7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 11 Monaten

13. Oktober 2019

  • Text
  • Graz
  • Oktober
  • Grazer
  • Stadt
  • Gerhard
  • Christian
  • Steiermark
  • Millionen
  • Woche
  • Corolla
- Lebensmittelverschwendung: Wir werfen 7000 Tonnen in den Müll - Mehr Sicherheit für den Landtag - Kinder an die Macht: Stadt Graz beruft Jugendrat ein - Hart bei Graz: Bürgerbeteiligung zum Bildungscampus - Gewinner des Urlaubsfotos 2019 - Stadtplanung soll weiblicher werden - 11. „Grazer“ Wirtschafts-Stammtisch

32 eco www.grazer.at

32 eco www.grazer.at 13. OKTOBER 2019 „Petric Innovations“ INNOVATIV. Am Dienstag beginnt die Zukunft – zumindest wenn es nach dem Kongress „Future of Work“ geht, der sich mit der Herausforderung der Digitalisierung beschäftigt. Drucksysteme sind für Stefan Petric mehr als nur Geräte – sie sind hochintelligente Workflow- Manager. SARA SERA Von Svjetlana Wisiak svjetlana.wisiak@grazer.at Am Dienstag findet im Raiffeisen- Rechenzentrum der „Future of Work“-Kongress statt. Einen der Veranstalter (neben Speicherkraft, M-Files, Safeq und anderen) kannte man bisher unter dem Namen „Bürosysteme Petric“. Als Anbieter von professionellen Drucksystemen für Büros bekannt geworden, entwickelte sich das Unternehmen in der Zwischenzeit zu einer innovativen Kraft, die es etwa 2016 zum ersten „Platinum Partner“ der Xerox Austria machte. Wie sich der Büro-Alltag entwickeln wird, schilderte Stefan Petric, Geschäftsführer von nunmehr Finale: Chanel & Lagerfeld HUMAN. Die Bespielung der „Kunstauslage“ in der Grazer Parfumerie Dr. Ebner geht ins Finale. Zum Schluss präsentiert Marion Rauter die Helden Coco Chanel und Karl Lagerfeld ganz markant in Öl. Von Vojo Radkovic vojo.radkovic@grazer.at Marion Rauter ist eigentlich Villacherin, lebt und arbeitet aber schon seit 1988 in Graz, und hier hat sie ihren Lebensmittelpunkt. Rauter malt seit ihrer Kindheit und frühen Jugend und beschäftigt sich leidenschaftlich gerne mit dem Mensch-Sein. Rauter: „Für meinen Helden-Zyklus suche ich neben Helden wie du und ich auch Personen, die mich durch ihre Lebensgeschichte inspirieren. Und als das Ehepaar Ilona und Michael Eitel mir angeboten haben, ihre bereits kultige Kunstauslage zu gestalten, war es schnell für mich klar, dass es Bilder von Coco Chanel und Karl Lagerfeld sein müssen. Ich habe die Bilder extra für diese Kunstaktion in der Parfumerie Dr. Ebner gemalt. Diese Arbeit hat viel Spaß gemacht. Ich hatte ja Chanel schon mal gemalt, allerdings im reiferen Alter. Diesmal ist die jüngere Coco zu sehen. Beide Personen haben für mich faszinierende Lebensgeschichten. Coco Chanel war ein unglaublich großartige Frau, die vor ihren Höhen viele Tiefs durchwandern musste. Sie verlor einmal alles, was sie hatte, und arbeitete sich sehr geschickt wieder nach oben. Chanel hatte die Frauen aus den engen Korsetts befreit und in bequeme Kleider gesteckt. Ich finde, das gemalte Bild kann oft mehr erzählen als ein Foto. Dazu kommt, dass beide auch für gute Düfte stehen, und da sind wir bereits wieder in der Parfumerie Dr. Ebner.“ Marion Rauter stellt am 18. Oktober in der neuen Bakerhouse Gallery aus, am 16. Jänner 2020 gibt es eine Vernissage in der Hofgalerie Steiermarkhof und von 17. Jänner bis 12. März ist im Steiermarkhof eine Personale von ihr zu sehen. Umringt von Düften aus der Parfumerie Dr. Ebner sind links Karl Lagerfeld, daneben Coco Chanel und die Künstlerin Marion Rauter zu sehen. EITEL (2)

13. OKTOBER 2019 www.grazer.at eco 33 mit Zukunftsvisionen Am Dienstag sprechen Vertreter von IT Speicherkraft, Petric Innovations, M-Files, Y-Soft und GLDGGRS über die Herausforderung der Digitalisierung. PETRIC „Petric Innovations“. Für ihn geht es schon längst nicht mehr ums Drucken, sondern um Prozesse. Schaltzentrale „Die Digitalisierung bietet längst Möglichkeiten, die einen optimierten Workflow zulassen. Die meisten Unternehmen arbeiten heute aber noch gleich wie vor 20 Jahren. Drucker können zum neuen Herz eines Unternehmens werden“, findet Petric. Ein „Drucker“ wird zu einer selbst denkenden Schaltzentrale, die automatisch dazulernen kann. Petric-Softwares sorgen für eine Prozessoptimierung, die Kosten und Zeit sparen kann. „Erst denken, dann drucken“ – diese Signatur hängt heutzutage vielen Mails an. Auch das ist Petric bewusst. Die Zukunft der Drucker sieht Petric aber nicht in der „Hardware“: „Wir checken, ob Daten, Dokumente oder Korrespondenz nicht vollautomatisiert in weiter verarbeitende Systeme übernommen werden können“, erklärt er. Kurz: Das Ausdrucken wird überflüssig, die Informationen werden automatisch verarbeitet. Doch wo mit Daten gehandhabt wird, kommt das sensible Thema Datenschutz hinzu. Die Lösung bietet Petric in einem Authentifizierungs-System – noch bevor man an den Drucker herantritt. Future of Work Konferenz am 15. Oktober ■■Programm: Profis sprechen über Herausforderungen der Digitalisierung und darüber, wie man sie positiv einsetzen kann. ■■Wo & Wann: 14 bis 16.30 Uhr, danach Buffet & Co, im Raiffeisen-Zentrum Raaba ■■Info: www.future-of-work.at Video auf www.grazer.at Behind the Scenes: Intercoiffeur Gerhard Mayer mit Tina Veit-Fuchs 60 Jahre gibt’s den Mayer ■■ Intercoiffeur Gerhard Mayer gehört zu den erfolgreichsten Friseuren weltweit. Bereits seit 1959 ist er mit Kamm und Schere in Amt und Würden. Anlässlich seines 60-jährigen Jubiläums hat sich der Friseurmeister etwas ganz Besonderes einfallen lassen: ein Video der Extraklasse und einen neuen Waschsalon! „Im neuen, spacigen Waschsalon mit Farblichttherapie beginnt für unsere Kunden eine kommunikationsfreie Auszeit bei einer wohltuenden Kopfmassage“, so Mayer, der von sich selbst weiters meint: „Ich bin eben mit Leib und Seele Friseur.“ Das beeindruckende Image- Video „Mensch, der Mayer“ zeigt Einblicke in das tägliche Leben des sogenannten „Elton Johns“ der Friseure. Gedreht wurde bei seinem Flagshipstore in der Sporgasse. KK

2021