7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 11 Monaten

1. März 2020

  • Text
  • Fasching
  • Stadtfuehrung
  • Corona
  • Hochwasser
  • Wohnbau
  • Park
  • Orientierungshilfen
  • Eisperle
  • Restaurant
  • Schlossberg
  • Behinderung
  • Pflanzen
  • Spruehnebel
  • Tummelplatz
  • Klimawandel
  • Menschen
  • Steiermark
  • Stadt
  • Grazer
  • Graz
- Innovative Ideen gegen den Klimawandel: Stadt setzt Tummelplatz mit Sprühnebel unter Wasser - 83.500 Pflanzen bringen die Stadt zum Leuchten - Neue Hilfe für Menschen mit Behinderung gestartet - Schlossberg Restaurant: Neue Ausstattung, neues Konzept - Neue Eisperle in der Färbergasse eröffnet - Orientierungshilfen kaum noch zu erkennen - Senioren-Inseln in Parks mit Boccia und Schach - Wirbel um Wohnbau im Hochwasserschutzgebiet - 4 von 5 Grazern finden: Corona-Hysterie ist übertrieben - Beisl-Rallies und Ganoven-Rundgänge: Newcomerin erfindet Stadtführungen neu - Fasching 2020

14 graz www.grazer.at

14 graz www.grazer.at 1. MÄRZ 2020 Beisl-Rallies & Ganoven-Rundgänge Newcomerin erfindet Der Andritzer Hauptplatz soll jetzt endlich sauber bleiben.SCHERIAU Tschick-Stummel kein Problem mehr ■■ Letzte Woche meldete sich „Grazer“-Leser Gerhard Zugmeister mit seinem Unmut darüber, dass Taxilenker ihre Zigaretten am Andritzer Hauptplatz einfach auf den Boden schmeißen. Im Büro von Stadtrat Mario Eustacchio hat man umgehend auf diesen Bericht reagiert und die Ordnungswache zur Überprüfung vorbeigeschickt. Ein Taxler wurde bestraft, seither ist der Platz auch nach mehrmaligem Nachsehen sauber! Ruth Nezmahen bietet interaktive Stadtführungen für Kinder und Touren zu außergewöhnlichen Themen. TROPPER „Ausstellung des Landes“ am Start TOP. Während in der Stadt das Kulturjahr 2020 voll angelaufen ist, arbeitet das Land an der Steiermark Schau, die 2021 als Nachfolger der Landesausstellung in Graz startet. Jetzt stehen neue Details fest. Von Verena Leitold verena.leitold@grazer.at Dass die Steiermark ein neues Kulturformat in Form einer biennal stattfindenden Steiermark Schau bekommen soll, ist im Programm der Landesregierung, der „Agenda weiß-grün“ festgeschrieben. Jetzt stehen Titel und Termin fest: Von 10. April bis 21. Oktober 2021 geht „Die Ausstellung des Landes“ über die Bühne. Der Name bezieht sich sowohl darauf, dass die Schau vom Land Steiermark veranstaltet wird, als auch darauf, dass die Steiermark das Ausstellungsobjekt ist. „Die Steiermark Schau wird ein großer Kulturimpuls für die Steiermark sein“, ist sich Kulturlandesrat Christopher Drexler sicher. „Sie wird 2021 in Szene gehen und die Lücke schließen, die die früheren Landesausstellungen und die ,regionale‘ hinterlassen haben. Sie wird in ihrer Erstausgabe hauptsächlich in Graz, aber auch in den steirischen Regionen stattfinden und eine große Selbstreflexion der Steiermark und des Steirischen sowie seiner Identitäten sein.“ Drei Grazer Museen Mit der Konzeption und Umsetzung wurde die Universalmuseum Joanneum GmbH beauftragt. Die „Ausstellung der Steiermark“ widmet sich 2021 dem Werden und Wandel des Landes, zentralen Fragen der Vergangenheit und Gegenwart sowie möglichen Visionen für die Zukunft. Umgesetzt wird dieser Blick in vier Teilprojekten im Museum für Geschichte, Volkskundemuseum und Kunsthaus in Graz sowie einem nomadischen Austellungspavillon, der durch vier bis fünf Regionen tourt. Das Kunsthaus wagt einen utopischen Ausblick auf die Steiermark im Jahr 2050. Science-Fiction, fantastische Literatur und Bilder sind das Rückgrat für die transdisziplinäre Ausstellung. Im Volkskundemuseum, das sich dadurch auch neu profiliert, wird ein Blick ins Land unternommen. Der Frage, woher wir kommen, widmet sich das Museum für Geschichte. Mit Blick auf ausgewählte Momente wird skizziert, wie sich die Steiermark seit den frühen Anfängen räumlich, sprachlich, sozial und politisch verändert hat. Das Grazer Kunsthaus blickt im Rahmen der ersten Steiermark Schau unter dem Titel „Ausstellung des Landes“ ins Jahr 2050. GRAZ TOURISMUS/SCHIFFER

