7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 3 Monaten

13. Oktober 2021

  • Text
  • Mountainfilm
  • Wegener center
  • Förderung
  • Heizungstausch
  • Sondierung
  • Koalition
  • Morgen
  • Gemeinde
  • Kahr
  • Orpheum
  • November
  • Grazer
  • Oktober
  • Graz
- Jetzt beginnen KPÖ,Grüne und SPÖ zu verhandeln - Heizungstausch-Förderung: 30.000 Tonnen CO2 eingespart - Grazer Wegener Center kritisiert ökosoziale Steuerreform - Programm zu Mountainfilm 2021 präsentiert

2 graz www.grazer.at

2 graz www.grazer.at 13. OKTOBER 2021 Die Zahl der Corona-Infektionen in Graz ist etwas gesunken. GETTY Corona-Zahlen in Graz & GU ■ Die Corona-Zahlen sind in Graz seit Montag wieder etwas gesunken: Die Sieben-Tage-Inzidenz beträgt aktuell 149,4 Fälle pro 100.000 Einwohner (Montag: 169,0). In Graz-Umgebung liegt der Wert bei 118,5 (Montag: 131,8). Der Steiermark-Durchschnitt beträgt 147,5. Die niedrigste Inzidenz gibt es mit 47,4 im Bezirk Murau. 327 Menschen sind in Graz bisher mit Corona gestorben, in GU 258. Zu Allerseelen wird in Graz Corona-Opfern gedacht. GETTY Gedenken an Corona-Opfer ■ Am 2. November gedenkt man im Grazer Landhaus den Opfern der Corona-Pandemie. Die Gedenkfeier soll interreligiös gestaltet werden, also jedem offen stehen. Allerdings ist coronabedingt eine Anmeldung unter stadtkirchegraz@graz-seckau.at nötig. Eine digitale Foto-Collage soll der Pandemie ein Gesicht geben, wer sich beteiligen will, kann Porträtfotos von Verstorbenen bis 25. Oktober an webred@ graz-seckau.at senden. Wahlsiegerin Elke Kahr (Mitte) von der KPÖ verhandelt mit Judith Schwentner (Grüne) und Michael Ehmann (SPÖ). KK Linke Koalition Jetzt beginnen KPÖ, Grüne und SPÖ zu verhandeln POLITIK. Nach zwei Wochen langen Gesprächen mit allen Parteien gab die KPÖ rund um Elke Kahr heute bekannt, mit Grünen und Roten in „vertiefende Sondierungsgespräche“ zu starten. Bis 17. November soll die Regierung stehen. Von Tobit Schweighofer & Verena Leitold redaktion@grazer.at Auf eine rot-rot-grüne Koalition deutet seit der Graz-Wahl alles hin. Die KPÖ hat auch nie ein Geheimnis daraus gemacht, dass sie mit den Grünen und er SPÖ mehr Gemeinsamkeiten hat, als mit der ÖVP – auch wenn sie gestern die dreißig Fragen von den Schwarzen beantwortet hat. Jetzt steht es aber endgültig fest: Die Kommunisten werden mit Grünen und Roten in „vertiefende Sondierungsgespräche“ starten, das haben sie heute in einer gemeinsamen Pressekonferenz bekanntgegeben. „Auch mit der ÖVP gab es drei Gespräche in freundlichem Klima, aber gestern Abend hatten wir eine Leitungssitzung, die uns konkret den Auftrag gegeben hat, in vertiefende Gespräche mit Grünen und SP zu gehen“, erklärte Wahlsiegerin Elke Kahr. In den nächsten 1,5 Wochen sollen deshalb die inhaltlichen Verhandlungen starten, danach will man wieder vor die Öffentlichkeit treten. Was allen drei Parteispitzen besonders wichtig ist: „Wir wollen eine neue Kultur pflegen und Übereinstimmung finden!“ Für Ju- dith Schwentner von den Grünen soll es eine verbindliche Koalition anstelle eines losen Arbeitsübereinkommens werden: „Es braucht eine stabile Zusammenarbeit für alle großen Projekte, die jetzt in der Stadt anstehen.“ Da gelte es nun die Themen Soziales und Klimaschutz zu stärken. „Ich glaube ein neuer politischer Stil tut Graz gut!“, bestätigte auch SP-Chef Michael Ehmann. „Die Vorgänge im Bund müssen für uns alle Auftrag sein, die Grazer von der Politik zu überzeugen und sie zurückzuholen.“ Wie lange Ehmann selbst Teil dieser Politik sein wird, steht noch nicht fest. „Ich werde für eine geordnete Übergabe sorgen – der nächste Parteitag ist im November 2023.“ Alle Beteiligten gehen davon aus, dass die Verhandlungen rechtzeitig bis zum 17. November abgeschlossen sind. Denn dann findet die konstituierende Sitzung des Gemeinderats statt, in der Elke Kahr aller Voraussicht nach auch zur Bürgermeisterin, Judith Schwentner zur Stellvertreterin gewählt wird. Ressorts noch offen Elke Kahr stellte außerdem klar: „Wir haben noch über keine Res- sortverteilungen gesprochen. Die Zusammenarbeit mit der VP ist uns allen wichtig. Uns geht es nicht um Ausgrenzungen, wir wollen die VP nicht beschneiden und eine bestmögliche Übereinkunft finden.“ Dass die KPÖ Manfred Eber bereits als dritten Stadtrat, der die Finanzen von VP-Mann Günter Riegler erben soll, vorgestellt hat, scheint vergessen. Auch sprach man bereits davon, das Sozialressort von Kurt Hohensinner für sich selbst beanspruchen zu wollen. ÖVP verwundert Dieser reagierte „erstaunt, dass wir gestern noch drei Stunden mit der KPÖ verhandelt und einen vertiefenden Folgetermin vereinbart haben, und heute die Ankündigung über konkrete Verhandlungen einer rot-rot-grünen Koalition aus den Medien erfahren müssen. Wir nehmen aber die Entscheidung zur Kenntnis.“ Außerdem stellte Hohensinner klar: „Elke Kahr ist in der Pflicht und muss für Graz liefern. Als Grazer Volkspartei haben wir immer Verantwortung übernommen. Das werden wir auch in Zukunft tun und in den uns zugewiesenen Ressorts mit vollem Einsatz für Graz arbeiten.“

