7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 7 Monaten

13. Juni 2021

  • Text
  • Sportjahr
  • Foda
  • Euro
  • Nagl
  • Stadt
  • Steiermark
  • Grazer
  • Graz
- So viel Graz steckt in unserem EURO-Team - Kurioses aus dem Rathaus - 33.800 Euro für die Maus - Bürgermeister Nagl zu Besuch in Andritz - Grazer Sporttalk und Stadtpokal - Grazer Bauernmärkte sind beliebter denn je - Diagonale ist eröffnet

graz 6 graz

graz 6 graz www.grazer.at 13. JUNI 2021 4 redaktion@grazer.at & 0316 / 23 21 10 Jeder will Freiheit, jeder will Urlaub.“ Landeshauptmann-Stellvertreter Anton Lang möchte damit der Bevölkerung aufzeigen, wie wichtig Impfen ist. KK Österreich gegen Nordmazedonien: In diesem EM-Team Bürgermeister Siegfried Nagl und Vorgänger Alfred Stingl STADT GRAZ Bürgermeister 6654 Tage im Amt ■ Genau 6651 Tage war Altbürgermeister Alfred Stingl von der SPÖ im Amt. Am Freitag ist Siegfried Nagl (ÖVP) mit seinem Vorgänger gleichgezogen. Heißt: Seit Freitag, 11. Juni, ist er der am längsten dienende Bürgermeister der Stadt Graz. In den mittlerweile 18 Jahren hat Nagl mit Walter Ferk (SPÖ), Lisa Rücker (Grüne), Martina Schröck (SPÖ), Elke Kahr (KPÖ) und nun Mario Eustacchio (FPÖ) – und damit allen im Gemeinderat sitzenden Parteien außer den Neos – koaliert. Holding-Mitarbeiter Herbert mit Vize-BM Mario Eustacchio STADT GAZ/LEITNER Geschenke für Stadtpark-Herbert ■ Eine Spendenaktion für einen Holding-Mitarbeiter, der im Stadtpark sauber macht, sorgt aktuell für positives Aufsehen. „Herbert ist einer von vielen Holding-Mitarbeitern, die dafür sorgen, dass der Stadtpark für alle Parknutzer zugänglich bleiben kann. Die Spendenaktion ist ein großartiges Zeichen, um Parkbesucher darauf hinzuweisen, dass sie ihren Müll sachgemäß entsorgen und Rücksicht auf alle anderen Parkbesucher nehmen sollen“, so Vizebürgermeister Mario Eustacchio. Die Deutschland-Legionäre Michael Gregoritsch, Valentino Lazaro und Marcel Sabitzer sind die Grazer im österreichischen EM- Kader. Blickt man auf die Details, finden sich aber noch einige weitere Verbindungen zur steirischen Landeshauptstadt. GEPA (4) derGrazer Wie weit kommt Österreich bei der EM? „Die letzten Auftritte waren jetzt nicht sonderlich überzeugend, also sag ich mal bis ins Achtelfinale.“ Maximiliano Jiménez, 24, Marketing „Meine Prognose: Wir gewinnen das erste Spiel, verlieren dann aber die restlichen Gruppenspiele.“ Iman Tekle, 25, Raumfahrttechnikerin „Ich sage, wir verlieren direkt das erste Spiel und scheiden dann noch in der Gruppenphase aus.“ Dominik Galleya, 32, Student Blitzumfrage „Mit viel Glück könnte sich das Achtelfinale schon ausgehen. Alles darüber hinaus wäre natürlich super.“ Peter Jerepp, 61, Angestellter ? ALLE FOTOS: DER GRAZER „Wir kommen maximal bis ins Achtelfinale. Alles darüber hinaus ist derzeit nicht zu erwarten.“ Heinz Recla, 80, Pensionist

