7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 9 Monaten

16. Dezember 2018

  • Text
  • Bildungshaus
  • Mariatrost
  • Park
  • Jakomini
  • Feinstaub
  • Umbau
  • Stadion
  • Pflegeskandal
  • Bezirk
  • Aerztemangel
  • Szene
  • Traveller
  • Stadt
  • Einwohner
  • Arzt
  • Menschen
  • Grazer
  • Dezember
  • Graz
- Akuter Ärztemangel in den Bezirken: Nur ein Arzt für 4000 Grazer - Pflegeskandal: „Hier sollen nur Menschen arbeiten, die Menschen lieben“ - Stopp für Stadion-Umbau - Neues Paket gegen den Feinstaub - Graz bekommt ein Reise-Festival - Neue riesige Parkanlage für den Bezirk Jakomini - Bildungshaus Mariatrost: Zukunft steht in den Sternen

eco Daniel Windisch 30

eco Daniel Windisch 30 daniel.windisch@grazer.at & 0664/80 66 66 695 So einen Weg würde ich mir für die Steiermark nicht wünschen.“ AK-Präsident Josef Pesserl warnt angesichts der „Gelbwesten“-Proteste in Frankreich vor den Folgen sozialer Ungleichgewichte. FISCHER www.grazer.at 16. DEZEMBER 2018 J. Ringhofer, C. Erber, A. Lang-Moitzi, A. Topolic-Kriechbaum (v. l.) KK Spendenscheck ■ Zum 5. Mal traten jüngst Hobby- und Profisportler bei Hervis im Citypark im Rahmen des Benefiz-Marathons „Radeln für die Hoffnung“ in die Pedale. 7874 Euro kamen zusammen – jetzt übergaben Initiator Christoph Erber, Hervis-Filialleiter Jürgen Ringhofer und Ana Topolic- Kriechbaum vom Benefiz-Sponsor Magna den Spendenscheck an „Herzkinder Österreich“-Vizepräsidentin Astrid Lang-Moitzi. Steirischen Bauern fehlt’s an „jungem Gemüse“ Die steirischen Landwirte plagen Nachwuchssorgen – die Zahl der Lehrlinge sinkt und sinkt. getty Wirtschaftskammer ehrt Rudi Roth Josef Herk, Rudi Roth und Karl- Heinz Dernoscheg (v. l.) Fischer ■■ Im Rahmen eines Empfangs für das steirische Konsularische Korps wurde jetzt Honorarkonsul Rudi Roth geehrt. Als Dank für seine mehr als 30-jährige Tätigkeit für die Wirtschaftskammer wurde der Unternehmer von WK-Präsident Josef Herk und WK-Direktor Karl-Heinz Dernoscheg ausgezeichnet. „Kunst und Keks“ in Malwerkstatt ■■ Unter dem Motto „Kunst und Keks“ öffnete kürzlich die Malwerkstatt von Jugend am Werk ihre Pforten. Viele Interessierte nutzten die Gelegenheit, das Atelier bei Weihnachtsgebäck und Punsch kennenzulernen und sich mit den Künstlern – elf Menschen mit Behinderung – auszutauschen. Künstler Gerhard Hammerl mit Malwerkstatt-Teamleiterin Martina König JUGEND AM WERK Schwangere gefeuert ■■ Gekündigt wegen Schwangerschaft – das ist Rosina R. passiert. Die Grazerin war als Reinigungskraft rund einen Monat bei einer Gebäudereinigungsfirma teilzeitbeschäftigt, als sie sich eine schwere Handverletzung zuzog. Bei der Untersuchung im UKH wurde bei ihr eine Schwangerschaft festgestellt. Als sich die junge Frau bei ihrer Chefin per Telefon wegen des Arbeitsunfalls meldete und dabei auch von der Schwangerschaft erzählte, eskalierte das Gespräch – und führte dazu, dass die Chefin das Weil eine Reinigungskraft schwanger wurde, wurde sie von ihrer Vorgesetzten gekündigt. Getty Arbeitsverhältnis mit sofortiger Wirkung auflöste. R. wandte sich daraufhin an die AK. „Es darf niemand aufgrund der Tatsache, dass er Kinder hat bzw. bald bekommen wird, bei der Beendigung eines Arbeitsverhältnisses diskriminiert werden“, so AK-Frauenexpertin Christina Poppe-Nestler. Die gefeuerte Reinigungskraft erhielt nach Intervention der AK Steiermark 4500 Euro als Schadenersatz wegen des entstandenen Vermögensschadens und der erlittenen persönlichen Beeinträchtigung.

