Jetzt E-Paper-App downloaden

Aufrufe
vor 1 Jahr

13. Mai 2018

  • Text
  • Grossauer
  • Hoschek
  • Muttertag
  • Lendplatz
  • Live
  • Schleifbach
  • Barrierefrei
  • Steinbruch
  • Vincke
  • Baustelle
  • Schlossberg
  • Gemeindewohnung
  • Stadtmoebel
  • Kinder
  • Schnell
  • Zeit
  • Luef
  • Stadt
  • Grazer
  • Graz
- Neue Stadtmöbel im Test - Wartezeiten für Grazer Gemeindewohnungen so kurz wie noch nie - Schlossberg wird zur Baustelle - Stillstand im Vincke Steinbruch - Grazer Schleifbach: Warten auf Wasser endlich vorbei - Graz bekommt barrierefreie Mistkübel - Bodybuilding soll Rollstuhl-Klasse bekommen - Start für Latin Live am Lendplatz - Muttertag: Promi-Mamas wie Lena Hoschek oder Herti Grossauer verraten ihr Geheimnis

16 graz www.grazer.at

16 graz www.grazer.at 13. MAI 2018 S E R V I C E Leser Briefe redaktion@grazer.at Behörde schaut zu Offener Brief zu unseren Berichten über das Schloss Reintal: Seit Februar wird rund um das Schloss Reintal in Hart bei Graz geschlägert, gerodet sowie riesige Erdmassen werden verschoben. Nun wurde auch noch der geschützte Landschaftsteil zerstört. Im Moment fährt ein Bagger durch das Bachbett (!) des Reintalgerinnes und des Reintalbaches – öffentliches Wassergut? – und entfernt Bäume und Pflanzen. Es ist der wiederkehrende rücksichtslose Umgang mit diesem wichtigen, teilweise geschützten Naturgebiet, der Naturschutzorganisationen, PolitikerInnen und AnrainerInnen nun aufschreien lässt. Und die Behörde schaut zu. Trotz mehrfacher Anzeigen und nachweislicher Straftaten hat die Behörde bis heute keinerlei Maßnahmen gesetzt, die illegalen Tätigkeiten zu ahnden oder zu unterbinden. Jakob Frey, Bürgermeister der Gemeinde Hart bei Graz * * * Gesund kochen geht anders Zum Bericht und Kommentar „Gesunde Ernährung muss in den Schulen unterrichtet werden“: Als Vater von zwei Kindern bin ich regelmäßig mit dem Thema „gesunde Ernährung“ konfrontiert, es wird jetzt schon viel dahingehend in Kindergarten und Schule unternommen. Leider kann bei beiden Institutionen die Zentralküche den hohen Anforderungen nicht gerecht werden – zerkochtes Gemüse war zwar gesundes Gemüse, hat aber, bis es auf den Teller kommt, all das Gesunde verloren. Wenn die Kinder fünfmal in der Woche von der Zentralküche solch ein Essen bekommen, ist es zwar toll, dass gesunde Ernährung unterrichtet wird, an übergewichtigen Kindern wird das nicht viel ändern. Dieter Seitinger, Graz Essen in der Schule Zu denselben Berichten: Richtige gesunde Ernährung in den Schulen, Kindergärten oder in den Schülerhorten wäre nur dann wirklich möglich, wenn überall in diesen Einrichtungen Köche oder Köchinnen am Werke wären, die das Essen frisch zubereiten und dann sofort servieren. Nur dann kann garantiert werden, dass in dem gut gemeinten Essen mit möglichst viel Gemüse die wichtigen Vitamine enthalten und nicht völlig zerkocht sind. Man muss der Zentralküche, die extrem viele Portionen täglich rausbringen muss, zugutehalten, dass die Auswahl für die Schulen und Horte zwischen Fleisch- und vegetarischen Menüs gut gemeint ist, aber nicht umgesetzt werden kann. Gekocht wird schon in den frühen Morgenstunden, bis die Transporter die Essensbehälter zu den jeweiligen Empfängern bringen, ist das Gemüse weder knackig-frisch noch ein Vitaminspender. Aber es ist sicher besser als gar nichts. Eine andere Lösung für die Anforderung von zigtausend Portionen gibt es nicht. Ich war Hortkind. Ich muss sagen, damals war die Zentralküche ein Ort des Schreckens und das Essen dementsprechend gefürchtet. Das ist lange her und heute ist die Zentralküche Graz eine Muster- Massenküche. Aber eben Masse, da geht keine Klasse. Josef Kovac, Graz * * * Graz, die Fußball-City Das freute jeden Fußballfreund, vor allem freut das auch alle Grazer: Sturm ist derzeit bestens unterwegs, der Grazer Verein liegt ganz vorne in der Meisterschaft und hat jetzt, gegen den zwar eher enttäuschend spielenden Fußballmeister Red Bull Salzburg, den Cup-Sieg geholt. Das ist wahrlich ein Ding. Damit hat der neue Trainer Vogel den Vogel abgescbossen. Und, das werden die eingefleischten Sturm-Fans anders sehen, auch der GAK macht Graz wieder Freude. Er zieht in der Landesliga Richtung Meistertitel. Diese beiden Vereine machen jedenfalls Graz zu einer Fußball-City. Manfred Hubmann, Graz Wartehäuschen KRITIK. Diese Woche hatten unsere Leser vor allem Kritik auf den Lippen. Es geht um kaputte Wartehäuschen und um schmutzige Zebrastreifen. Zebrastreifen fehlt – Geradezu Gefahr im Verzug sieht die „Grazer“- Leserin Waltraude Hollerer in der Grazer Wetzelsdorfer Straße. Hollerer: „Bei den Haltestellen der Buslinie 33, auf der einen Seite Richtung Eggenberg, auf der anderen Richtung Jakominiplatz, Höhe Wetzelsdorfer Straße/Steinäckerstraße, gibt es einen Zebrastreifen. Der ist allerdings nicht nur schmutzig, sondern bereits vergilbt. Keiner sieht ihn. Die Autos rasen mit mehr als 60 km/h dahin, ältere Menschen haben Angst und trauen sich nicht drüber. Es wird nicht kontrolliert. Die Lage ist brandgefährlich. Nicht warten, bis was passiert!“ Sauber ist anders – Absolut keine Freude mit dem Zustand der verschiedenen Abfallkübel in der Kindermanngasse 12 im Bezirk Gries hat die „Grazer“- Leserin Brigitte Jug. Sie schickte ein Foto und meinte, sauberes Graz sehe anders aus. Zu Recht, wie man auf dem Foto erkennen kann. Volle Tonnen sind unansehnlich. SCHERIAU, KK

