DerGrazer
Aufrufe
vor 1 Jahr

15. Juni 2022

  • Text
  • Graz
  • Juni
  • Grazer
  • Millionen
  • Steiermark
  • Radfahrer
  • Virtual
  • Mann
  • Nachbarn
  • Gehsteig
- Mit Änderungen: Neue StVO beschlossen - Prozess in Graz: Nachbarn terrorisiert - 46,5 Millionen Euro für klimaneutrale Landesverwaltung

4 graz www.grazer.at

4 graz www.grazer.at 15. JUNI 2022 46,5 Millionen Euro für klimaneutrale Landesverwaltung Auf dem Weg zur klimaneutralen Landesverwaltung: Auf Dächern und Parkplätzen des Landes Steiermark soll es auch eine Photovoltaik-Offensive geben. GETTY WICHTIG. Das Klimakabinett des Landes präsentierte heute ein mit 46,5 Millionen Euro dotiertes Energieeffizienzprogramm, das die Liegenschaftssanierung ebenso beinhaltet wie Heiz- und Photovoltaik-Projekte. Von Verena Leitold verena.leitold@grazer.at Bis 2030 soll in der Steiermark eine klimaneutrale Landesverwaltung etabliert werden. Um dieses ambitionierte Ziel zu erreichen, stellten die vier Mitglieder des Klimakabinetts – Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer, Stellvertreter Anton Lang sowie die Landesräte Ursula Lackner und Hans Seitinger – heute einen nächsten Meilenstein vor: Ein mit insgesamt 46,5 Millionen Euro dotiertes umfassendes Energieeffizienzprogramm. Dieses umfasst beispielsweise Sanierungen in bis zu hundert Liegenschaften des Landes, die Umstellung auf grüne Heiztechnologien und eine groß angelegte Photovoltaik-Offensive auf Dächern und Parkplätzen in Kombination mit neuer E-Ladeinfrastruktur. „Die Steiermark ist das grüne Herz und auch das grüne Hirn Österreichs. Wir reden nicht nur vom Klimaschutz, sondern setzen diesen auch um“, freut sich Schützenhöfer. Dadurch erwartet man sich Energieeinsparungen von rund dreißig Gigawattstunden pro Jahr, eine zusätzliche Erneuerbaren-Erzeugung von rund zehn Gigawattstunden jährlich sowie CO2-Einsparungen von 10.000 Tonnen pro Jahr. Die Investitionen in die Transformation der steirischen Landesverwaltung werden zusätzlich durch das europäische ELENA-Programm (European Local Energy Assistance) finanziert. Dieses übernimmt bis zu 90 Prozent der Planungskosten, was im konkreten Fall einer Förderung von bis zu 2,6 Millionen Euro entspricht. Neben dem Land Steiermark und der Landesimmobiliengesellschaft LIG wird sich auch die Stadt Graz beteiligen und in den nächsten drei Jahren zusätzlich rund fünf Millionen Euro in ihre Liegenschaften investieren. Zwischenbilanz Die heutige Pressekonferenz wurde auch genutzt, um auf bisherige Maßnahmen im Klimaschutz hinzuweisen. Kürzlich begann ja die zweite Halbzeit der aktuellen Regierungsperiode. „Die Zwischenbilanz kann sich sehen lassen: Von der Umstellung auf E-Mobilität bis hin zur PV-Offensive haben wir viele Schritte gesetzt“, so Ursula Lackner, die Vorsitzende des Anfang 2020 ins Leben gerufenen Klimakabinetts. In den letzten 2,5 Jahren verzeichnete der Klimafonds, der jährlich mit zehn Millionen Euro dotiert ist, 51 Einreichungen mit rund siebzig Einzelprojekten. 76 Elektrofahrzeuge wurden angeschafft, sodass nun ein Viertel des Landesfuhrparks elektrisch betrieben wird. 174 Ladestellen wurden eingerichtet, zwanzig Elektrofahrräder und Lastenräder gekauft. Viele Sonderprojekte – von einer Überprüfung des Geothermiepotentials im Großraum Graz bis hin zur europaweit einzigartigen Agri-PV-Anlage in Haidegg – wurden initiiert. Das Photovoltaik-Potential auf Landesgebäuden wurde erhoben und die Finanzierung erster Anlagen sichergestellt. derGrazer IMPRESSUM: „der Grazer“ – Unabhängige Wochenzeitung für Graz und Umgebung | Erscheinungsort: Graz | HERAUSGEBER, HERSTELLER & MEDIENINHABER: Media 21 GmbH, Gadollaplatz 1, 8010 Graz; Tel. 0 316/23 21 10 | GESCHÄFTSFÜHRUNG/REDAKTION: Gerhard Goldbrich |ASSISTENZ & MARKETING: Silvia Pfeifer (0664/80 66666 41) | CHEFREDAKTION/PROKURA: Tobit Schweighofer (DW 2618) | REDAKTION: Fabian Kleindienst (CvD Print, 0664/80 666 6538), Verena Leitold (CvD Digital, 0664/80 666 6691), Vojo Radkovic (0664/80 666 6694), Melanie Köppel (0664/80 66668 90), Redaktions-Fax-DW 2641, redaktion@grazer.at | ANZEIGENANNAHME: Fax 0 316/23 21 10 DW 2627, verkauf@grazer.at | VERKAUF: Michael Midzan (Verkaufsleitung, 0664/80 666 6891), Selina Gartner (Verkaufsleitung, 0664/80 666 6848), Robert Heschl (0664/80 666 6897), Mag. Eva Semmler (0664/80 666 6895) | Victoria Purkarthofer (0664 / 80 666 6528 ) | OFFICE MANAGEMENT: Biljana Cosic (0664/ 80 666 6642) | PRODUKTION: Burkhard Leitner | VERBREITETE AUFLAGE PRINT: 176.193 (Der Grazer, wö, ÖAK 1.HJ 2021). | OFFENLEGUNG: Die Informationen gemäß § 25 MedienG können unter www.grazer.at/gz/offenlegung-impressum abgerufen werden.

