7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 1 Tag

11. Juni 2021

- Lend ist jetzt der farbenfrohste Grazer Bezirk - Schüler gestalteten Graffiti-Galerie - Hinterhofflohmarkt erstmals in ganz Graz - Weniger illegale Graffitis in Graz - Erstmals russisches Konsulat in der Steiermark - Architekturpreis für Premstättner Rathaus

4 graz www.grazer.at

4 graz www.grazer.at 11. JUNI 2021 Bisher fand der Grazer Hinterhofflohmarkt nur in ein paar Grazer Bezirken statt. Morgen wird er auf die ganze Stadt ausgeweitet. VEREIN STADTTEILPROJEKT ANNENVIERTEL Ein Flohmarkt für ganz Graz TOLL. Morgen findet der Hinterhofflohmarkt erstmals im ganzen Stadtgebiet statt. Die Teilnehmer richten auf ihren privaten Flächen eigene Verkaufsstände ein. Diese sind in einem Plan verzeichnet. Von Julian Bernögger julian.bernoegger@grazer.at Morgen ist es wieder soweit, der Grazer Hinterhofflohmarkt findet statt. Diesmal gibt es jedoch eine tolle Neuerung: Statt wie bisher nur in den Annenviertel- Bezirken (Lend, Gries, Eggenberg), wird morgen im ganzen Grazer Stadtgebiet verkauft. Die Idee hinter dem Flohmarkt ist einfach: Die Teilnehmer verkaufen auf privaten Flächen, zum Beispiel dem Innenhof ihres Hauses. Somit gibt es in der ganzen Stadt verschiedene Verkaufsorte mit unterschiedlichen Sachen. Die Adressen der Verkaufsorte findet man online in einem Plan verzeichnet. Dort steht auch dabei, was es am jeweiligen Ort zu kaufen gibt. Der Flohmarkt beginnt morgen Samstag um 8 Uhr und ist bis 19 Uhr angesetzt. Die Idee zu dem tollen Projekt hatte man beim Verein „Stadteilprojekt Annenviertel“ im Jahr 2018. Nachdem der große Flohmarkt in der Annenstraße nicht mehr stattfinden konnte, suchte man nach einer Alternativlösung und wich in den privaten Bereich aus. „Unser Ziel ist es, dass wir in Zukunft zweimal im Jahr einen großen Flohmarkt in der ganzen Stadt haben“, sagt Vereinsvorständin Maria Reiner. Maria Reiner Für den morgigen Flohmarkt haben sich nun zahlreiche Initiativen aus ganz Graz zusammengeschlossen. Auch der nächste Termin ist bereits in Planung – im Herbst soll es wieder einen Hinterhofflohmarkt geben. „Wir freuen uns schon sehr auf morgen und hoffen, dass viele Leute tolle Sachen kaufen und verkaufen“, sagt Maria Reiner. Alle weiteren Informationen zum Hinterhofflohmarkt und den Plan mit den Verkaufsorten findet man im Internet unter: ganzgrazflohmarkt.at Die Verkaufsorte sind auf einem Plan im Internet eingezeichnet. VEREIN ANNENVIERTEL derGrazer IMPRESSUM: „der Grazer“ – Unabhängige – Wochenzeitung für Graz für und Graz Umgebung und Umgebung | Erscheinungsort: | Erscheinungsort: Graz | HERAUSGEBER, Graz | HERAUSGEBER, HERSTELLER HERSTELLER & MEDIENINHABER: & MEDIENINHABER: Media 21 GmbH, Media Gadollaplatz 21 GmbH, 1, 8010 Gadollaplatz Graz; Tel. 0 316/23 1, 8010 21 10 Graz; | GESCHÄFTSFÜHRUNG/ Tel. 0 316/23 21 10 | REDAKTION: GESCHÄFTSFÜHRUNG/REDAKTION: Gerhard Goldbrich | ASSIS TENZ: Gerhard Jasmin Goldbrich Strobl (0664/80 | CHEFREDAKTION/PROKURA: 666 6695) | CHEFREDAKTION/PROKURA: Tobit Schweighofer Tobit (DW Schweighofer 2618) | REDAKTION: (DW 2618) | REDAKTION: Verena Leitold Verena (Leitung Leitold (Leitung E-Paper E-Paper & Online, & Online, 0664/80 0664/80 666 66691), 6691), Vojo Vojo Radkovic (0664/ 80 666 6694), Valentina Gartner (0664/80 666 6890), Fabian Kleindienst (0664/80 666 6538), Julian Bernögger (0664/80 666 6690), Nina Wiesmüller (0664/80 666 6918), Redaktion -Fax-DW 2641, redaktion@grazer.at | ANZEIGENANNAHME: Fax 0 316/23 21 10 DW 2627, verkauf@grazer.at | VERKAUF: Michael Midzan (Verkaufsleitung, 0664/80 666 6891), Selina Gartner (Verkaufsleitung, 0664/80 666 6848), Robert Heschl (0664/ 80 666 6897), Mag. Eva Semmler (0664/80 666 6895) | OFFICE MANAGEMENT: Pia Ebert (0664/80 666 6490) | PRODUKTION: Burkhard Leitner | VERBREITETE AUFLAGE PRINT: 175.928 (Der Grazer, wö, ÖAK 2.HJ 2020). | OFFENLEGUNG: Die Informationen gemäß § 25 MedienG können unter www.grazer.at/gz/offenlegung-impressum abgerufen werden.

