7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 6 Monaten

12. März 2021

- Mehr als 100.000 Corona-Tests in Apotheken - Neues Gemeindezentrum in Seiersberg-Pirka - Mündliche Matura wird freiwillig - Interview mit herbst-Intendantin Ekaterina Degot

4 graz www.grazer.at

4 graz www.grazer.at 12. MÄRZ 2021 Von 15. März bis 2. April werden Teile der A9 gesperrt. GETTY Sperrungen Graz-Kalsdorf ■ In den kommenden Monaten wird die Landesstraße 373, die Bierbaumer Straße, bis zum Kreisverkehr Kalsdorf schrittweise vierstreifig ausgebaut. Von den Bauarbeiten des Landes Steiermark sind auch die jeweiligen Einmündungsbereiche der Anschlussstelle Kalsdorf der A9-Pyhrnautobahn betroffen. Von 15. März bis 2. April sind daher die Abfahrt Kalsdorf von Slowenien kommend sowie die Auffahrt Richtung Graz gesperrt. Von 7. bis 30. April sind die Abfahrt von Graz kommend sowie die Auffahrt Richtung Süden/Slowenien nicht befahrbar. Hilferufe erhört: Mündliche Matura wird freiwillig Wie heute bekannt wurde, können Maturanten auch in diesem Schuljahr entscheiden, ob sie zur mündlichen Reifeprüfung antreten wollen. Ansonsten wird die Jahresnote des jeweiligen Faches im Maturazeugnis vermerkt. GETTY ERLEICHTERT. Seit Wochen fordern Schüler Anpassungen der Matura. Heute wurde bekannt, dass die mündliche Matura freiwillig angetreten werden kann. In der Steiermark wird AstraZeneca weiter verimpft. GETTY AstraZeneca weiter geimpft ■ Das Gesundheitsministerium, das nationale Impfgremium sowie das Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen haben sich mit allen Bundesländern klar für eine weitere Verwendung des Impfstoffes von AstraZeneca ausgesprochen. Der Nutzen der zugelassenen und verfügbaren Corona-Schutzimpfungen ist eindeutig belegt. Laut Europäischer Arzneimittelagentur (EMA) gibt es keine wissenschaftlich belegten Hinweise, dass es nach einer Corona-Schutzimpfung zu mehr venösen thromboembolischen Ereignissen kommt. Von Valentina Gartner valentina.gartner@grazer.at Angesichts der unsicheren Matura-Situation haben diverse Grazer Schulen Videos gedreht und Petitionen gestartet, in der die Schüler alle ihre Sorgen und Wünsche für die bevorstehende Reifeprüfung formulierten – all das in der Hoffnung, dass Bildungsminister Heinz Faßmann diese Botschaften aus Graz erreichen und er sie überdenkt. Die diversen Hilferufe wurden nun endlich erhört: Wie Faßmann heute bekannt gab, wird die mündliche Matura auch in diesem unsicheren Maturajahr freiwillig sein. Bereits im Vorjahr gab es aufgrund der Coronakrise und der damit verbundenen Belastungen durch die Pandemie diverse Milderungen. Heuer können die Schüler nicht nur zur mündlichen Matura coronabedingt in einzelnen Fächern auf freiwilliger Basis antreten, sondern im Falle, dass sie gar nicht antreten, erhalten sie in dem jeweiligen Gegenstand im Maturazeugnis die Note des Jahreszeugnisses. Falls Schüler sich für eine mündliche Matura entscheiden, können die Themenbereiche dafür um bis zu 30 Prozent gekürzt werden. Auch wird es nur drei schriftliche Schularbeiten geben, die vierte ist freiwillig. Diese Klausuren beginnen am 20. Mai mit Deutsch, am 21. Mai folgt Mathematik. Eine kleine Pause gibt es mit Pfingsten, zwischen 25. und 31. Mai folgt dann eine Klausur aus den Sprachfächern. Am 16. und 17. Juni erfolgen die Kompensationsprüfungen. Für jene, die gleich positiv auf die heurige Reifeprüfung sind, könnte die Zentralmatura also bereits im Mai enden, wie Faßmann sagt. Weniger Schularbeiten Wichtig für die Schüler aller anderen Schulstufen: Die Zahl der Schularbeiten wird deutlich beschränkt. „Eine Schularbeit pro Semester und Fach ist mehr als genug“, so der Bildungsminister. Zudem wird wie im Vorjahr das Aufsteigen in die nächste Klasse mit einem Nichtgenügend ohne Nachprüfung möglich, sofern die Leistung in dem Fach im Vorjahr positiv war. Bei zwei oder mehr Nichtgenügend entscheidet die Klassenkonferenz über den Aufstieg ohne Nachprüfung. derGrazer IMPRESSUM: „der Grazer“ – Unabhängige Wochenzeitung für Graz und Umgebung | Erscheinungsort: Graz | HERAUSGEBER, HERSTELLER & MEDIENINHABER: Media 21 GmbH, Gadollaplatz 1, 8010 Graz; Tel. 0 316/23 21 10 | GESCHÄFTSFÜHRUNG/ REDAKTION: Gerhard Goldbrich | ASSIS TENZ: Jasmin Strobl (0664/80 666 6695) | CHEFREDAKTION/PROKURA: Tobit Schweighofer (DW 2618) | REDAKTION: Verena Leitold (Leitung E-Paper & Online, 0664/80 666 6691), Vojo Radkovic (0664/ 80 666 6694), Valentina Gartner (0664/80 666 6890), Philipp Braunegger (0664/80 666 6600), Fabian Kleindienst (0664/80 666 6538), Julian Bernögger (0664/80 666 6690), Nina Wiesmüller (0664/80 666 6918), Redaktion -Fax-DW 2641, redaktion@grazer.at | ANZEIGENANNAHME: Fax 0 316/23 21 10 DW 2627, verkauf@grazer.at | VERKAUF: Michael Midzan (Verkaufsleitung, 0664/80 666 6891), Selina Gartner (Verkaufsleitung, 0664/80 666 6848), Robert Heschl (0664/ 80 666 6897), Mag. Eva Semmler (0664/80 666 6895) | OFFICE MANAGEMENT: Pia Ebert (0664/80 666 6490) | PRODUKTION: Burkhard Leitner | VERBREITETE AUFLAGE PRINT: 175.928 (Der Grazer, wö, ÖAK 2.HJ 2020). | OFFENLEGUNG: Die Informationen gemäß § 25 MedienG können unter www.grazer.at/gz/offenlegung-impressum abgerufen werden.

