7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 11 Monaten

12. Jänner 2020

  • Text
  • Neujahrsempfang
  • Goesting
  • Halteverbot
  • Puchstrasse
  • Sicherheit
  • Freibad
  • Senioren
  • Billa
  • Baustelle
  • Kinder
  • Getty
  • Stadt
  • Grazer
  • Graz
- Hunderte Grabungen ab April in Graz geplant: Und jährlich grüßt das Baustellen-Chaos - Billa startet Handy-Einkaufen mit Grazer Technologie - Senioren-Stammtisch mit eigenen Speisen am Start - Alle Grazer Bäder bekommen ein neues Sicherheitssystem - Vertikale Fabrik in der Puchstraße - Kampf um Halteverbotstafeln - Burgruine Gösting zerbröselt - Neujahrsempfänge

26 eco graz

26 eco graz www.grazer.at 12. JÄNNER 2020 Svjetlana Wisiak 26 svjetlana.wisiak@grazer.at Für jeden, der die Arbeit verliert, ist das eine persönliche Katastrophe.“ AK-Chef Josef Pesserl sieht positiv in die wirtschaftliche Zukunft des Landes. Internationale Konflikte könne man dennoch nicht vorhersehen. TEMEL Bundesregierung Im neuen Regierungsprogramm kommt dem Bereich der Lehre ein besonderer Stellenwert zu. GETTY, KK Martina Kaufmann Die steirische Wirtschaft bleibt im Aufschwung SPANNEND. Die Wirtschaft verliert an Dynamik. Die Zukunft sieht dennoch rosig aus. ■■ Zunehmende Arbeitslosigkeit, erwartete Verschlechterung der Auftragslage unter steirischen Unternehmen: „Wir müssen die Signale einer nachlassenden Konjunkturdynamik ernst nehmen“, unterstrich zuletzt WKO-Präsident Josef Herk. Dass es der steirischen Wirtschaft in absehbarer Zeit schlecht gehen werde, weist die Wirtschaftskammer jedoch zurück. Und darin geben ihr mehrere Experten recht: „2020 können wir lediglich von einer ‚Wachstumsdelle‘ der Konjunktur sprechen. Institute wie das WIFO und das IHS sind sich einer Meinung, dass das Wachstum dennoch bei 1,2 oder 1,3 Prozent bleibt“, erklärt Michael Steiner, Spezialist für Regionalökonomie und Wirtschaftspolitik am Volkswirtschaftsinstitut der Uni Graz. Mit Wirtschaftspolitik befasst sich auch Instituts-Kollege Gerhard Wohlfahrt: „Wirtschaftswachstum hängt auch von der Kaufkraft der unteren Einkommensschichten ab“, unterstreicht er. Der Bund könne hier gegensteuern: mit (steuerlichen) Erleichterungen oder eigener Vertragsaufgabe, sprich Ausbau der Öffis. Das neue Regierungsprogramm könne sogar der „Delle“ entgegenwirken. SWIS Die Experten sind sich einig: Trotz Wachstumsdelle bleibt die Wirtschaft im Aufschwung. HURNAUS

12. JÄNNER 2020 www.grazer.at graz eco 27 ➜ TEURER Reparatur Privat-Pkw +4,5 % Wer in diesem Monat sein Auto, Motorrad & Co zum Mechaniker stellt, muss tiefer in die Tasche greifen. GETTY sucht Lehrlinge (Speise-)Öle und Fette -5,5 % Zur Freude der Salat-Fans sinkt in diesem Monat der Preis für Öle und Fette, am meisten für Butter. BILLIGER ➜ NEU. In Graz gibt es doppelt so viele offene Lehrstellen wie Lehrstellensuchende. Die neue Bundesregierung startet eine Offensive. Von Tobit Schweighofer tobit.schweighofer@grazer.at Alleine im Dezember 2019 waren 731 Lehrstellen in Graz verfügbar. 116 mehr als im Vorjahresvergleich. Ein starkes Zeichen, dass die Wirtschaft dringend junge, motivierte Menschen zur Erfüllung ihrer Aufträge benötigt. Die Zahl der als lehrstellensuchend gemeldeten jungen Erwachsenen ist jedoch zugleich wieder rückläufig. Nur 357 Menschen waren im Dezember als lehrstellensuchend gemeldet. Maßnahmenpaket Im Programm der neuen Bundesregierung von ÖVP und den Grünen wird der Lehre ein großer Stellenwert beigemessen. Bereits in der Schule wird ein stärkerer Fokus auf eine objektive Berufsorientierung gelegt, die frühzeitig über die Vielfalt der Berufswelt informiert. „Neben besserer Information soll es auch zu einer Stärkung der Durchlässigkeit zwischen Allgemeinbil- dung und Berufsbildung kommen, die Studienberechtigung durch Berufspraxis vereinfacht und die Qualität der Lehre weiter gesteigert werden“, berichtet die Grazer Nationalratsabgeordnete Martina Kaufmann. „Ebenso ist die Reform des Berufsausbildungsgesetzes geplant. Dadurch können endlich wichtige Maßnahmen gesetzt werden, wie die verpflichtende Evaluierung und Überarbeitung der rund 200 Lehrberufe, die Förderung von Frauen in technischen Berufen kann weiter vorangetrieben werden und die stärkere Fokussierung auf den Bereich MINT, also Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik, ist sehr erfreulich“, so Kaufmann. Ein Serverausfall hat die Anmeldedaten geschluckt. KANIZAJ Probleme bei VHS-Anmeldung ■■ Seit Dienstag kann man sich für 5000 Kurse der 200 steiermarkweiten Bildungsstätten der VHS anmelden. Wegen eines Serverausfalls sind jedoch die Anmeldungen zwischen 8. Jänner, 21 Uhr, und 9., 13 Uhr, abhanden gekommen. Info: 05/799-5030. Nicole Prutsch, die neue Mediensprecherin der Steirischen Wirtschaftsförderung, neben Geschäftsführer Christoph Ludwig SFG Neues Gesicht der SFG ■ ■ „Neben der kürzlich auf den Weg gebrachten Risikokapitaloffensive wollen wir auch die Lufthoheit für Gründungen & Startups wieder in unsere Gebiete holen“, umreißt Christoph Ludwig, Geschäftsführer der Steirischen Wirtschaftsförderungsgesellschaft SFG, die ambitionierten Vorhaben für das Jahr 2020. In diesem Zuge hat die SFG auch das Kommunikationsservice für die gesamte Steiermark auf neue Beine gestellt. Dieses kümmert sich um die Vernetzung einerseits mit Medien, andererseits mit Partnern, Klienten und Netzwerken. Die Leitung dieses Teams hat die neue Mediensprecherin Nicole Prutsch über. Unterstützend wird weiterhin auch Sigrid Gaisch-Faustmann tätig sein, das Team wird mit Stefan Urschler (Social Media) und Katharina Enzinger (Web & News) sowie Philipp Lutnik (Kommunikation) vervollständigt.

2021