7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 11 Monaten

12. Jänner 2020

  • Text
  • Neujahrsempfang
  • Goesting
  • Halteverbot
  • Puchstrasse
  • Sicherheit
  • Freibad
  • Senioren
  • Billa
  • Baustelle
  • Kinder
  • Getty
  • Stadt
  • Grazer
  • Graz
- Hunderte Grabungen ab April in Graz geplant: Und jährlich grüßt das Baustellen-Chaos - Billa startet Handy-Einkaufen mit Grazer Technologie - Senioren-Stammtisch mit eigenen Speisen am Start - Alle Grazer Bäder bekommen ein neues Sicherheitssystem - Vertikale Fabrik in der Puchstraße - Kampf um Halteverbotstafeln - Burgruine Gösting zerbröselt - Neujahrsempfänge

20 szene www.grazer.at

20 szene www.grazer.at 12. JÄNNER 2020 E V E N T S In bester Gesellschaft Von Verena Leitold ✏ verena.leitold@grazer.at Mitarbeit: Vojo Radkovic, Svjetlana Wisiak, Philipp Braunegger Gratkorn-Vizebürgermeister Günther Bauer, Bettina Gredler und Bürgermeister Helmut Weber (v. l.) GASSER (4) Landjugendball Gratkorn Die Grafen (am Foto Ewald Pichler und Christopher Holper) brachten die Stimmung im Kulturhaus zum Kochen. Kulturhaus platzte aus allen Nähten ■■ Innerhalb nur weniger Stunden wurde das Gratkorner Kulturhaus vom Konzertsaal in einen zünftigen Ballsaal verwandelt: Kurz nach dem Neujahrskonzert fand nämlich der inzwischen traditionelle Landjugendball statt. Und der sprengte heuer alle Rekorde! Aber die 31 Mitglieder der Landjugend rund um Obmann Kevin Gößler hatten alles fest im Griff. Die Bühne und damit auch die Stimmung der vielen Besucher im Griff hatten etwa die Jungen Zillertaler und die Grafen. Bis in die frühen Morgenstunden wurde getanzt, was das Zeug hält – natürlich zünftig in Dirndl und Lederhose. Die Tracht wurde auch beim Auftanz präsentiert – bei der Eröffnung gab es sogar ein paar Schuhplattler-Einlagen. Unter den Gästen tummelten sich einige offizielle Vertreter der Gemeinde – etwa Bürgermeister Helmut Weber, seine beiden Stellvertreter Günther Bauer und Franz Schlögl sowie einige Gemeinderäte. VENA Alle Fotos auf www.grazer.at „Leichtigkeit des Steins“ ■■ Noch bis zum 2. Februar kann man die Bilder von Walter Köstinger unter dem Titel „Die Leichtigkeit des Steins“ in der Galerie am Flughafen Graz Thalerhof sehen. Bei der Vernissage konnte Flughafenchef Gerhard Widmann viele Gäste, darunter Fotokünstler Christian Jungwirth und Maler Herbert Soltys, begrüßen. Roman Grabner (Universalmuseum Joanneum) führte durch die Ausstellung. Die Bilder sind alle im letzten Sommer in der Cselley-Mühle im burgenländischen Oslip entstanden. Roman Grabner, Walter Köstinger, Gerhard Widmann (v. l.) KULTURVERMITTLUNG In Graz am (Hand-)Ball: Nagl, Hohensinner, Muhr (bei der EM Spanien-Fan), Dicker, Rajakovics, Peißl (v. l.) Schwarzeneggers Besucher ■■ Um sich vom „stärksten“ Export-Grazer Arnold Schwarzenegger motivieren zu lassen, statteten zwei berühmte Gäste dem Schwarzenegger-Museum einen Besuch ab: Mister Universum Klaus Drescher und US-Akrobatin Jen Bricker erhielten von Museumsgründer Peter Urdl persönlich eine Führung durch die Epochen von Schwarzeneggers beruflicher und persönlicher Laufbahn. Der 31-jährige Kärtner Klaus „Serratus“ Drescher errang 2013 den Titel „Mr. Universum“ und möchte der nächste Schwarzenegger Österreichs werden. Jen Bricker wurde ohne Beine geboren und motiviert als Autorin andere körperlich Behinderte. KK Karo ist gerade groß in Mode ■■ Fachfremde dürften sich ob der karierten (jedoch rot-weißen) Muster in der Stadthalle wie auf einem Schach-Kongress vorgekommen sein – sorgten doch tausende Kroatien-Fans beim ersten Spiel ihrer Handballer gegen Montenegro bei der Europameisterschaft am ersten Turniertag für optische (und stimmliche!) Highlights. Mittendrin: Bürgermeister Siegfried Nagl (dem GAK-Fan wird ja ein Naheverhältnis zu Rot nachgesagt), Sportstadtrat Kurt Hohensinner, Sportamtsleiter Thomas Rajakovics, Holding-Vorständin Barbara Muhr sowie die Grazer Handball-Legenden Didi Peißl und Frank Dicker. Kroatiens „Cowboys“ (Spitzname) siegten und schwangen die Lassos – äh, Fahnen! Jen Bricker und Mr. Universe Klaus Drescher mit „Arnie’s Life“-Gründer Peter Urdl KK