15. JUNI 2022 www.grazer.at graz 5 C H R O N I K Blaulicht Report ✏ lia.remschnig@grazer.at Rauchgas bei Brand eingeatmet ■ Am Dienstag in der Nacht gegen 2.23 Uhr wurden Einsatzkräfte in Semriach in Graz-Umgebung zu einem Feuer gerufen: Der Alarm galt einem Zimmerbrand in einem Mehrparteienhaus am Hitzendorfweg. Kurz vor Ankunft der Feuerwehr schaffte es der Bewohner der Wohnung, den Brand eigenhändig zu löschen. Er erlitt allerdings eine Rauchgasvergiftung aufgrund der starken Rauchentwicklung. Seitens der Feuerwehr wurden Nachlöscharbeiten sowie Be- und Entlüftungsmaßnahmen durchgeführt. Einige Rettungskräfte waren im Einsatz: Neben drei Feuerwehren (Semriach, Friesach-Wörth und Peggau) waren auch die Polizei und das Rote Kreuz vor Ort. Brand Dienstag Nacht: Zwar konnte der Bewohner den Brand eigenhändig löschen, jedoch trug er eine Rauchgasvergiftung davon. FF FRIESACH-WÖRTH Fehlalarm auf A2 Autobahn bei Graz ■ Aufgrund eines Fehlalarms rückte die FF Nestelbach gestern Nacht für einen Fahrzeugbrand auf der A2 Südautobahn aus. Jedoch stellte es sich bereits auf dem Weg zum Unfallort heraus, dass eine Falschmeldung eingegangen war. Die Feuerwehr kehrte somit bei Graz-Ost wieder um, um den Einsatz abzubrechen. Rauchentwicklung in Werndorfer Küche ■ Am Montag in der Früh ging bei der FF Werndorf ein Brandmeldealarm in einem Industriegebiet in der Gemeinde ein. Der Grund war eine starke Rauchentwicklung im Küchenbereich. Nach Erkundung mit der Wärmebildkamera kam heraus, dass nach dem Lüften keine weiteren Maßnahmen notwendig waren. Öl durch defekten PKW ausgelaufen ■ Die Feuerwehr Hart wurde gestern Dienstag Früh in die Bergwirtstraße in Hart bei Graz gerufen, da bei einem PKW nach einem technischen Defekt Öl ausgelaufen war. Die eingesetzte Mannschaft hat das Öl gebunden und konnte nach kurzer Zeit wieder einrücken. Autounfall in GU am Vatertag ■ Ausgerechnet am Morgen des Vatertages kam es am Sonntag in der Früh zu einen Verkehrsunfall mit zwei Pkw in Hitzendorf in Graz-Umgebung. Ein Auto prallte offenbar auf die Rückseite des anderen – es entstand dadurch ein großer Schaden am Heck. Eine Person wurde dabei unbestimmten Grades verletzt und musste versorgt werden. Wie genau der Unfall jedoch zustande kam, ist nicht bekannt.

Erfolgreich kopiert!

2023

2022

2021