Jetzt E-Paper-App downloaden

Aufrufe
vor 1 Jahr

10. September 2021

  • Text
  • Goesting
  • Anfechten
  • Wartehaeuschen
  • Ries
  • Bio
  • Bezirk
  • Grottenhof
  • Wahl
  • Stadt
  • September
  • Grazer
  • Graz
- Grottenhof wird zum Bio-Kompetenzzentrum - Wartehäuschen für Bezirk Ries - Grazer will die Wahl anfechten - Mistkübel versperrt den Weg in Gösting

12 graz www.grazer.at

12 graz www.grazer.at 19. SEPTEMBER 2021

10. SEPTEMBER 2021 www.grazer.at graz 13 Amadeus: 2022 wieder Live! LIVE IS LIFE. Opus wissen wovon die Rede ist: Der Amadeus Award muss 2022 wieder Live-Show sein. Von Vojo Radkovic vojo.radkovic@grazer.at Sicher, die mit dem „Amadeus Austrian Music Award 2021“ Ausgezeichneten freuen sich über ihre Trophäen. Die diesmal in ORF1, noch dazu erst nach 22 Uhr ausgestrahlte Amadeus-Überreichungs-Gala hatte aber noch viel Luft nach oben. Da sprang der buchstäbliche Funken nicht zu den Melissa Naschenweng mit zwei Trophäen, einer für Songwriting. FOTO KK vor den Fernsehern hockenden Fans über. Spektakulär war wenig bei diesem Showprogramm, ausgenommen der Auftritt von Opus auf dem Dach des Uniqa-Towers in Wien. Wanda boten auch noch einen guten Auftritt. Die Band Alle Achtung aus Thal bei Graz performte ihren Ohrwurm „Marie“ auf einem Anhänger spielend auf der Fahrt durch die Wiener Innenstadt. And the Amadeus goes to... Edmund für das Album „Leiwand“, Chris Steger, übrigens mit 17 Jahren der jüngste Preisträger, für die Single „Zefix“ als „Song des Jahres“. Bei den Songwritern des Jahres holte sich Melissa Naschenweng („Traktorführerschein“) ihren ersten Amadeus. Den zweiten gab es dann in den Genrekategorien für Schlager/Volksmusik. Weiters My Ugly Clementine (Alternative), Parov Stelar (Elektronic), Kaiser Franz Josef (Hard & Heavy), Mavi Phoenix (HipHop), 5/8erl in Ehren (Jazz/World/Blues). Mathea (Pop/Rock). Opus bekamen ihren allersten Amadeus und der FM4- Award ging an Hearts Hearts. Conchita Wurst hat die Show moderiert. Der Hammer war sie nicht, eher ein Alibi-Event. Aber dafür 2022! Da gibts wieder Publikum und Live-Show, so Corona will. Die Grazer Indieband „Love God Chaos“ liebt schräge Videos und schräge Outfits und spielt deutschsprachigen Indie-Rock vom Feinsten. LOVE GOD CHAOS Verein Spunk lädt ein zum Eröffnungsfest FEIERN. Der neu gegründete Grazer Verein für Sozialpädagogig und Kultur startet mit goßem Fest. Von Vojo Radkovic vojo.radkovic@grazer.at Das klingt vielversprechend: Der neue Grazer Verein SPUNK (Sozial Pädagogig Und Kultur) will mit einem Musikfest laut Hallo sagen. „Wir sind da! Wir wollen gemeinsam mit euch tanzen, im Garten chillen, anprosten, abrocken, kennen lernen, Ideen hirnen, verändern, Ressourcen bündeln, Spaß haben, wild sein, streiten, liebhaben“, heißt es in der Aussendung zum Eröffnungsfest am 24. September im Explosiv. Da hat sich der Verein einiges vorgenommen. Streiten könnte man weglassen, alles andere passt. Passen tut auch das Live-Musikprogramm: Da wäre einmal die Band Love God Chaos. Die Grazer liefern starke Indie-Musik mit deutschen Texten und dazu gibt‘s aufwendige, schräge Konzertvideos. Musikcafe Prenner, eine Band aus dem Großraum Graz, die deutschsprachigen Indie-Pop- Rock mit Herz und Gefühl interpretiert. Gerade vor kurzem hat die Band den Sommerhit „Ein Sommer wie früher“ präsentiert. Last not least gibt es noch DJ Cuntwurst, er serviert allerei Vinyl aus dem Hard‘n‘Heavy und Punk Rock Universum. Das Fest ist in der Explosiv- Halle von 19 Uhr bis 23.30 Uhr vorgesehen. Best Performing Star: „Alle Achtung“ aus Thal bei Graz räumten einen Award als beste Performer ab und lieferten einen originellen Showbeitrag. AMADEUS AWARDS „Musikcafe Prenner“ landete erst vor kurzem einen Sommerhit „Ein Sommer wie früher“ und schwört auf deutschsprachigen Indie-Pop-Rock. KK

2022

2021