Jetzt E-Paper-App downloaden

Aufrufe
vor 1 Jahr

11. Februar 2018

- Graz will Drogendealer von Parks und Plätzen vertreiben und Geldstrafen kassieren - Digitale Zukunft: Graz testet mobile Feinstaub-Sensoren und selbstlernende Straßenlampen - Kampf gegen Altersdiskriminierung - Schulschwänzer sollen jetzt Strafe zahlen - Neue Carsharing-Standorte - Neue Geschäfte in Graz - 6. „Grazer“ Wirtschafts-Stammtisch

eco Daniel Windisch 36

eco Daniel Windisch 36 daniel.windisch@grazer.at & 0 664/80 66 66 695 Graz ist eine Hochburg bei den Elektrofahrzeugen – speziell bei Firmenkunden.“ Autohandelsobmann Klaus Edelsbrunner über den Boom bei E-Fahrzeugen SISSI FURGLER www.grazer.at 11. FEBRUAR 2018 David Andrawes Melanie Krenn Michaela Duzic Maria Jöbstl Markus Pelzl Dieses Grazer Quintett wird bei der Berufseuropameisterschaft in Budapest (großes Bild) um Medaillen für Österreich kämpfen. THINKSTOCK, WKÖ/SKILLSAUSTRIA (5) Soziale Kompetenzen ■■ Alljährlich veranstaltet das Unternehmen Beitraining den „People Skills Day“, einen internationalen Aktionstag der Sozialkompetenzen für Inhaber und Führungskräfte von kleinen und mittleren Unternehmen. Heuer findet der mittlerweile siebente „People Skills Day“ am 1. März statt – Schauplatz in Graz ist der Steiermarkhof, wo sich das steirische Beitraining-Team um Geschäftsführer Walter Baumgartner heuer brandaktuellen Themen widmet. „Herausforderungen und Chancen der neuen Arbeitswelt“ werden in Workshops bearbeitet – beleuchtet werden dabei unter anderem die Auswirkungen des demografischen Wandels und der Digitalisierung sowie neue Arbeitszeitmodelle. Detaillierte Informationen zur Veranstaltung und die Möglichkeit zur Anmeldung sind unter www. people-skills.eu/anmeldung/ zu finden. Walter Baumgartner, Geschäftsführer von Beitraining Steiermark MEDIENDIENST Die Vorstände der Energie Steiermark, Christian Purrer (l.) und Martin Graf, wollen neue Kunden außerhalb der Steiermark gewinnen. ENERGIE STEIERMARK Neuer Estag-Standort ■■ Der Landesenergieversorger Energie Steiermark will seine Marktposition außerhalb des Steirerlands stärken und hat jetzt im oberösterreichischen Kirchdorf an der Krems ein Vertriebsbüro eröffnet. „Wir wollen von dieser Drehscheibe aus vor allem Großkunden in Oberösterreich, Salzburg, Niederösterreich, aber auch im Raum Süddeutschland betreuen“, sagen die Vorstände Christian Purrer und Martin Graf. Im Fokus stehen neben Angeboten im Bereich Strom und Erdgas vor allem Energiedienstleistungen – Effizienzprogramme für die Industrie, innovative Photovoltaik-Lösungen oder E-Mobility-Pakete. „Wir sind bereits seit Jahren am B2B-Markt österreichweit unterwegs und haben hier große Erfolge, jetzt wollen wir uns in diesem Segment noch stärker engagieren“, so Purrer und Graf, die stolz auf das gute Rating ihres Unternehmens sind. Die Ratingagentur Standard&Poor’s hat Bonität und Performance der Estag gerade erst mit der Top-Note „A“ bewertet.