13. MAI 2018 www.grazer.at graz 17 muss auf Hilfe warten Seit Jahren passiert da gar nichts! – Keine Freude mit dem Wartehäuschen an der Bushalteendstation der Linie 41 am Dürrgrabenweg in Oberandritz hat die „Grazer“- Leserin Heidelinde Sorger. Sorger: „Seit mehr als zwei Jahren ist das Wartehäuschen kaputt. Es fehlen die Scheiben, der ganze Platz ist meist zugemüllt. Es geschieht nichts. Weder Graz- Linien noch die Verbund-Linien reagieren. Beide fühlen sich da nicht zuständig. Das kann doch nicht sein.“ Die Leserin hofft, dass auf diesem Weg irgendjemand Zuständigkeit spürt und die Reparatur einleitet. Unterm Uhrturm www.grazer.at S E R V I C E Grazer Hotline Mo bis Fr von 8 bis 16 Uhr Wenn Sie sich über etwas in der Stadt ärgern oder wenn Sie etwas loben wollen, greifen Sie zum Telefon! Wir hören Ihnen zu und versuchen Ihnen zu helfen. Rufen Sie einfach die Grazer-Hotline 0 316/23 21 10 Ausgezeichnet durch das Land Steiermark Foto: Michaela Begsteiger MENSCHMAYER BEST JOB forever! Komm in unser Team und lebe deine Träume! Wir suchen für unseren Flagshipsalon in Graz LEHRLINGE, STYLISTEN und ASSISTENTEN (Einstieg auch ohne Vorkenntnisse möglich) Deine Abfertigung übernehmen wir. GET ON BOARD! (m/w, Teil- und Vollzeit, auch zur Weiterlehre) Sporgasse 10, Graz, Tel. 0316/82 32 56 Gratis Parken in der Pfauengarage! Für unseren Salon im Murpark suchen wir auch Rezeptionisten! Sei mutig! Bewirb Dich jetzt unter office@menschmayer.at www.menschmayer.at/karriere

2022

2021