12. MÄRZ 2021 www.grazer.at graz 5 C H R O N I K Blaulicht Report ✏ julian.bernoegger@grazer.at Hunderte Gramm Cannabis daheim ■ Ein 34-jähriger Grazer machte am Mittwoch eine unerfreuliche Bekanntschaft mit der Polizei. Beamten war ein verdächtiges Auto aufgefallen, dass auf einem öffentlichen Parkplatz abgestellt war. Die Kennzeichen des Wagens könnten gefälscht sein, so der Verdacht. Die Polizisten begaben sich daraufhin zur Wohnung des 34-jährigen Besitzers, um ihn mit dem Verdacht zu konfrontieren. Dort angekommen, bemerkten die Beamten einen starken Marihuana-Geruch, der aus der Wohnung des Mannes zu kommen schien. Bei einer Durchsuchung fanden die Polizisten schließlich mehrere hundert Gramm Cannabis. Ein 34-jähriger Grazer hatte einige hundert Gramm Cannabis zuhause gelagert, die Polizei bemerkte einen starken Geruch im Treppenhaus. GETTY Betrunkener Raser auf der Autobahn ■ Gestern Abend dürften zwei Polizisten einer Zivilstreife nicht schlecht gestaunt haben, als sie auf der A9 bei Kalsdorf plötzlich von einem Wagen mit über 200 km/h überholt wurden. Ein 26-jähriger Raser aus Graz überschritt das Tempolimit um mehr als 100 km/h, da auf dem Autobahnabschnitt ein Hunderter galt. Die Polizisten nahmen so- fort die Verfolgung auf und konnten den Mann anhalten. Bei der Raserei war der 26-Jährige auch leicht betrunken, seinen Führerschein musste er an Ort und Stelle abgeben. Der Mann wird wegen mehrerer Übertretungen angezeigt. Lebensgefährten (27) mit Messer verletzt ■ Wie heute bekannt wurde, soll eine 32-Jährige am Sonntag ihren Lebensgefährten mit einem Messer attackiert haben. Sonntagabend wurde die Polizei zu einem Wohnhaus in die Wiener Straße gerufen, nachdem die Rettung dort einen verletzten 27-Jährigen gefunden hatte. Der Mann hatte einen Messerstich im Rücken erlitten. Der Verletzte wurde ins Krankenhaus gebracht, seine Freundin kam zur Vernehmung auf eine Polizeiinspektion. Zunächst gaben beide an, dass der Mann sich selbst verletzt hätte. Doch Angehörige des Opfers meldeten sich bei den Ermittlern und bestritten die Aussage. Nachdem auch der Verletzte aussagte, dass seine Freundin ihn mit dem Messer attackiert hatte, wurde die Frau am Mittwoch verhaftet und in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert. Die Frau selbst bestreitet die Tat bislang und ist nicht geständig. Ermittler fanden zwei Messer, die als Tatwaffe infrage kommen. Die Ermittlungen laufen.

2021