7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 6 Monaten

12. März 2021

- Mehr als 100.000 Corona-Tests in Apotheken - Neues Gemeindezentrum in Seiersberg-Pirka - Mündliche Matura wird freiwillig - Interview mit herbst-Intendantin Ekaterina Degot

2 graz www.grazer.at

2 graz www.grazer.at 12. MÄRZ 2021 Die Zahl der positiven Coronatests ist weiter gestiegen. GETTY Corona-Zahlen in Graz & GU ■ Die Grazer Corona-Zahlen sind seit gestern noch einmal angestiegen. Die Sieben-Tage- Inzidenz liegt bei 152,9 pro 100.000 Einwohnern (gestern: 141,2), in Graz-Umgebung bei 120,5, was gleichzeitig das steiermarkweit geringste Infektionsgeschehen ist. Der Steiermark-Durchschnitt beträgt 181,6. Das höchste Infektionsgeschehen hat Weiz mit 322,1. Bisher sind 263 Menschen in Graz im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben, in Graz-Umgebung waren es bisher 223. Landesrat Christopher Drexler freut sich auf das neue Format. TONI MUHR Neue Ausstellung: Steiermark Schau ■ Das Land Steiermark ruft heuer ein neues, großes Ausstellungsformat ins Leben: die STEIERMARK SCHAU. Die erste Ausgabe wird von 10. April bis 31. Oktober 2021 stattfinden und startet bereits am 7. April 2021 mit dem Prolog eines mobilen Ausstellungspavillons am Wiener Heldenplatz. Unter den Titeln „Was war, wie es ist, was sein wird“ und „Wer wir sind“ werden u. a. im Volkskundemuseum und im Kunsthaus in Graz sowie im mobilen Pavillon Ausstellungen gezeigt. Soziallandesrätin Doris Kampus, Apothekerkammer-Präsident Gerhard Kobinger und Gesundheitslandesrätin Juliane Bogner-Strauß (v. l.) ziehen positive Zwischenbilanz über die kostenlosen Antigen-Testungen in den Apotheken. Zweitbestes Bundesland: Über 100.000 Corona- Tests in Apotheken BILANZ. Apotheken und Land Steiermark ziehen positive Zwischenbilanz: Über 100.000 kostenlose Corona-Antigen-Tests wurden in Apotheken durchgeführt. Von Valentina Gartner valentina.gartner@grazer.at Mit 8. Februar starteten neben den kostenlosen Corona-Antigen-Test unter anderem in der Grazer Messehalle auch die steirischen Apotheken mit ihrem Testangebot. Nun zieht man nach einem Monat positive Bilanz: 161 Apotheken haben sich an der Aktion beteiligt – das sind immerhin 78 Prozent aller steirischen Apotheken – und in den ersten drei Wochen über 100.000 Tests abgenommen. Das heißt, dass etwa 17 Prozent aller kostenlosen Antigen-Tests in der Steiermark in Apotheken abgenommen wurden. Zudem haben die steirischen Apotheker knapp 20 Prozent aller in Österreichs Apotheken durchgeführten Tests abgenommen und hierzulande bei 167 symptomlosen Personen das Coronavirus nachgewiesen. Einen noch höheren Wert kann im bundesländerweiten Vergleich nur Wien vorweisen. Insgesamt bieten in Österreich momentan 930 Apotheken kostenlose Antigen-Tests an, und 1200 Tests fielen bislang positiv aus. Um diesen enormen Mehraufwand zu stemmen, haben die Apotheken für die Durchführung und die Organisation zum Teil zusätzliches Personal aufgenommen. „Das kostenlose Testangebot in den steirischen Apotheken ist ein unschätzbar wertvoller Beitrag in der Pandemiebekämpfung und zeigt deutlich, dass heimische Apotheker vertrauensvolle Anlaufstellen für die Bevölkerung sind. Die niederschwellige und wohnortnahe Testmöglichkeit ist für viele Steirer eine enorme Erleichterung. Das Fortschreiten des Impfplanes und die flächendeckenden Bevölkerungstests gepaart mit der Eigeninitiative aller Steirer sind mit Sicherheit unsere größte Chance, den Weg aus der Pandemie zu finden“, sind sich Gesundheitslandesrätin Juliane Bogner-Strauß und Soziallandesrätin Doris Kampus einig. In den Apotheken werden Nasen-Rachen-Abstriche angeboten. Nach Auswertung der Testung wird ein Beleg über das Testergebnis ausgestellt. Ein negatives Antigen-Testergebnis, das nicht älter als 48 Stunden ist, kann etwa bei der Inanspruchnahme einer körpernahen Dienstleistung (z. B. Friseur, Massage, Pediküre) vorgezeigt werden. „Ich freue mich, dass die Bevölkerung dieses Testangebot so zahlreich annimmt und dass die steirischen Apotheker damit sehr dezentral und wohnortnahe einen wesentlichen Beitrag zur Eindämmung der Pandemie einerseits, zu einem Stück mehr Normalität andererseits leisten können“, so Gerhard Kobinger, Präsident der Apothekerkammer Steiermark. LAND STEIERMAK/STREIBL