16. DEZEMBER 2018 www.grazer.at eco 31 ➜ TEURER GETTY (2) Superbenzin +13,4 % Die Spritpreise sind seit dem Vorjahr kräftig gestiegen – obwohl die Rohölpreise gesunken sind. Flugpauschalreisen –6,7 % Flugreisen werden schon seit einiger Zeit immer günstiger. Womöglich ist die „Billig-Phase“aber bald vorbei. BILLIGER ➜ rückgang. Die steirische Landwirtschaft kann vom allgemeinen Lehrlingsboom nicht profitieren. Ganz im Gegenteil: Die Zahl der Landwirtschaftslehrlinge befindet sich auf einem Tiefststand. Von Daniel Windisch daniel.windisch@grazer.at Den steirischen Landwirten kommt zunehmend die Jugend abhanden. Während in Wirtschaft und Industrie die Zahl der Lehrlinge zuletzt sogar wieder deutlich gestiegen ist, plagen den heimischen Agrarsektor immer größere Nachwuchssorgen. Wie einmal mehr der aktuelle, kürzlich von Agrarlandesrat Hans Seitinger vorgelegte Tätigkeitsbericht der steirischen land- und forstwirtschaftlichen Lehrlings- und Fachausbildungsstelle für das Jahr 2017 zeigt, befinden sich die Lehrlingszahlen in der Landwirtschaft auf einem traurigen Tiefststand. Agrarberufe wie Weinbauer, Imker oder Forstwirt profitieren offenkundig nicht von dem Aufschwung bei den Lehrlingszahlen, der im letzten Jahr in vielen Wirtschaftsbereichen zu bemerken war. Im Gegenteil: Von 2008 bis 2017 sank die Zahl der Landwirtschaftslehrlinge in der Steiermark von 242 auf den bisher niedrigsten Wert von 177. Im selben Zeitraum war auch bei den Ausbildungsbetrieben ein Rückgang von 110 auf 74 zu verzeichnen. Mehr Meister Genau umgekehrt verhält es sich hingegen mit den Meisterprüfungen. Die Zahl der frischgebackenen Meister, die kraft ihrer Ausbildung unter anderem zum selbstständigen Führen eines Betriebs fähig sind oder als „meisterliche“ Dienstnehmer in eine höhere Lohnkategorie aufsteigen, befand sich im Jahr 2017 auf dem höchsten Stand der vergangenen zwölf Jahre. Mit 139 absolvierten Meisterprüfungen wurde sogar das Spitzenjahr 2008 (136 Prüfungen) übertroffen. Die meisten neuen Meister gab’s 2017 in den Bereichen Landwirtschaft (32 Prozent), Weinbau (19 Prozent), Bienenwirtschaft (16 Prozent) und Obstbau (neun Prozent). Zweiter Bildungsweg Weiterhin sehr beliebt ist auch die Facharbeiter-Qualifikation im zweiten Bildungsweg. Diese Ausbildung richtet sich an Personen ab 20 Jahren, die über eine mehrjährige Praxis in land- und forstwirtschaftlichen Berufen verfügen. Diese Personengruppe kann nach einem Vorbereitungslehrgang eine Facharbeiterprüfung absolvieren. Genau das tun immer mehr. 2006 gab es noch 159 Facharbeiterabschlüsse im zweiten Bildungsweg – also durch Personen, die zuvor bereits eine nicht mit der Landwirtschaft in Verbindung stehende Ausbildung abgeschlossen hatten. 2017 lag die Zahl der Facharbeiterabschlüsse bereits bei 425 und damit auf dem Rekordniveau des Jahres 2016 (432). Das Gros der Facharbeiterabschlüsse entfiel auf die beiden Bereiche Landwirtschaft (59 Prozent) und Forstwirtschaft (27 Prozent).

2021