Jetzt E-Paper-App downloaden

Aufrufe
vor 1 Jahr

1. November 2020

  • Text
  • Innenstadt
  • Event
  • Mikroplastik
  • Blindenleitlinie
  • Geidorf
  • Weihnachtsbeleuchtung
  • Heizung
  • Gastgarten
  • Gesundheitsamt
  • Sport
  • Bundesliga
  • Oktober
  • Steiermark
  • Stadt
  • November
  • Grazer
  • Graz
- Stadt macht 8,6 Millionen Euro für den Sport locker: Geldregen für Bundesligavereine - Corona-Infizierte warten vergeblich auf Informationen vom Gesundheitsamt - Gastgärten: Der Jammer mit der Heizung - Weihnachtsbeleuchtung wird schon jetzt aufgehängt - Blindenleitlinie von Fahrrädern verparkt - Mistkübel versperrt Auslage in Geidorf - Mikroplastik aus Grazer Kläranlage landet am Acker - Comeback der Events 2021: Innenstadt ist schon fast ausgebucht

szene graz 24

szene graz 24 www.grazer.at 1. NOVEMBER 2020 24 Verena Leitold verena.leitold@grazer.at Bei uns ist der Trüffel-Wein natürlich weiß!“ GenussHauptstadt-Chefin und Trüffelfestival- Erfinderin Waltraud Hutter stellt klar, was in der Steiermark zur edlen Knolle zu trinken ist. SCHIFFER Comeback der Events 2021 Innenstadt schon fast ausgebucht Sportjahr, Aufsteirern, Lange Tafel, Genuss-Markt, Polizeiausmusterungen und Co.: Am Grazer Hauptplatz ist nächstes Jahr besonders viel los. SCHERIAU VOLL. In der Grazer City sind 2021 schon jetzt so viele Events geplant wie noch nie. Hotspots sind Hauptplatz, Freiheitsplatz und Karmeliterplatz. Vor dem Rathaus ist von April bis September fast täglich was los. Von Verena Leitold verena.leitold@grazer.at staltungen wurden heuer aufgrund der Corona-Situation auf das nächste Jahr verschoben. Das Kulturjahr 2020 wurde bis Mitte 2021 verlängert und bietet viele Projekte im öffentlichen Raum. Die Fußball-Europameisterschaft wurde auf den nächsten Juni und Juli verlegt – da soll es Public Viewings am Karmeliterplatz und Freiheitsplatz geben. Dazu kommt das Sportjahr 2021, das breitenwirksam zu mehr Bewegung animieren soll – dazu braucht es natürlich den öffentlichen Raum. Highlights sind die 3x3-Basketball-Olympia-Qua- Geht es nach den Grazer Veranstaltern – und wohl auch nach vielen ereignishungrigen Besuchern –, geht es im kommenden Jahr so richtig ab, was Events betrifft. „Die Innenstadt ist schon mehr oder weniger ausgebucht“, bestätigt der im Straßenamt für die Genehmigungen zuständige Helmut Wunderl. „Wir bekommen sehr, sehr viele Anfragen und Ansuchen. Die Plätze sind inzwischen ziemlich rar.“ Der Grund: Unzählige Veranlifikation von 26. bis 30. Mai sowie die Sport Austria Finals von 3. bis 6. Juni am Hauptplatz. Dazu kommen kleinere Dinge wie Polizeiausmusterungen, Genuss-Märkte und Co. oder auch jährliche Großereignisse wie Aufsteirern oder die Lange Tafel. Hotspots ausgelastet Der Hauptplatz ist neben Karmeliterplatz und Freiheitsplatz sowieso Event-Hotspot im nächsten Jahr. „Von April bis September gibt es dort annähernd täglich eine Veranstaltung“, berichtet Wunderl. Dabei versucht man den Anrainerschutz bestmöglich zu wahren. Organisatoren werden auf die erlaubten Lärm-Obergrenzen hingewiesen. Im Normalfall müssen drei Tage zwischen den einzelnen Projekten liegen – bei Groß ereignissen werden allerdings Ausnahmen gemacht. Übrigens gibt es in Graz eigens definierte Veranstaltungsflächen im öffentlichen Raum. Zu den bereits genannten gehören Tummelplatz, Eisernes Tor, Europaplatz, Färberplatz, Mariahilfer Platz und Lendplatz. Gibt es Ansuchen für andere Orte, werden diese ebenfalls geprüft. DJ-Set über den Dächern der Stadt Star-DJane Deborah De Luca gab am Grazer Schlossberg Gas. LOZAR ■ Als Ersatz für das ausgefallene 20. Springfestival gibt’s heuer einen Stream: Ende Oktober verwandelte die italienische Techno-Ikone Deborah De Luca die Kanonenbastei am Schlossberg in eine vibrierende Tanzfläche ohne Publikum. Unterstützung aus der lokalen Szene bekam sie dabei von DJ Mischkonsum und Severin Su. Acid Pauli, Recondite und ​Mollono.Bass legten auf der Treppe ins Nichts am Dachstein auf. Köhlmeier hielt Graz zum Narren Auch dieses Jahr erzählte Michael Köhlmeier am 26. Oktober in Graz.KK ■ „Ich freue mich, dass wir uns von diesem kleinen kugelrunden Legostein namens Coronavirus nicht zum Narren halten lassen“, stellte Michael Köhlmeier, der Großmeister des Erzählens, bei seinem alljährlichen Auftritt im Grazer Schauspielhaus am Nationalfeiertag klar. Dabei spannte er den Bogen von klassischen Narrenfiguren wie Mephisto oder König Lear und seinem Hofnarren bis hin zu Joker und Donald Duck.

