7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 11 Monaten

15. April 2018

  • Text
  • Schlossbergball
  • Neueroeffnung
  • Hauptplatz
  • Manner
  • Hitzendorf
  • Terrassenhaussiedlung
  • Strafzettel
  • Denkmal
  • Poller
  • Terror
  • Amokfahrt
  • Schlossberg
  • Steirer
  • Stadt
  • April
  • Grazer
  • Graz
- Kampf gegen Amokfahrer beginnt: Stadt baut Terror-Poller um 600.000 Euro - Grazer Geheim-Denkmäler - 160.000 Strafzettel im Jahr 2017 - 1100 Bewohner arbeiten an der Modernisierung der Terrassenhaussiedlung - Hitzendorf wird fast komplett rauchfrei - Neueröffnung am Hauptplatz: Manner mag Graz eben - Schlossbergball präsentiert

18 graz www.grazer.at

18 graz www.grazer.at 15. APRIL 2018 „Anrudern“ LOS GEHT’S. Am heutigen Sonntag wird mit dem „Anrudern“ die Rudersaison in Graz eröffnet. ■■ Der Ruderclub Graz (rcg) eröffnet heute um 10 Uhr beim Bootshaus am südlichen Ende der Murfelder Straße offiziell die Rudersaison 2018. Zu diesem „Anrudern“ sind auch Interessierte eingeladen. Das „Anrudern“ stellt den Startschuss in die neue Saison dar, von nun an wird es wöchentlich für die Mitglieder die Möglichkeit geben, dreimal pro Woche im Rahmen des „Club ruderns“ unter Anleitung professioneller Instruktoren auf den Ruderergometern im Bootshaus und auf dem Wasser zu trainieren. Der Ruderclub hat im vergangenen Jahr in Summe 19.450 Kilometer in insgesamt 1796 Ausfahrten auf der Mur zurückgelegt. Im Sommer gibt es dieses Jahr erstmals auch einen Ruderkurs für Jugendliche von 12–16 Jahren. Morgen ist es so weit: Beim Bootshaus des Grazer Ruderclubs (rcg) erfolgt mit dem „Anrudern“ der Startschuss in die neue Rudersaison. KK Volles Haus in Hart bei Graz, als es um die Zukunft des Schloss Reintal ging KK Schloss als Bauernhof HOFFNUNG. Der Besitzer des Schloss Reintal konnte die Anrainer beim Infoabend beruhigen. Die Stimmung war seit Wochen aufgeheizt. Erst die massiven Baumrodungen rund um das Schloss Reintal in Hart bei Graz, dann die Spekulationen darüber, welche Pläne der neue Besitzer des Schlosses, Hans Höllwart, hat, und verschiedene andere Gerüchte sorgten für Verunsicherung der Anrainer. Für die Rodungen der Bäume hatte Höllwart übrigens keine Genehmigung der Bezirkshauptmannschaft Graz-Umgebung. Bei einem Infoabend im Gemeindesaal in Hart bei Graz gab es großen Andrang. Die Anrainer wollten wissen, wie die Zukunft des alten Schlosses aussieht. Rund 120 Besucher drängten sich in den vollen Gemeindesaal in Hart bei Graz. Karl Richter-Trummer von der Gemeinde Hart bei Graz: „Erst war die Stimmung spannungsgeladen und sehr emotional, dann aber konnte der Schlossherr die Leute beruhigen.“ Höllwart, so sagte er jedenfalls bei der Veranstaltung, möchte aus dem Schloss eine Landwirtschaft mit alten Obstsorten und alten Tierarten machen und in kleinen autarken Einheiten Bioenergiemasse erzeugen. Richter-Trummer: „Ein öffentlicher Durchgang durch die Weiden wird zwar nicht möglich sein, aber Höllwart sagte, er ist gerne bereit, in Abstimmung mit den anderen Grundbesitzern einem Wanderweg rund um den Schlossgrund zuzustimmen. Wir sind optimistisch und hoffen das Beste“, so Richter-Trummer.

15. APRIL 2018 www.grazer.at graz 19

2021