7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 3 Monaten

14. November 2021

  • Text
  • Corona
  • Koalition
  • Citypark
  • Getty
  • Woche
  • Steiermark
  • Menschen
  • Stadt
  • Impfpflicht
  • Grazer
  • November
  • Graz
- Umfrage: Mehrheit der Grazer für Corona-Impfpflicht - Die Rot-Grün-Rote Koalition steht - Land erhöht Heizkostenzuschuss massiv - Eislaufen am Citypark-Dach - Junkerpräsentation im kleinen Rahmen

22 eco graz

22 eco graz www.grazer.at 14. NOVEMBER 2021 Fabian Kleindienst 22 fabian.kleindienst@grazer.at Grüne Wirtschaft: Schaffen Sie schnellstmöglich ein ordentliches Testangebot!“ Der Vorsitzende des ÖGB Steiermark, Horst Schachner, fordert von Bund und Land eine Verbesserung des Testangebots. Lange Schlangen und Wartezeiten würden für Verunsicherung sorgen. Schuldnerberatung für kleine Die Grüne Wirtschaft fürchtet, dass vor allem Kleinunternehmen in nächster Zeit oftmals Probleme mit Überschuldung bekommen könnten. Daher startet man einen Vorstoß im Wirtschaftsparlament und fordert Schuldnerberatung. HURNAUS, PODESSER Female Future Festival ■ Am Donnerstag ging in der Helmut-List-Halle die erste Auflage des Female Future Festivals Graz über die Bühne. „Als Unternehmerinnen arbeiten wir mit vielen Frauen zusammen und spüren oft das enorme Potenzial. Da fragen wir uns immer, warum wagen Frauen oftmals nicht den nächsten Schritt?“, betonen die beiden Organisatorinnen Verena Eugster und Patricia Zupan. Oft fehle das Selbstbewusstsein, hier solle das Festival ansetzen und zur Inspiration und zum Austausch dienen. Speakerinnen waren unter anderen Verena Pausder, Expertin für digitale Bildung, die im Jahr 2016 vom Weltwirtschaftsforum zum „Young Global Leader“ ernannt wurde, oder Euke Frank, Herausgeberin und Chefredakteurin der Zeitschrift „Woman“. Aufgrund der erfolgreichen Premiere wurde schon eine weitere Auflage in Graz für den 18. Mai 2022 fixiert. Die erste Auflage des Female Future Festivals lockte viele Besucher an. KK Andrea Kern VORSTOSS. Die Grüne Wirtschaft fordert, dass das Land und die Schuldnerberatung in Corona- Zeiten auch Angebote für WK-Mitglieder schaffen. Von Fabian Kleindienst fabian.kleindienst@grazer.at Die Corona-Zahlen steigen zwar, wirtschaftlich ging es zuletzt aber steil bergauf. So verzeichneten Kreditorenschützer nach drei Quartalen einen Rückgang der Firmeninsolvenzen um rund 27 Prozent – was auch der bis Ende September aufrecht gewesenen „Safety-Car- Die Kampagne der Holding soll zum regionalen Schenken animieren. ACHTZIGZEHN/HINTERLEITNER „Graz als Geschenk“ ■ Mittlerweile wird der 2008 eingeführte GrazGutschein in über 700 Geschäften, Gastronomie- und Dienstleistungsbetrieben akzeptiert. Im Vorjahr gab es trotz zweier Lockdowns sogar einen Umsatzrekord von 8,4 Millionen Euro. Heuer erhofft man sich, gerade in Anbetracht der anhaltend schwierigen Corona-Situation, erneut eine starke Unterstützung der Grazer für den städtischen (Innenstadt-) Handel. Um die heimische Wirtschaft zu fördern, startet die Holding Graz kommende Woche die Weihnachtskampagne „Graz als Geschenk“. Damit will man den GrazGutschein als ideales Weihnachtsgeschenk in den Mittelpunkt stellen und möglichst viele Bürger animieren, mit dem Gutschein ein praktisches Geschenk zu kaufen und gleichzeitig den Handel zu unterstützen.

14. NOVEMBER 2021 www.grazer.at graz eco 23 ➜ TEURER GETTY (2), JANTZEN Gas, Arbeitspreis +3,7 % Für Gas muss für den Arbeitspreis etwas tiefer in die Tasche gegriffen werden als vor einem Monat. Wohnungsmiete –0,5 % Erfreuliches für Mieter: Im Durchschnitt wurden Wohnungsmieten zuletzt wieder etwas billiger. BILLIGER ➜ Unternehmen gefordert Phase“ mit gestundeten Abgabenzahlungen an Finanzamt und Sozialversicherung geschuldet ist. Die Grüne Wirtschaft schlägt nun Alarm – man fürchtet, dass einige Ein-Personen- und Kleinstunternehmen in Überschuldung schlittern könnten. „Leider müssen wir davon ausgehen, dass sich die Situation nach dem Auslaufen der Corona- Hilfen und dem Fälligstellen von gestundeten Abgaben für eine nicht geringe Anzahl von Unternehmern verschärfen wird“, so Andrea Kern, Landessprecherin der Grünen Wirtschaft Steiermark. Im Wirtschaftsparlament am 18. November will man nun beantragen, dass die Wirtschaftskammer das Land auffordert, in Kooperation mit der Schuldner- beratung spezielle Hilfestellungen für Unternehmer bei Überschuldung zu schaffen. Denn WKO-Mitglieder sind vom Beratungsangebot der Schuldnerberatung Steiermark ausgenommen. Kleine stark betroffen Tatsächlich gehen Kreditorenschützer von Nachholeffekten in der Insolvenzstatistik aus, wie René Jonke vom Kreditorenschutzverband KSV1870 bestätigt: „Das wird aber eher kontinuierlich passieren und sich bis 2023 hinziehen.“ Man werde sich dem Vorkrisenniveau annähern. Gleichzeitig deuten die Zahlen darauf hin, dass in der Krise tatsächlich mehr kleine und mittlere Unternehmen betroffen waren und sind: „Das zeigt sich daran, dass die geschätzten Verbindlichkeiten stärker als die Insolvenzen zurückgegangen sind, um etwa 63 Prozent“, so Jonke. Die Grüne Wirtschaft pocht auf eine Schuldnerberatung gerade auch vor dem Hintergrund, dass Unternehmer überdurchschnittlich stark von Privatkonkursverfahren betroffen seien. „Die Wirtschaftskammer Steiermark ist gefordert, dass auch Unternehmern entsprechende Hilfestellung bei Überschuldung und Betriebsschließung angeboten wird“, so Kern. Tatsächlich wird bei der Wirtschaftskammer keine dezidierte Schuldnerberatung angeboten, wohl aber bei Finanzierungsfragen. „Wir sehen aktuell keine große Pleitewelle“, heißt es auf Nachfrage. Martin Graf, Andreas Bock, Alex Nieuwpoort, Christian Purrer ENERGIE STMK Erster „grüner“ Wasserstoff ■ Die österreichweit erste außerbetriebliche Produktionsanlage für „grünen“ Wasserstoff wird von der Energie Steiermark in Gabersdorf errichtet. Rund zehn Millionen Euro werden investiert. Baubeginn ist das Frühjahr 2022, Ende des Jahres soll die Anlage fertig sein.

2021