12. MÄRZ 2021 www.grazer.at Neues Gemeindezentrum: graz 3 Spatenstich in Seiersberg-Pirka HISTORISCH. Seiersberg-Pirka bekommt 2022 endlich einen richtigen Ortskern. Der Spatenstich für das Millionen-Bauprojekt wurde gestern offiziell getätigt, coronabedingt ohne großen Festakt. Von Fabian Kleindienst fabian.kleindienst@grazer.at Monatelange Planungen, Ausschreibungen und Verhandlungen fanden in Seiersberg-Pirka gestern mit dem offiziellen Spatenstich für den Bau des neuen Gemeindezentrums einen vorläufigen Höhepunkt. Ohne großen Festakt zwar, aber mit nicht weniger Symbolkraft als vor Corona setzten Bürgermeister Werner Baumann, Architekt Gerald Deutschmann, Amtsleiter Herbert Zenz gemeinsam mit Vertretern der Firmen Östu-Stettin (Generalunternehmer), der Hypo Niederösterreich (Finanzierungspartner) und Mitarbeitern des Bauamtes ihre Spaten unweit des aktuell bestehenden Gemeindeamtes an. Bisher ist Seiersberg-Pirka eine sogenannte „Straßengemeinde“, also eine Gemeinde, die sich ohne zentralen Ortskern einen stark befahrenen und genutzten Verkehrsweg entlang entwickelt hat. Mit dem neuen Gemeindezentrum soll nun endlich ein klares Zentrum entstehen, nach dem gestrigen Baustart soll es für die über 850 Jahre alte Kommune 2022 endlich so weit sein. Dabei wurde einiges geplant: Weitläufige Wege mit Wasserspielen in der Parkanlage, ein Hauptplatz, der zukünftig auch als Open-Air-Veranstaltungslocation genutzt werden soll, sowie ein modernes und barrierefreies Gemeindezentrum samt Tiefgarage werden errichtet. Finanziell ist das Projekt auf sichere Beine gestellt und schon seit Monaten ausfinanziert. Etwa elf Millionen Euro werden investiert, das Land Steiermark unterstützt. „Wir geben unserem Zuhause damit auch ein neues Stück Identität und wollen das neue Zentrum als Platz der Kommunikation für alle verstanden wissen. Am meisten freuen wir uns auf die Eröffnung, ganz ohne Corona, dafür mit jeder Menge Power“, so Baumann optimistisch. Gestern kam es in Seiersberg-Pirka endlich zum großen Spatenstich für das schon monatelang geplante neue Gemeindezentrum. MARKTGEMEINDE SEIERSBERG-PIRKA Grünschnitt- und Sperrmüllaktion AUFGERÄUMT. Im März starten die Grünschnitt- und die Sperrmüllaktion der Holding Graz an mehreren Sammelstellen. „Re-Use Friday und Saturday“ geben sperrigem Abfall eine zweite Chance. Sperrmüll ist jener Abfall, der aufgrund seiner Größe oder Beschaffenheit nicht in die Restmülltonne passt. Diesen Samstag, am 13. März, und am 8. Mai können die Grazer ihren Sperrmüll zur Graz Abfallwirtschaft auf das Gelände der Firma Ehgartner, Wasserwerkgasse 5, 8045 Graz, bringen und bei der Aktion „Sauberer Stadtraum im Norden“ mitmachen. Bei der Grünschnittaktion von 20. März bis 18. April können alle Gärtner ihren Baum-, Hecken- und Strauchschnitt entsorgen. An insgesamt drei Sammelstellen kann der Grünschnitt abgegeben werden, wo er zu wertvollem Humus verarbeitet wird. Die kostenlose Ab- gabe ist nur in Haushaltsmengen möglich. Dass Müll nicht gleich Müll ist, zeigen der Re-Use Friday und der Re-Use Saturday: Im Recyclingcenter in der Sturzgasse finden alte Gegenstände von 5. März bis 29. Oktober ein zweites Leben. Viele Dinge, die nicht mehr gebraucht werden, können für jemand anderen noch nützlich sein. Polstermöbel, Elektrogeräte, Matratzen und Lattenroste, aber auch Kleinmöbel, Hausrat und Textilien werden im Recyclingcenter angenommen. Alle Infos zu Abgabestationen und Öffnungszeiten für die Grünschnitt-, Sperrmüll- und Re-Use-Aktion auf holding-graz.at. Grünschnitt, der nicht als Dünger im eigenen Garten verwendet werden kann, wird im Rahmen der Grünschnittaktion 2021 zu wertvollem Humus. ADOBESTOCK/PATRYSSIA NACHRICHTEN AUS DEM RATHAUS ENTGELTLICHE KOOPERATION

2021