1. MÄRZ 2020 www.grazer.at graz 15 Stadtführungen neu AUCH FÜR EINHEIMISCHE. Passend zum heutigen Welttag der Fremdenführer startet die jüngste Führerin der Stadt mit lustigen und skurrilen Touren. Von Verena Leitold verena.leitold@grazer.at Lange Zeit hatten Stadtführungen einen vertaubten, altmodischen und oberlehrerhaften Ruf. Um dem endgültig ein Ende zu setzen, hat die Grazerin Ruth Nezmahen jetzt „Discover Graz, young and free tours“ ins Leben gerufen. „Mit 31 Jahren bin ich derzeit die jüngste Fremdenführerin der Stadt. Deshalb unterscheide ich mich mit meinen Ideen und Führungen auch von meinen Kollegen“, berichtet die junge Mutter, die seit sieben Jahren in der Branche tätig ist. Statt ausschließlich klassischen Altstadtrundgängen bietet sie nämlich neue Touren mit skurrilen Fakten, lustigen Geschichten und Details, die auch Einheimischen noch nie aufgefallen sind, an. „Es gibt keine Langeweile, keine Jahreszahlen, keinen Frontalvortrag. Es geht darum, eine gute Zeit miteinander zu verbringen, bewusst durch die Stadt zu gehen und diese zu entdecken“, so Nezmahen. Wenn in Kürze gestartet wird, steht etwa eine Beisl Rally am Programm. Bei dieser werden legendäre Bars besucht, außergewöhnliche Getränke gekostet, „bsoffene Gschichtn“ gehört und Grazer Originale kennengelernt. Bei der Tour „Lust und Laster“ heißt es „Let‘s talk about Sex“. Dabei lernt man etwa Leopold Ritter von Sacher Masoch kennen, der „50 Shades of Grey“ alt aussehen lässt, den skandalösen Erzherzog Otto und die Dirne Mitzi Kasper. Dunkle Gassen, vergessene Friedhöfe und verlassene Plätze stehen im Mittelpunkt des Abendrundgangs „Geister, Gaukler und Ganoven“. Bei der VIP-Tour erfährt man von prominenten Gästen wie dem Dalai Lama, Napoleon oder der Queen und der Grazer Gastfreundschaft. Außerdem gibt‘s interaktive Kinderführungen, Touren für Firmen, Geburtstagsfeiern, Polterrunden oder Schulklassen. Das beste daran: Viele der Führungen sind kostenlos. Gratis Führungen Übrigens: Zum heutigen Welttag der Fremdenführer präsentieren sich auch die steirischen Austria Guides mit Führungen an verschiedenen Orten in Graz. Die Teilnahme ist ebenfalls gratis, Spenden werden ans SOS Kinderdorf weitergegeben. Das genaue Programm gibt‘s unter www.wko.at/stmk/welttag.

2021