12. JÄNNER 2020 www.grazer.at szene 21 „Grazer“-Gewinnspiel: Wir suchen das fescheste Dirndl ZÜNFTIG. „Feiern bis der Hahn kräht“ ist das Motto des 71. Bauernbundballs am 21. Februar. Dieses und andere Details wurden jetzt präsentiert. Passend dazu starten wir mit unserem alljährlichen Foto-Gewinnspiel: Wir suchen das fescheste Dirndl! Als Preis wartet ein 400-Euro-Gutschein von Trachten Hiebaum. Dass der Bauernbundball mit 16.000 Besuchern in der Grazer Stadthalle nicht mit Superlativen geizen muss, ist klar: „Die Musik spielt mindestens bis acht Uhr in der Früh im Nordfoyer. Den letzten Gast begleite ich wie immer persönlich hinaus – ich schätze, das wird so zwischen neun und zehn Uhr sein. Wir sind halt nicht nur der größte Ball Europas, sondern auch der längste!“, lacht Bauernbund- Direktor und Organisator Franz Tonner. Und das hat sich in diesem Jahr auch im Thema niedergeschlagen: Am 21. Februar wird die 71. Ausgabe nämlich unter dem Motto „Feiern bis der Hahn kräht!“ stattfinden. Stars tanzen an Dass es die tausenden Besucher so lange aushalten, ist vor allem auch dem vielfältigen Programm zu verdanken. Als besonderes Highlight kommen heuer etwa Claudia Jung oder die Nockis. Auch Melissa Naschenweng und Smash sind wie die Grafen oder Egon7 wieder mit von der Partie. Für einen weiteren Höhepunkt sorgt sicher auch wieder Dancingstar Willi Gabalier, der die Schüler der landwirtschaftlichen Fachschulen zum traditionellen Auftanz führt. Unzählige prominente Gäste werden wie jedes Jahr davor in den großen Ballsaal einziehen. Von der Henne bis zum Ei Kulinarisch dreht sich dem Motto entsprechend alles ums Thema Geflügel. Agrarlandesrat Johann Seitinger, der stolz ist, dass die Produkte ausschließlich von heimischen Bauern bezogen werden, der Obmann der steirischen Geflügelmastgenossenschaft Markus Lukas und der Obmann des Landesverbandes der steirischen Geflügelhalter, Bernhard Monschein, präsentierten bei der Auftakt-Pressekonferenz diese Woche die ersten Küchengeheimnisse: So wird es im VIP-Bereich etwa ein Bauernhendlbrüstchen im Rohschinkenmantel mit Rollgerstlrisotto geben. Für alle Partytiger, die eine gescheite Unterlage brauchen, werden der eigene Bauernbundball-Chickenburger, Steirerwings oder Hühner-Wraps geboten. Insgesamt werden etwa 4000 ganze Hendln, aber auch 1000 Kilogramm Schweinefleisch, 1000 Kilogramm Rindfleisch, 4000 Salatteller oder 6000 Stück steirische Äpfel am Ball gebraucht. Feschestes Dirndl gewinnt Auch in diesem Jahr sucht „der Grazer“ wieder das fescheste Dirndl. Für das schönste, originellste oder lustigste Foto gibt es einen 400-Euro-Gutschein für ein Dirndl von Trachten Hiebaum. Einige der besten Einsendungen an szene@grazer.at werden jede Woche in der Zeitung präsentiert. VENA G E W I N N S P I E L Gutschein im Wert von 400 Euro von Trachten Hiebaum zu gewinnen! Foto mit dem feschesten Dirndl! E-Mail mit Betreff „Dirndl“, Name und Telefonnummer an: szene@grazer.at Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Gewinn nicht übertragbar. Einsendeschluss: 12. 2. 2020. Gewinner werden telefonisch verständigt und sind mit der Veröffentlichung einverstanden. Bernhard Monschein, Johann Seitinger, Markus Lukas und Franz Tonner (v. l.) kosteten schon einmal. ARTHUR, GETTY www.grazer.at präsentiert

2021