Jetzt E-Paper-App downloaden

Aufrufe
vor 1 Jahr

16. Februar 2020

  • Text
  • Ball
  • Oberlandler
  • Cafe
  • Jakomini
  • Augarten
  • Mobilitaet
  • Sanierung
  • Augartenbad
  • Stukitzbad
  • Verbrechen
  • Stadtrand
  • Handel
  • Innenstadt
  • Geschaeft
  • Steiermark
  • Stadt
  • Grazer
  • Februar
  • Graz
- Zahlreiche Geschäfte stehen leer, Experte warnt: Die Innenstadt ist in zwei Jahren ausgestorben - Am Stadtrand steigt die Angst vor Verbrechen - Generalsanierung: Stukitzbad und Augartenbad werden modernisiert - Stadt, Land & Region starten neue Mobilitätsplattform - Wasserspielanlage für den Augarten geplant - Nach Verspätung: Bald eröffnet das neue Café Jakomini - Oberlandler Ball 2020

22 eco graz

22 eco graz www.grazer.at 16. FEBRUAR 2020 Svjetlana Wisiak 22 svjetlana.wisiak@grazer.at Das Ergebnis von 2015 – am besten zweistellig – übertreffen. Und nicht von den Grünen überholt werden.“ Der steirische SWV-Kandidat Karlheinz Winkler hofft auf ein gutes Ergebnis bei der WKO-Wahl. SCHNABL Steuerreform 2020: Graz profitiert am meisten FISCHER, GETTY NEU. Die ökosoziale Steuerreform soll insgesamt vier Milliarden Euro an Entlastungen bringen – davon profitiert in der Steiermark speziell der Grazer Raum. Von Tobit Schweighofer tobit.schweighofer@grazer.at Die sogenannte ökosoziale Steuerreform von Türkis/ Grün hat auch direkte Auswirkungen auf den Standort Graz. In den kommenden Jahren sollen die ersten drei Tarifstufen der Lohn- und Einkommensteuer gesenkt werden. Schon ab Jänner 2021 soll der Eingangssteuersatz von 25 auf 20 Prozent fallen, ab 2022 die nächsten zwei Stufen von 35 auf 30 Prozent und von 42 auf 40 Prozent. Zudem kommen weitere Kostenstellen wie die Erhöhung des Familienbonus und des Kindermehrbetrags sowie Maßnahmen für die Landwirtschaft. Die Kosten sollen vier Milliarden Euro betragen. Diese will man mit „Sparen im System“ gegenfinanzieren. „Unser Ziel ist, Menschen, die einen Beitrag für unser Land leisten und täglich hart arbeiten, spürbar zu entlasten und gleichzeitig keine neuen Schulden zu machen“, berichtet die Grazer Nationalratsabgeordnete Martina Kaufmann. Gerade für Graz als Herz der steirischen Wirtschaft sei es laut Kaufmann notwendig, die Steuerlast weiter zu reduzieren. „Graz weist die größte Bruttowertschöpfung aller steirischen Regionen auf. Alleine 2017 kamen 45 Prozent der ge- W I R T S C H A F T EcoNews Von Svjetlana Wisiak svjetlana.wisiak@grazer.at Nord: Umsatz-Plus ■■ Über ein Umsatzplus im stationären Handel freut sich Heike Heinisser, Shopping-Nord- Centerleiterin. Trotz schwachen Weihnachtsgeschäfts ist der Umsatz um drei Prozent gestiegen, die Kundenfrequenz um ein Prozent. Bosruck bis 2040 ■■ ÖBB-Vorsitzender Andreas Matthä und IV-Präsident Georg Knill stellen die Weichen für eine Stärkung der Pyhrn-Schober- Achse und die Erreichung der Klima-Ziele: Bis 2040 soll ein neuer Bosrucktunnel gebaut werden. * * * UNOS in sechs Listen ■■ Zur Vorstellung der Kandidaten für die WKO-Wahl trafen Mitglieder der NEOS-Fraktion „UNOS“ zusammen. In sechs Fachgruppen treten sie an. Spitzenkandidatin Sabine Reininghaus lässt sich vom österreichweiten Aufsehen rund um die UNOS-Kandidatur nicht entmutigen. * * * Studio des Jahres ■■ Im Rahmen einer Studie zur Servicequalität erhielt das Rücken- und Figurzentrum GET FIT in Hitzendorf die Auszeichnung zum Fitnessstudio des Jah-

16. FEBRUAR 2020 www.grazer.at graz eco 23 ➜ TEURER GETTY (2) samten Wertschöpfung des Landes in Graz zustande.“ Sinkende Abgabenquoten sollen die Stadt noch attraktiver für Wirtschaftstreibende machen und neue Jobs nach Graz bringen. Eine weitere Maßnahme zur Entlastung der Grazer sieht Kaufmann in der Anhebung des Familienbonus Plus von 1500 auf 1750 Euro. „Alleine im vergangenen Jahr haben 41.700 Kinder in Graz vom Familienbonus Plus profitiert. Das war eine wichtige Maßnahme, um Familien zu entlasten.“ Weiters soll der Grundfreibetrag für junge Unternehmen und Start-ups von 30.000 auf 100.000 Euro angehoben werden und die betragliche Grenze für Sofortabschreibungen von geringwertigen Wirtschaftsgütern von 800 auf 1000 Euro angehoben werden. Auch die ökologisierenden Maßnahmen wie Pendlerpauschale, Flugticketabgabe und NoVA-Ökologisierung sollen nachhaltige Wirkung zeigen. Pauschalreise +13,8 % Individualisten sind in diesem Monat gefragt – denn die Preise für die Pauschalreisen sind deutlich angestiegen. Christian Rechberger, Stefanie Lindstaedt, Adelheid Merkl, Harald Kainz und Gerhard Schagerl (v. l.) GEOPHO Lagerbier –1,3 % Genussmenschen dürften im letzten Monat eine kleine Erleichterung im Preis zu spüren bekommen haben. KI verstehen lernen ■■ Zur internationalen Fachkonferenz „AI-KNOW“ lud das Know-Center in dieser Woche. Gleichzeitig fand das Kick-off für das mit vier Millionen Euro dotierte EU-COMET-Modul „Data Driven Artificial Intelligence“ statt, das mithilfe des Know-Centers für vier Jahre nach Graz geholt werden konnte. Die Projektpartner fanden sich bei der Konferenz zusammen: Christian Rechberger (TU), Stefanie Lindstaedt (Know-Center), Adelheid Merkl (COMET-Expertin), Harald Kainz (Rektor TU) und Gerhard Schagerl (AVL List). BILLIGER ➜ Preisgekrönter Kundenservice ■■ Mit dem „Internorm-[1 st ] window award“ wurde der Grazer Spezialist Fenstertechnik kürzlich ausgezeichnet. Geschäftsführer Ewald Saurer führt das auf ein eigens entwickeltes Kunden- Informationssystem und die betriebsinternen „Customer Care Standards“ zurück. Das Fenstertechnik-Team nahm den Preis entgegen. FENSTERTECHNIK Martina Kaufmann res. Geschäftsführer Gerald Leist freut sich über den Titel. * * * Restart-up Night ■■ Eine Kooperation für neue Innovationskultur schlossen Dominic Neumann, Obmann der WKO-Fachgruppe UBIT, und IN- NOLAB-Leiterin Nadja Schönherr, die Unternehmen bei der Digitalisierung unterstützen. 111 Unternehmer folgten der Einladung von Präsident Josef Herk zur Restart-up Night.

2022

2021