Jetzt E-Paper-App downloaden

Aufrufe
vor 1 Jahr

15. April 2018

  • Text
  • Schlossbergball
  • Neueroeffnung
  • Hauptplatz
  • Manner
  • Hitzendorf
  • Terrassenhaussiedlung
  • Strafzettel
  • Denkmal
  • Poller
  • Terror
  • Amokfahrt
  • Schlossberg
  • Steirer
  • Stadt
  • April
  • Grazer
  • Graz
- Kampf gegen Amokfahrer beginnt: Stadt baut Terror-Poller um 600.000 Euro - Grazer Geheim-Denkmäler - 160.000 Strafzettel im Jahr 2017 - 1100 Bewohner arbeiten an der Modernisierung der Terrassenhaussiedlung - Hitzendorf wird fast komplett rauchfrei - Neueröffnung am Hauptplatz: Manner mag Graz eben - Schlossbergball präsentiert

40 motor www.grazer.at

40 motor www.grazer.at 15. APRIL 2018 A U T O M O T O R Motor Geflüster Von Vojo Radkovic vojo.radkovic@grazer.at Mustang-Premiere Am Freitag, 20. April, findet von 9 bis 14 Uhr im Ford Store „Der Reisinger“ in der Grazer Wiener Straße 238 die Premiere des neuen Ford Mustang 2018 (siehe Fahrbericht auf den Seiten 38/39) statt. Außerdem wird auch der neue SUV Ford Ecosport präsentiert. „Der Reisinger“ stellt weiters den „Der Reisinger“- Chef Walter Graf (rechts) mit den Verkäufern Bernd Brummer (l.) und Alexander Rumpf KK brandaktuellen, nagelneuen Ford Transit und den Tourneo Custom ins Scheinwerferlicht. Denzel ausgezeichnet Denzel ist die Nr. 1 unter den besten Einzelhandels-Arbeitgebern in Österreich. Dieses Ergebnis basiert auf einer exklusiven Studie, die von Statista in Kooperation mit dem Wirtschaftsmagazin Trend durchgeführt wurde. Befragt wurden 165.000 Mitarbeiter aus 1000 österreichischen Unternehmen und Branchen. Denzel belegt in der Gesamtwertung der 300 besten Arbeitgeber den hervorragenden vierten Platz. Die Barbara Weiss von der Denzel AG: „Bei uns steht der Mensch im Mittelpunkt.“KK Wolfgang Denzel Auto AG setzt auf systematische Personalentwicklung vom Lehrling bis zum Topmanagement. Für Barbara Weiss, Leiterin Personalentwicklung & Recruiting, gibt es in der Denzel-Gruppe klare Säulen zum Erfolg: „Flache Hierarchien, Einbindung der Mitarbeiter, wertschätzendes Leistungsfeedback und ein starkes Wir-Gefühl. Bei uns steht der Mensch im Vordergrund.“ Denzel ist einer der führenden Automobil-Mehrmarkenhändler, und die Denzel-Gruppe zählt mit einem konsolidierten Jahresumsatz von über 800 Millionen Euro und rund 1300 Mitarbeitern zu den größten Unternehmen Österreichs. Kinder & Mobilität Mobilität ist auch für Kinder ein wichtiges Thema. Im Rahmen von Aktionen des „schulischen Mobilitätsmanagements“ geht es um Fragen des Mobilitätsverhaltens und deren kindgerechte Aufbereitung. Für dieses Jahr wurden 2300 Schulkinder aus 19 Grazer Schulen und 107 Klassen für das Mobilitätsprogramm angemeldet. Mit 96 noch aktiver Fahrlehrer EINZIGARTIG. Der Gründer der Grazer Fahrschule Dubovsky, Ladislaus Dubovszky, ist mit seinen 96 Jahren noch aktiver Fahrlehrer. Jetzt will er mit Stadt und Fahrschule Senioren fahrtüchtig machen. Von Vojo Radkovic vojo.radkovic@grazer.at Das Alter sieht man ihm nicht an. Hier stimmt es. Der 96-jährige Grazer Ladislaus Dubovszky, der die Fahrschule Dubovsky gegründet hat, steht lässig neben seinem Auto, das kurzfristig vor dem Rathaus parken durfte. „Ich kümmere mich um die schwierigen Fälle“, schmunzelt der Fahrschul- Oldie. „Ich habe etliche Stammkunden, und die fahren eigentlich nur mit mir. Die älteren Menschen haben Angst, etwas schneller zu fahren, die will ich ihnen nehmen.“ Damit Senioren keine Angst im stets stärker werdenden Straßenverkehr haben, starteten die Fahrschule Dubovsky und die Stadt Graz ein Programm, das auf die Bedürfnisse älterer Menschen zugeschnitten ist. Der zuständige Stadtrat Kurt Hohensinner und Brigitte Dubovszky, die jetzt die Fahrschule leitet, bieten Senioren einen kostenlosen Workshop an. Es geht um Sehtests, Perfektionsfahrten, Fahrsicherheitstrainings und Neuheiten im Führerscheingesetz. Hohensinner: „In Graz leben derzeit 62.518 Menschen, die über 60 sind, Tendenz steigend. Die Fahrsicherheit im Alter ist ein sensibles Thema. Wir wollen den Alten die Angst, dass man ihnen den Führerschein wegnimmt, nehmen.“ Das Land kann älteren Menschen, die nach Verkehrsvergehen vorgemerkt sind, eine Fahrprüfung auferlegen – bei zweimaligem Nicht-Bestehen ist der Schein dann wirklich weg. Ältere mobiler machen: Ulla Herfort-Wörndle (Seniorenbüro), Stadtrat Kurt Hohensinner, Fahrlehrer Ladislaus Dubovszky und Brigitte Dubovszky (v. l.) STADT GRAZ/FISCHER

2022

2021