09 Millionen Euro geschätzt. Rund 1,4 Millionen Euro wird das Augartenbad kosten, 1,6 Millionen das Stukitzbad. Möglich wird die Finanzierung durch die erst kürzlich von der Stadtregierung präsentierte Agenda 22. Schlossberg-Restaurant Beim Vorzeigeprojekt der Stadt Graz, dem Schlossberg-Restaurant, steht auch eine Sanierung an, so Holding-Konzernsprecher Gerald Zaczek-Pichler. Hier sind Teile der Lüftungs-, Wasser-, Elektro- und Kühlsysteme zu adap tieren. Die Servicestationen und die Sommerschank müssen den gestiegenen Anforderungen angepasst und die Sommerschank muss erweitert werden. Weiters bedürfen Stau- und Lagerflächen einer dringenden Optimierung. Die Unterkonstruktionen der Böden im Außen- und Innenbereich sind teilweise zu erneuern. Der Empfangsbereich des Schlossberg-Restaurants soll baulich dem hohen Gästeaufkommen etwa bei Veranstaltungen angepasst werden. Der Finanzbedarf hier wird mit rund 352.000 Euro beziffert (die Stadt zahlt ein Drittel der Gesamtinvestition).

2021