11. FEBRUAR 2018 www.grazer.at eco 37 ➜ TEURER THINKSTOCK (2) Schweinsschnitzel +12,5 % Na Mahlzeit: Für ein Schweinsschnitzel muss man deutlich mehr hinblättern als noch vor einem Jahr. Akkuschrauber –5,2 % Heimwerker wird’s freuen: Die Preise für Akkuschrauber sind binnen eines Jahres gesunken. BILLIGER ➜ Unser Team für die Berufs-EM WETTKAMPF. Im September findet in Budapest die Berufs- EM EuroSkills statt. Auch fünf junge Grazer kämpfen um Medaillen. Von Daniel Windisch daniel.windisch@grazer.at Von 25. bis 29. September wird die ungarische Hauptstadt Budapest zum Austragungsort für die Euro- Skills 2018. Mehr als 500 Teilnehmer aus 28 Nationen und an die 100.000 Zuschauer werden erwartet. Österreich schickt diesmal eine 45-köpfige Mannschaft zu den Berufseuropameisterschaften, das Team Austria rittert in 38 Berufen um Medaillen. Mit dabei sind auch fünf Grazer: Markus Pelzl, Melanie Krenn, Maria Jöbstl, Michaela Duzic und David Andrawes. Mode, Blumen, Roboter Markus Pelzl und David Andrawes sind Absolventen der HTL Bulme Graz und treten in Budapest beim Bewerb „Mobile Robotics“ an. In der Kategorie „Mode Technologie“ will Maria Jöbstl, die die Modeschule Graz besucht, eine Medaille holen. Und während die bei Floristik Obendrauf beschäftigte Melanie Krenn bei den Floristikern um den Sieg kämpft, will sich Michaela Duzic von der Spedition Kühne + Nagel in Wern- dorf bei den Speditionslogistikern durchsetzen. Favorit Österreich „Wir haben erneut eine tolle Truppe am Start und ich bin überzeugt, dass sie ihre Betriebe würdig und erfolgreich vertreten werden“, sagt Martha Schultz, Vizepräsidentin der Wirtschaftskammer Österreich. Skills- Austria-Leiter Johannes Fraiss sieht Österreichs Team aufgrund der starken Leistungen bei den EuroSkills 2012 in Spa, 2014 in Lille und 2016 in Göteborg als EM-Favorit. „Aber in den vergangenen Jahren ist nicht nur in den asiatischen Ländern, sondern auch innerhalb Europas das Niveau gewaltig angestiegen. Die Titelverteidigung wird keine leichte Aufgabe“, hält Fraiss den Ball flach. Supermacht Steiermark Neben den fünf Grazern gehen in Budapest noch weitere sechs Steirer an den Start. Für den steirischen Wirtschaftskammer-Präsidenten Josef Herk ist das ein klares Zeichen, „dass die Steiermark eine Fachkraft-Supermacht ist“. Aus Grazer Sicht sind laut Herk die EuroSkills heuer freilich aus noch einem anderen Grund etwas Besonderes: „In Budapest wird die Staffel an Graz übergeben“, erklärt Herk. Denn die nächste Berufs-EM wird von 16. bis 20. September 2020 in der Murmetropole stattfinden. Und daher werden die Grazer ganz genau hinschauen, wie die Ungarn die Wettkämpfe organisieren. Lehrlingssuche in der Straßenbahn AUSBILDUNG. Die Stadt Graz setzt ihre Lehrlingsoffensive auch in diesem Jahr fort. Im Jahr 2014 startete das „Haus Graz“ – also die Stadt und ihre Tochterunternehmen – die Lehrlingsoffensive „Graz bildet aus“. Am Dienstag zogen Vizebürgermeister Mario Eustacchio, Sozialstadtrat Kurt Hohensinner und Finanzstadtrat Günter Riegler eine Bilanz: Seit 2014 bekamen im Rahmen der Offensive, die auch heuer fortgesetzt wird, insgesamt 239 Menschen einen Lehrplatz. Gemeinsam mit Holding- Graz-Vorstand Wolfgang Malik, Bildungsdirektorin Elisabeth Meixner und der Führung des städtischen Immobilienunternehmens GBG – GBG-Chef Günter Hirner sowie die Prokuristen Bernd Weiss und Rainer Plösch – wurde auch eine neue Lehrlingsbroschüre vorgestellt. Diese bietet einen Überblick über alle Ausbildungsmöglichkeiten im „Haus Graz“. Außerdem wurden beim „Lehrlingscasting“ der GBG in der Bildungsbim fünf neue Lehrlinge gesucht. Die Lehrlingssuche in der Straßenbahn fand nach der Premiere im Vorjahr bereits zum zweiten Mal statt. „Aufgrund des großen Erfolges setzen wir dieses originelle Format auch heuer wieder ein“, erklärten Hirner und GBG-Lehrlingsbeauftragte Karin Andraschko. „Klares Zeichen setzen“ „Es ist von großer Bedeutung, dass wir hier ein klares Zeichen setzen und jungen Menschen mit der Stadt Graz als verlässlichen Arbeitgeber wieder eine Perspektive für die Zukunft bieten“, so Eustacchio. Hohensinner„sieht in der Lehrlingsoffensive „ein ganz wichtiges Zeichen, dass das Haus Graz sich klar dazu verpflichtet, jungen Menschen Perspektiven zu geben und entsprechende STADT GRAZ/FISCHER B. Weiss, K. Hohensinner, WK-Regionalstellenleiter V. Larissegger, W. Malik, E. Meixner, M. Eustacchio, G. Riegler, G. Hirner und R. Plösch (v. l.) mit jungen Talenten Ausbildungsplätze zur Verfügung zu stellen“. Riegler freut sich, „dass das Haus Graz bei jungen, ins Berufsleben startenden Menschen so hoch im Kurs steht und wir den Lehrlingen ein attraktives, soziales und abwechslungsreiches Arbeitsumfeld mit allen Möglichkeiten für eine erfolgreiche Karriere bieten können“.

2022

2021