13. OKTOBER 2021 www.grazer.at Erfolg für Heizungstausch-Förderung graz 3 30.000 Tonnen CO2 eingespart REKORD-NACHFRAGE. Positive Bilanz bei der steirischen Heizungstausch-Förderung: Mehr als 50 Prozent Zuwachs zum Vorjahr. Weitere Aufstockung für Beratungsangebot bereits beschlossen. Julia Karimi-Auer, LR Ursula Lackner und Andrea Gössinger-Wieser (v.l.) präsentierten die positiven Zahlen zur Heizungstausch-Aktion. LAND STEIERMARK/PURGSTALLER Von Valentina Gartner valentina.gartner@grazer.at Um dem Klimawandel auch in der Steiermark entgegenzuwirken, hat die zuständige Landesrätin Ursula Lackner am Beginn des Jahres die Mittel für den Heizungstausch und die zugehörige Energieberatung massiv aufgestockt. Die erfreuliche Bilanz bis September 2021 zeigt jetzt: Im Vergleich zu 2020 gibt es mit einem Plus von 54 Prozent einen massiven Anstieg an Förderanträgen. „Wenn es um den Umstieg auf klimafreundliches Heizen geht, sind wir Spitzenreiter“, zeigt sich Lackner erfreut. Alleine durch die von Jänner bis September getauschten Heizungen werden 30.000 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart. Das entspricht einer Menge von 11,3 Millionen Liter Heizöl. 500.000 € für Beratung Die Experten sehen ein ausführliches Beratungsangebot als Schlüssel zum Erfolg – deswegen, und weil die Nachfrage nach Informationen so groß ist, wurden die Mittel dafür um 500.000 Euro erhöht. „Unser oberstes Ziel ist es, die Steirer tatkräftig beim Ausstieg aus fossilen Energien zu unterstützen. Mit den Mitteln des Umweltlandesfonds fördern wir auch heuer wieder den Heizungstausch. Förderungswerber erhalten bei uns eine umfassende Unterstützung, wie sie ihre Förderung von bis zu 3700 Euro rasch ausbezahlt bekommen“, so Julia Karimi-Auer, Leiterin des Referats Sanierung & Ökoförderung. Das Amt für Jugend und Familie lädt dazu ein, die „Family+“ Angebote jetzt auch im Jugendzentrum Eggenlend zu nutzen. ISTOCK/MONKEYBUSINESS Family+ im JUZ Eggenlend ■ Haben Sie Fragen rund um Ihre Familie? Suchen Sie einen Ort, um andere Leute kennenzulernen und Freunde zu tref- fen? Zum Reden, Lernen und Spielen? Der neue Treffpunkt Family+ im JUZ Eggenlend lädt Familien dazu ein, die Angebote des Programms von ÄrztInnen, SozialarbeiterIn- nen und weiteren Fachkräften in Anspruch zu nehmen. Von logopädischer Beratung über Ernährungs- und Elternbera- tung bis zum Eltern-Kind-Treff und vielem mehr reichen die Angebote. Im Jugendzentrum Eggenlend in der Starhemberggasse 32, 8020 Graz, wird ab 2023 ein moderner Familien-Treffpunkt realisiert. Die Angebote können schon jetzt genutzt werden. Mehr unter graz.at/familie. Die richtige Schule finden ■ Oft ist es nicht einfach zu wissen, welche Volksschule die passende für ein Kind ist. Um das herauszufinden und bei der Entscheidungsfindung zu unterstützen, lädt die Abteilung für Bildung und Integration der Stadt Graz zum IBOBB- Wednesday am 20. Oktober. Von 14 bis 16 Uhr gibt es im IBOBB-Space in der Keesgasse 6 nützliche Infos von ExpertInnen rund um die Grazer Volksschulen. Von 03. bis 13. November haben Eltern die Möglichkeit ihr Kind online für drei Wunschschulen vormerken zu lassen! Bei der Onlineanmeldung unterstütz das IBOBB-Team von 8. bis 12. November von 9 bis 11 und 14 bis 16 Uhr. Bei Fragen: ibobb@stadt.graz.at. Mehr dazu unter graz.at/ibobb. Welche ist die passende Volksschule für mein Kind? Beim IBOBB-Wednesday am 20. Oktober werden Eltern bei der Schulwahl unterstütz. ADOBE STOCK NACHRICHTEN AUS DEM RATHAUS ENTGELTLICHE KOOPERATION

2021