7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 10 Monaten

15. September 2019

  • Text
  • Aufsteirern
  • Tracht
  • Wirtshaus
  • Schmiedt
  • Weg
  • Andritz
  • Herbst
  • Bauernmarkt
  • Steiermark
  • Stadt
  • Grazer
  • September
  • Graz
- Tippspiel zur Nationalratswahl: Wir schicken den Gewinner nach Ibiza - Asphalt vor der Oper: Wiese folgt erst nach dem Marathon - steirischer herbst: Künstler gestaltete die Grazer-Titelseite - Baustelle in Andritz ist Gefahr für Kinder - Markierungen am Schwarzen Weg geben Anrainern und Polizei Rätsel auf - Neuer Chef fürs Innenstadt-Wirtshaus Café Schmiedt - Pracht der Tracht 2019

6 graz www.grazer.at

6 graz www.grazer.at 15. SEPTEMBER 2019 K O M M E N T A R von Vojo Radkovic ✏ vojo.radkovic@grazer.at Kulturgenuss fühlt sich auch ungenießbar an V ielleicht werden sich heute einige über unsere Seite 1 wundern. Das viele Schwarz, die bedrohlich wirkende Raubvogelkralle und die alte Schrift, die die Nazis zwar nicht erfunden, aber gerne verwendet haben. Diese Seite ist ein Kooperationsprojekt mit dem steirischen herbst. Ein Künstler des herbst-Programms bekam die Möglichkeit, die Titelseite unserer Zeitung völlig frei zu gestalten. Der 34-jährige Italiener Riccardo Giacconi , dessen Arbeiten oft auf historischen Recherchen beruhen, gestaltete die Ihnen heute vorliegende Seite 1. Der in Mailand lebende Künstler, der in seinen Filmen und Installationen Verwerfungen oder besser gesagt auch Unterwerfungen einarbeitet, versucht mit seiner Arbeit, Denkanstöße zu geben. Das plakative „Ja“ steht in erster Linie für die Entscheidung der Südtiroler, lieber im Italo-Faschismus leben zu wollen, könnte man aber auch als „Ja“ zu Nazi-Deutschland, als Hitler bei seinem Graz-Besuch die Massen begeisterte, deuten: Warnen mit zum Glück Vergangenem. Diese Thematik macht Kunstgenuss manchmal ungenießbar. Dieser Tage startet der steirische herbst, und es wird wieder ein Parcours durchs Heute und die Vergangenheit. Also, auf ins „Grand Hotel Abyss“, buchen Sie ein, der Genuss ist vorherrschend. Asphalt vor der Oper Sinnvoll geplant: Wiese folgt Marathon Graz-Marathon und Mobilitätsfest sollen die Fläche vor der Oper nutzen. Erst danach wird wieder Rollrasen ausgelegt. ÄNDERUNG. Die versiegelte Wiese vor der Oper soll doch erst nach dem Marathon im Oktober wieder begrünt werden. Dafür wird die Grünfläche größer als zuvor. Von Tobit Schweighofer tobit.schweighofer@grazer.at Die Standler sind nach der großen Neugestaltung mittlerweile auf den Bauernmarkt am Kaiser-Josef-Platz zurückgesiedelt und auch die anfängliche Aufregung über die T R E N D B A R O M E T E R Grazer im Rampenlicht 1. Franco Foda 266 Mit dem 0:0 in Polen wurde ein wichtiger Punkt in der EM-Qualifikation geholt. Das katapultierte den ÖFB- Team-Trainer in den Medien auf den ersten Platz. asphaltierte Wiese vor der Oper – die sogenannte Dr.-Muck-Anlage – ist abgeklungen. Deren Rückbau und Wiederbegrünung soll allerdings nicht wie zunächst angekündigt bereits jetzt durchgeführt werden, sondern erst nach dem Graz-Marathon am 13. Oktober – auf alle Fälle aber noch heuer, versichert man im zuständigen Stadtratsbüro. „Der Rückbau der Grünanlage vor der Oper kommt mit etwas Verspätung. Dafür wird die neue Grünfläche größer ausfallen als bisher, womit wir bewusst der Bodenversiegelung entgegenwirken!“, verkündet Vizebürgermeister Mario Eustacchio. Die frühere Zufahrt mit der Schrankenanlage, die jetzt mitbegrünt werden soll, war nämlich sehr breit. Die Verschiebung macht finanziell durchaus Sinn: Würde man jetzt einen teuren Rollrasen auslegen und das Festzelt beim Graz- Marathon daraufstellen, müsste ihn der Veranstalter sowieso nach dem Event erneuern. Als effektive Kosten fallen jetzt nur die „Verzögerungskosten“ der Baufirma an. Der Rückbau ist ja eingepreist in die Gesamtprojektkosten und verschiebt sich nur. Diese effektiven Kosten von 3000 Euro teilen sich der Marathonveranstalter und das Mobilitätsfest, das ebenfalls dazwischen stattfindet und deshalb von der asphaltierten Fläche profitiert. Wer diese Woche wie oft in heimischen Medien vorkam 2. Hermann Schützenhöfer, Landeshauptmann 105 3. Valentino Lazaro, Fußballer 64 4. Oliver Marach, Tennisspieler 46 5. Siegfried Nagl, Bürgermeister 44 KK derGrazer IMPRESSUM: „der Grazer“ – Unabhängige Wochenzeitung für Graz und Umgebung | Erscheinungsort: Graz | HERAUSGEBER UND MEDIENINHABER: Media 21 GmbH, Gadollaplatz 1, 8010 Graz; Tel. 0 316/23 21 10 | GESCHÄFTSFÜHRUNG: Gerhard Goldbrich | ASSISTENZ &MARKETING: SilviaPfeifer (0664/806666918),LauraReiterer (0664/806666695) |CHEFREDAKTION/PROKURA: TobitSchweighofer (DW2618) |REDAKTION: VerenaLeitold (0664/806666691),VojoRadkovic (0664/806666694),ValentinaGartner (0664/80 666 6890), Philipp Braunegger (0664/80 666 6600), Svjetlana Wisiak (0664/80 666 6491), Birgit Schweiger (Lektorat), Redaktion Fax-DW 2641, redaktion@grazer.at | ANZEIGENANNAHME: Fax 0 316/23 21 10 DW 2627, verkauf@grazer.at | VERKAUF: Michael Midzan (Verkaufsleitung, 0664/80 666 6891, Selina Gartner (Verkaufsleitung, 0664/80 666 68 48), Robert Heschl (0664/80 66 66 897), Mag. Eva Semmler (0664/80 66 66 895), Thomas Maier (0664/80 666 6690), Egbert Triebl (0664 / 80 66 66 892) | OFFICE MANAGEMENT: Pia Ebert (0660/80 666 6490) | PRODUKTION: Burkhard Leitner | HERSTELLUNG: Druckerei Carinthia, St. Veit/Glan | VERTEILUNG: redmail Logistik und Zustellservice GmbH (05/1795-0) | VERBREITETE AUFLAGE: 174.566 (Der Grazer, wö, ÖAK 1. HJ 2019). | OFFENLEGUNG: Die Informationen gemäß § 25 MedienG können unter www.grazer.at/gz/offenlegung-impressum abgerufen werden.

2021