7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 11 Monaten

10. Juni 2018

  • Text
  • Graz
  • Juni
  • Grazer
  • Stadt
  • Heuer
  • Woche
  • Steirischen
  • Opel
  • Welt
  • Markus
- Preise explodieren, Mieten doppelt so hoch wie in Wien: Hunderte Geschäfte in Graz stehen leer - Grazer Gemeindebau-Bericht 2017 - Oldtimer-Bim als Sommer-Attraktion - Straßenbahn-Haltestellen Kaiser-Josef-Platz und Reiterkaserne werden begrünt - Ab Herbst wachsen die Grazer Parkzonen - In Graz fallen täglich 15 Tonnen Plastikmüll pro Tag an - Südafrika: Zwei Grazer erobern das Wein-Kap - Neue Chefin in der ShoppingCity Seiersberg

32 anzeige www.grazer.at

32 anzeige www.grazer.at 10. JUNI 2018 Vom Energie-Manager Große Auswahl. Wer auf der Suche nach einer fundierten (Berufs-)Ausbildung ist, kann aus einem breiten Angebot wählen. Umfassendes chemisches Know-how wird an der Chemie-Ingenieurschule Graz vermittelt. Mit der sehr praktisch orientierten Vollzeitausbildung (vier Semester, 39 Stunden pro Woche) zum Chemie-Ingenieur – ein rascher Einstieg ins Berufsleben ist garantiert. Es gibt noch freie Plätze für den neuen Lehrgang, der im Herbst startet! Ein Informationstag findet am 21. Juni von 10 bis 15 Uhr in der Triester Straße 361, 8055 Graz statt. Weitere Infos auf: www. chemieschule.at. Kommunikationsmanager Universitär durch die Welt von Instagram, Google & Co: Mit Modulen rund um Social Media, Krisenkommunikation, PR und Events setzt das neue dreisemestrige Kommunikationskolleg bei Uni for Life, der Weiterbildungsinstitution der Universität Graz, auf eine kompakte, kompetente, berufsbegleitende Weiterbildung. Renommierte Kommunikationsexperten zeigen, was gelungene Kommunikation heutzutage ausmacht, und bilden zum zertifizierten Kommunikationsmanager aus. Künftige Medienprofis können sich noch bis 7. September 2018 anmelden. Details auf www.uniforlife.at. Bildungsmonitoring Alle drei Jahre sorgt die PISA- Studie für Aufregung an Schulen in ganz Europa. Mithilfe dieses Bildungsmonitorings werden nicht nur Rankings erstellt, es verspricht auch eine effektivere, effizientere Bildungssteuerung. Doch was versteht man darunter, was bildet die PISA-Studie ab und wie werden ihre Ergebnisse verwertet? Über diese Fragen diskutiert die Expertin Sigrid Hartong aus Hamburg mit ihrem Grazer Kollegen Alois Ecker in einem öffentlichen Vortrag an der Karl-Franzens-Universität Graz, zu dem die Geisteswissenschaftliche Fakultät einlädt. Der Vortrag mit dem Titel „Niemand bleibt zurück, niemand bleibt unbeobachtet! Von PISA und den unterschätzten Fallstricken eines lückenlosen Bildungsmonitorings“ findet am 14. Juni um 18 Uhr in der Uni-Aula am Universitätsplatz 3, 8010 Graz statt. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist aber unter gewi.event@uni-graz. at erforderlich. Energiemanagement „Wer für eine nachhaltige gesicherte Zukunft arbeiten und forschen will, ist im Bachelorstudiengang Energie- und Umweltmanagement der FH Burgenland in Pinkafeld richtig“, ist Studiengangsleiter Gernot Hanreich überzeugt. Ziel des Studiums ist es, Fachleute im Bereich Gebäude, Energie und Umwelt aus- und weiterzubilden. Was dabei nicht zu kurz kommt, ist Praxisorientierung und die Möglichkeit, an aktuellen Forschungspro-

10. JUNI 2018 www.grazer.at anzeige 33 bis zum Kommunikations-Profi THINKSTOCK jekten in diesem Zukunftsbereich mitzuwirken. „Die Nachfrage nach Experten für nachhaltige Lösungen wächst“, ist Hanreich, auch Departmentleiter und Rektor der FH Burgenland, überzeugt. Absolventen dieses Studiengangs arbeiten in Energieunternehmen, Umweltschutzorganisationen oder technischen Büros in der Konzeption, Planung bis hin zu Errichtung, Bauüberwachung und Anlagenführung vor allem in den Bereichen Gebäudetechnik, Energie- und Umwelttechnik sowie Ökologie und Umweltmanagement. Das sechssemestrige Bachelorstudium kann in Vollzeit (dienstags bis freitags) Interessierten stehen viele Bildungswege offen. oder berufsbegleitend (alle zwei Wochen Freitag halbtags, Samstag ganztags) oder verlängert berufsbegleitend (um zwei Semester länger) absolviert werden. Abgeschlossen wird mit dem akademischen Grad „Bachelor of Science Engineering, BSc“, Studienort ist der Campus Pinkafeld, eine Stunde von Graz. Voraussetzung fürs Studium: Matura, Studienberechtigungs- oder Berufsreifeprüfung, Vorbereitungslehrgang mit Zusatzqualifikationsprüfung. Eine Anmeldung für den Studienstart im Herbst 2018 ist noch möglich. Infos unter www.fh-burgenland.at. Berufsbegleitend Stolze Bilanz für berufsbegleitendes Studieren am Wochenende: Über 5300 Absolventen haben dieses Studienangebot für HTL- und HAK-Absolventen bereits angenommen, davon sind 65 Prozent heute in führenden Positionen. Die Kombination aus Präsenz- und Fernstudium ermöglicht volle Berufstätigkeit. Infos zu den Studienstarts 2018 gibt es auf www.ingenium. co.at, unter der Telefonnummer 0 316/82 18 18 bzw. auf www. aufbaustudium.at und unter 0 31 72/603 4020.

2021