1. NOVEMBER 2020 www.grazer.at szene graz 25 LUEF, PODESSER.NET Markus Lientscher GEBURTSTAGSKINDER 44 Kerzen stehen auf der Torte DER WOCHE vom Aufsteirern-Organisator. Er feiert am 5. November. Happy Birthday! Sandra Krautwaschl Die Klubobfrau der steirischen Grünen feiert heuer den letzten 4er. Am 4. November wird sie 49 Jahre alt. „Es trüffelt wieder in Graz!“ Alle Fotos auf www.grazer.at Initiatoren: Giuseppe Perna, Wolfgang Windisch, Waltraud Hutter, Bernd Weiss und Dieter Hardt-Stremayr (v. l.) Spitzenkoch Lorenz Kumpusch vom Gaumengut weiß die edle Knolle kulinarisch einzusetzen. GRAZ TOURISMUS/SCHIFFER (3) „Rapunzel“ Melissa Naschenweng mit Friseur Dieter Ferschinger KK Naschenweng hat die Haare schön ■ Zur Feier ihres neuen Albums „Lederhosenrock“ erfüllte sich Schlagerstar Melissa Naschenweng einen Traum und ließ sich mit Extensions eine 60 Zentimeter lange Rapunzel-Mähne zaubern. GUT. Diese Woche wurde das dritte Trüffelfestival eröffnet. Neben dem Markt im Paradeishof gibt’s die Knolle auch in den Lokalen. ■ „Es trüffelt wieder!“, freute sich Graz-Tourismus-Chef Dieter Hardt-Stremayr bei der Eröffnung des diesjährigen Trüffelfestivals. Bereits zum dritten Mal steht die edle Knolle bis 8. November wieder im Zentrum der GenussHauptstadt. Und dabei sind es natürlich nicht nur die Spezialitäten aus den Hotspots Umbrien, Piemont und Istrien, sondern auch die Graz-Trüffel, die auf den Tellern landen. Denn auch bei uns werden schwarze Trüffel gefunden – und gar nicht wenige. „Überall dort, wo man am wenigsten Pilze und andere Schwammerl findet, ist die Trüffel zuhause“, verrät der städtische Naturschutzbeauftragte Wolfgang Windisch. Während im Leechwald geführte Wanderungen mit speziellen Trüffelhunden stattfinden, wurden auch schon welche am Schlossberg oder im Garten beim Schloss Eggenberg gefunden. Selbst buddeln ist allerdings nicht erlaubt. Die Wälder und damit auch die Trüffel sind im Besitz der GBG, Lizenzen werden, anders als beispielsweise in Italien, keine verkauft. Feinschmecker müssen also zum Trüffelmarkt, wo Tavernetta- Chef Pino Versaci oder Lorenz Kumpusch vom Gaumengut aufkochen, oder in die Grazer Restaurants kosten gehen. Im aiola upstairs serviert Küchenchef Roland Poimer etwa Surf & Turf auf steirische Art mit schwarzer Trüffel. Im Nova Air kombiniert man die Trüffel mit Wild oder Hasenrücken von Philipp Pirstinger. Im Starcke Haus gibt’s getrüffelten Seesaibling, Ricotta-Cannelloni mit Trüffel oder Trüffelschokolade von Chefkoch Milivoj Novak. Im Promenade bei Sven Lehmann gibt’s Trüffelpasta oder geschmortes Kalbsscherzel mit Trüffel-Jus. Im Restaurant Florian im Parkhotel bietet Küchenchef Kurt Mörth Rinderfilet mit Bernaise von der istrischen Trüffel. VENA Otto Köhlmeier mit seiner Gattin, Schauspielerin Gabriele Köhlmeier KK Märchenhafte Pandemie-Tage ■ Auf Einladung des Vereins „Soziale Projekte Steiermark“ präsentierte Otto Köhlmeier das mit seinen Enkelkindern entstandene Buch „Märchen aus Coronatagen“ im Theater im Lend. Frau Landeshauptmann außer Dienst Waltraud Klasnic mit Hermann Schützenhöfer (l.) und Anton Lang FISCHER Besonderes Schmuckstück ■ Am 27. Oktober feierte der erste weibliche Landeshauptmann Waltraud Klasnic ihren 75. Geburtstag – tags darauf bekam sie ein besonderes Geschenk. Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer und Vize Anton Lang verliehen ihr den Ehrenring des Landes Steiermark für ihr Lebenswerk. Zum Gratulieren kamen da etwa Ex-Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein, die Landesräte Juliane Bogner-Strauß, Barbara Eibinger-Miedl, Christopher Drexler und Hans Seitinger, ÖVP-Klubobfrau Barbara Rinner sowie Landtagspräsidentin Manuela Khom. Der Ring ist ein 18-karätiger glatter Goldring mit dem steirischen Landeswappen und die höchste Auszeichnung des Landes.

2022

2021