7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 11 Monaten

14. Oktober 2018

- Winterspiele 2030 in Graz: Die olympische Flamme lodert wieder - Graz kämpft für Flüsterbims - Dreispuriger Ausbau der A9 rückt näher - Grazer Dom braucht Hilfe für Renovierung - Klimabilanz hat sich verbessert - 48 Prozent der Grazer Volksschüler auch nachmittags in der Schule - Graz soll seine Wildtiere besser schützen - Neue Vision für die Merangasse - EuroSkills und Aufsteirern: Handwerk trifft Tradition - Christbaum heuer nur auf Kurzbesuch - 8. „Grazer“ Wirtschafts-Stammtisch

32 szene www.grazer.at

32 szene www.grazer.at 14. OKTOBER 2018 DORIANS BLOG mit Franz Grossauer Wöchentlich präsentiert TV-Moderator und Schauspieler Dorian Steidl im „Grazer“ prominente Österreicher, die uns ihre ganz persönlichen Graz-Geschichten verraten. KK G anze 17 Lokale umfasst das Gastro-Imperium der Familie Grossauer. Auf die Frage nach dem Erfolgsgeheimnis bekommt man von Oberhaupt Franz eine ganz klare Antwort: „Der Zusammenhalt zwischen allen Familienmitgliedern! Und natürlich muss man jeden Tag das Beste geben!“ Das tut der 60-Jährige schon seit seiner Zeit als Lehrling. „Ich habe die Volks- und Hauptschule in Graz absolviert und war dann vor meinen Saisonverpflichtungen in Zürs, Kärnten und Norddeutschland Anfang der 1970er Jahre im ‚Gasthof Ohnime‘ in Mariatrost beschäftigt!“ Aus dieser Zeit stammt auch der Vorfall, über den der Gastro-Kaiser heute noch lachen muss. „Ich war beim Flambieren von Speisen nicht sehr geschickt!“ Das hatte zur Folge, dass der junge Franz eines Tages nach einer Stichflammen-Attacke mit schwarzverkohltem Gesicht vor den Gästen stand. Auf die Frage einer verdutzten deutschen Touristin, ob es ihm gut gehe, antwortete dieser prompt: „Ja klar, gnädige Frau, das machen wir in der Steiermark alle so!“ Domnacht feiert ihren dritten Geburtstag Rødhåd aus Berlin ist Domnacht-Headliner Dystopian party. Die Domnächte sind längst Fixpunkt in der österreichischen Techno-Szene. Jetzt kommt die Domnacht XIV samt Drei-Jahres-Birthday-Bash. Man glaubt es kaum, es ist jetzt schon drei Jahre her, dass die Domnacht im Dom im Berg zum ersten Mal stattfand. Längst zählen die Domnächte, es gab schon dreizehn, zum Fixpunkt in der österreichischen Techno-Szene. Mittlerweile werkten rund 50 Gäste an den Reglern im Dom im Berg. Darunter Kaliber wie Marcel Dettmann, Amelie Lens oder Helena Hauff. Jetzt ist feiern angesagt: Drei- Jahres-Geburtstagsparty zur XIV. Dorian Steidl mit Gastro-Urgestein Franz Grossauer (r.) kk Domnacht am 25. Oktober im Dom im Berg. Rødhåd macht Druck Als Headliner ist der Berliner DJ Rødhåd vom Label Dystopian dabei, der zusammen mit Davis aus Brasilien für ordentlich Druck sorgen wird. Der Name Rødhåd, was soviel wie Rotkopf heißt, kommt von den roten Haaren und dem roten Bart des DJs, der sich durch selbst organisierte kleine Partys ganz nach oben spielte. Sein dubbiger, vielschichtiger, fast schon filmischer Sound hat Rødhåd zu einem der erfolgreichsten Techno-DJs gemacht. Die Youtube-Mitschnitte seiner Auftritte erreichen jeweils um die 500.000 Klicks. Wie bei allen anderen Domnächten gibt es auch diesmal hochkarätigen Support aus der heimischen Szene: M.A.R.S. sowie Hubi und Philipp Schmidt werden ihr Können unter Beweis stellen. Die letzte Domnacht des Jahres 2018 (Nr. XV) findet im Dezember statt. Tickets für Domnacht XIV in allen Filialen der Steiermärkischen Sparkasse.

14. OKTOBER 2018 www.grazer.at szene 33 Die Nacht der Legenden m u s i k Live on Stage 15. bis 21. Okt. MATHIAS PIEKACZ/EXPLOSIV Domnacht XIV ■■Dom im Berg, 25. Oktober, ab 23 Uhr. Drei-Jahre-Domnächte-Geburtstagsparty. ■■Line-Up: Headliner ist der Berlilner Rødhåd (Dystopian), weiters agieren Davis aus Brasilien, DJ Hubi, DJ M.A.R.S. und Philipp Schmidt. ■ ■ Tickets: In Filialen der Steiermärkischen Sparkasse. feiern ohne Ende. Das Feiern von 30 Jahre Explosiv geht mit der Nacht der Legenden II in die nächste Runde. Diesmal haben sich fünf Metal-Bands für eine gemeinsame Feier eingespielt, in deren Band-Vergangenheit das Explosiv eine wichtige Rolle gespielt hat. Zusammengezählt sind diese Bands seit 37 Jahren nicht mehr aktiv. Autumn Clan aus Leibnitz, die zwischen Death Metal und Gothic beheimatet sind, spielten Ende 2005 ihr 99. und letztes Konzert noch im alten Explosiv. Perishing Mankind gaben ihr Abschiedskonzert Oktober 2012 im Explosiv. Die Band veröffentlichte drei Alben und spielte mehr als 150 Konzerte. Evocation aus Weiz, 1991 gegründet, warfen 2008 das Handtuch nach internen Zwistigkeiten. Ihr Stil war Death Metal skandinavischer Prägung. The Crimson, 2002 gegründet, Autumn Clan Perishing Mankind wurde 2008 auf Eis gelegt. Nach zehn Jahren wieder im Explosiv mit Melodic Metal auf der Bühne. Reek of Death, nach durchzechter Nacht 2002 vom legendären Bärnbacher Kosir Fritz gegründet, wurde ebenfalls 2008 auf Eis gelegt. Hier geht es um Thrash/ Black/Death Metal. Der 20. Oktober wird eine heiße Explosivnacht. DI 16 DO 18 SA 20 LAZYgunsBRISKY Die japanische Frauenband ist Headliner im Explosiv. Dazu kommt noch Dusk mit authentischem Rock'n'Roll. Saltatio Mortis mit neuem Album „Brot und Spiele“ im Grazer ppc. Mittelalter-Rock und fetzige Show. Rave On Snow 25 Years Tour, Postgarage. Freudentanz presents: Domenic D'Agnelli, Chris Di Perri und Martin Freudentanz.

2021