13. JUNI 2021 www.grazer.at graz 75 ➜ TOP GETTY (2) Krebsforschung Das sind gute Neuigkeiten: Grazer Forschern gelang eine neue Entdeckung im Kampf gegen Krebs. Schießereien Jugendliche schossen einen Mann mit einem Luftgewehr an. Andere zerschossen viele Bushaltestellen. FLOP ➜ steckt ganz viel Graz Kurz gefragt … ANKICK. Heute startet Österreich in die Fußball-Europameisterschaft. Im Vergleich zu 2016 spielt Graz diesmal wohl eine noch zentralere Rolle. Von Fabian Kleindienst fabian.kleindienst@grazer.at Fast hat man sich daran gewöhnt und könnte beim aktuell starken Kader vergessen, dass es für das österreichische Nationalteam heute erst in die dritte EM-Endrunde geht. Dabei soll es im Auftaktspiel gegen Nordmazedonien (18 Uhr) besser ausgehen als bei den ersten beiden Antritten (0:1 2008 gegen Kroatien und 0:2 2016 gegen Ungarn). Richten sollen es, neben den üblichen Verdächtigen wie Marko Arnautovic und David Alaba, diesmal vor allem Akteure mit Grazer Hintergrund. Denn auch wenn vielleicht weniger Steirer als 2016 im Kader stehen, blickt man auf die Details, ist die Landeshauptstadt durchaus stark vertreten. Deutscher Grazer An vorderster Front steht mit Teamchef Franco Foda eine Legende des SK Sturm, an seiner Seite findet sich mit Jürgen Säumel als Co-Trainer ein weiterer Ex-Parade-Blacky. Auch Wahl-Grazer Thomas Kristl verstärkt seit Jahren das Trainerteam, mit Michael Fiedler kommt sogar der Teamarzt aus Graz. Eine geballte Ladung Kompetenz also aus der steirischen Landeshauptstadt. Vielleicht mit ein Grund, warum zuletzt starke Kritik am Teamchef laut wurde (siehe Seiten 40/41) – und das, obwohl Foda mit seinem bisherigen Punkteschnitt von 1,94 bisher deutlich besser abschneidet als Vorgänger Marcel Koller (1,63). Überzeugt von Fodas Arbeit gab sich im Vorfeld der Partie aber einmal mehr der ÖFB-Vizepräsident und Präsident des Steirischen Fußballverbandes Wolfgang Bartosch (siehe rechts). Grazer im Rampenlicht Vergleicht man das Team mit jenem aus 2016, scheinen Spieler aus Graz diesmal eine gewichtigere Rolle zu spielen. Im damaligen Auftaktspiel gegen Ungarn kamen nur Zlatko Junuzovic und – nach dessen Verletzung – Marcel Sabitzer zum Ein- satz. Sebastian Prödl spielte nach einer roten Karte von Aleksandar Dragovic immerhin zwei Partien. Diesmal spielen mit Sabitzer (16 Scorerpunkte diese Saison für Leipzig) und Valentino Lazaro (trotz Verletzungspause und häufigem Einsatz als Außenverteidiger drei Scorer für Mönchengladbach) zwei Grazer eine zentrale Rolle, Michael Gregoritsch darf zumindest auf Joker-Einsätze hoffen. Und was viele nicht wissen: Neo-Teamgoalie Daniel Bachmann spielte wie Stefan Posch einst in der Sturm-Jugend. Alte Bekannte Zum Start geht es heute gegen die Nordmazedonier. Diese sind zwar gut in Form (zuletzt gab es einen 2:1- Sieg gegen Deutschland und ein 4:0 gegen Kasachstan), sie sind aber alte Bekannte aus der EM-Quali 2019. Da gewann Österreich doppelt. Wissenswert: Beim 4:1-Erfolg auswärts erzielte Lazaro den Ausgleich, Sabitzer bereitete das 3:1 durch Arnautovic vor. Graz wirkt also. ...Wolfgang Bartosch 1 Wie schätzen Sie die österreichischen Chancen bei der EM ein? Bartosch: „Ich gehe davon aus, dass wir die Gruppenphase überstehen und ins Achtelfinale kommen.“ 2 Zuletzt gab es Kritik. Wie bewerten Sie die Arbeit von Trainer Franco Foda? Bartosch: „Ich war immer ein großer Befürworter seiner Bestellung zum Nationaltrainer. Das ist mit ein Grund, warum ich heuer so überzeugt von einer erfolgreichen Endrunde bin.“ 3 Wer wird Europameister? Bartosch: „Mein Tipp ist Frankreich. Sie haben einfach eine Reihe an internationalen Klassespielern und sind für mich daher der klare Favorit.“

2021