11. JUNI 2021 www.grazer.at graz 5 Weniger illegale Graffiti in Graz ERFOLG. GBG und Polizei ziehen eine erste positive Bilanz: Seit Einführung eines eigenen Graffiti- Putztrupps wurden weniger illegale Schmiererein verzeichnet. Verschärfte Kontrollen fruchten. Von Valentina Gartner valentina.gartner@grazer.at Mehrere hundert illegale Graffiti werden jährlich zur Anzeige gebracht – Tendenz stark steigend. Alleine in Graz kann man den Schaden in Millionenhöhe schätzen. Bei der Gebäude- und Baumanagement Graz GmbH (GBG) hat man auf die Entwicklung hin vor einigen Monaten reagiert und ein spezielles Graffitientfernungsgerät angeschafft. Damit sollte die Stadt nach und nach gereinigt werden – mit Erfolg, wie sich jetzt zeigt. Gestartet wurde mit der Initiative im Februar in Liebenau „Seit die Aktion beim Trafo in Liebenau stattgefunden hat, wurde dieser nicht wieder mit neuen Graf- fitis versehen. Generell kann man sagen, dass – seitdem wir diese Entfernungsaktion durchgeführt haben – mehr Aufträge eingegangen sind, da der Bekanntheitsgrad dadurch gestiegen ist und betroffene Bürger nun wissen, an wen sie sich wenden können. Grundsätzlich sind wir immer bemüht, jedes Graffiti zu entfernen, wenn wir kontaktiert werden. Zuletzt wurde ein Fußballgraffiti in der Puchstraße entfernt“, heißt es auf dem Büro der GBG. Polizei-Präsenz Ein weiterer Erfolg für die GBG: „Verschärfte Kontrollen durch die Polizei tragen auch dazu bei, dass weniger neue Graffitis entstehen und Objekte, die von uns gereinigt wurden, derzeit nicht nochmals besprüht werden.“ GBG und Polizei wollen mittels modernster Geräte illegalen Graffitis einen Strich durch die Rechnung machen. Mit Erfolg: Es wird weniger gesprayt. LUEF BEZAHLTE ANZEIGE DES LANDES STEIARMARK; BILD: GETTYIMAGES.AT / FERRANTRAITE Steiermark impft. Eine Corona-Schutzimpfung schützt nicht nur unsere Gesundheit. Sie ist der Weg zurück in unser normales Leben. Die Schutzimpfung ist gratis und sicher. ! Ab Mai kommen alle impfwilligen 50- bis 65-Jährigen an die Reihe: Bitte melden Sie sich unter www.steiermarkimpft.at an! Mehr erfahren Sie auch unter www.impfen.steiermark.at Allgemeine Coronavirusinformationen erhalten Sie telefonisch über die Hotline der AGES unter 0800 555 621

2021