7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 9 Monaten

1. Dezember 2019

  • Text
  • Tahi
  • You
  • Tonkin
  • Thailaendisch
  • Asia
  • Wohnen
  • Wko
  • Geidorf
  • Ampel
  • Hoetzendorf
  • Radweg
  • Stoffsackerl
  • Verkehr
  • Ackern
  • Puntigam
  • Tretroller
  • Graz
  • Dezember
  • Grazer
  • Stadt
- 300 Leih-E-Tretroller rollen auf Graz zu - Bebauung des Ackern-Areals: Puntigamer fürchten den Verkehrsinfarkt - Unweltfreundliches Graz: Stoffsackerl-Stände boomen - Neue Radwege 2020 schon befahrbar - Neue Ampel in der Conrad-von-Hötzendorf-Straße sorgt für Verwirrung - Geidorfer in Sorge um neuen WKO-Glasbau - Millionen für das Wohnen in Graz - Prik Thai, Tonkin, Pho You, The Dude: Asia-Boom in Graz geht weiter

42 motor www.grazer.at

42 motor www.grazer.at 1. DEZEMBER 2019 Der CLA 200 hört aufs Wort Eine tolle Performance, ein großartiges Gesamtpaket: der neue Mercedes CLA 200 Diesel Shooting Brake A U T O M O T O R Motor Geflüster Von Vojo Radkovic vojo.radkovic@grazer.at Steirische Weihnacht Wenn Klaus Edelsbrunner zu einem Fest in sein Autohaus in Graz bei der Andritzer Maut einlädt, kommen die Gäste in Scharen. Das war auch so, als zu einer vorweihnachtlichen Premiere des neuen Peugeot 208 eingeladen wurde. Rund 150 Gäste waren gekommen und läuteten mit Edelsbrunner und dem Autohausteam die „steirische Weihnacht“ ein. Bei Heidensterz mit Schwam- merlsuppe, herrlich duftenden Bratäpfeln mit Vanillesauce, bei weihnachtlichen Keksen und anderen Köstlichkeiten wurde auch der neue Peugeot 208 präsentiert. Durch den Abend führte in gewohnt launiger und charmanter Manier Dorian Steidl. Für steirische Musik sorgte die Volksmusikgruppe Knöpferlstreich. Für die Drittplatzierte der Miss-Styria-Wahl 2019 Birgit Kogler gab es von Klaus Edelsbrunner die Schlüssel für ein Jahr Peugeot 208. Für die Drittplatzierte deshalb, weil die Miss Styria Miss Austria 2019 wurde und damit ausfiel und die Zweitplatzierte keinen Führerschein besitzt. Da freut sich eben die lachende Dritte. Bislang hatte es nur für die Miss Styria einen neuen 208er gegeben. Birgit Kogler, hier im Interview mit Klaus Edelsbrunner, neben ihm Moderator Dorian Steidl, bekam für ein Jahr lang einen neuen Peugeot 208. KK

1. DEZEMBER 2019 www.grazer.at motor 43 STAR CAR. Ein Schuss Kompakt, viel Kraft und etliche Portionen Sportlichkeit. Der CLA 200 d Shooting Brake ist absolut ein Star Car. Von Vojo Radkovic vojo.radkovic@grazer.at Young, strong and healthy, diese Songtextzeile, eigentlich Wrestlern gewidmet, könnte auch zum neuen Mercedes CLA d SB (Shooting Brake ist ein Coupé mit Steilheck) passen. Der Wagen hat optisch einen starken Auftritt, schaut kraftvoll aus und ist auch auf jeden Fall für junge Autofahrer konfiguriert. Das Konzept für den Innenraum haben die Mercedes- Ingenieure von der A-Klasse genommen. Das fügt sich harmonisch auch in den CLA 200 ein. Der CLA 200 SB ist ein Auto, in das man gerne einsteigt. Nicht protzig, nicht arrogant, sondern sympathisch und einladend. „Hey Mercedes“ Ein besonderes Highlight ist die Sprachsteuerung MBUX. Das ist ein Infotainmentsystem ganz für junge Leute konzipiert. Mit „Hey Mercedes“ ist das Auto ganz Ohr und erfüllt so ziemlich alle Anfragenwünsche. „Hey Mercedes, bitte schalten Sie mir Ö3 ein“ und schon läuft der Song „Oh Lord, want you buy me a Mercedes Benz“. Das System lässt sich per Sprachbefehl, per Touch oder über die Tasten am Multifunktionslenkrad steuern. Wichtiges Zentral-Element im Cockpit ist ein großes Display, das über die bereits erwähnten drei Schienen Touchcontroller in der Mittelkonsole, per Touch direkt oder über das Lenkrad bedient werden kann und perfekt funktioniert. Einsteigen ist keine Hexerei, zumindest vorne für Fahrer und Beifahrer. Hinten muss man sich ein wenig verbiegen, mit Übung kann man sich aber hinten lässig hineinfallen lassen. Allerdings: Wer über 1,80 Meter groß ist, wird Probleme mit dem flach abfallenden Dach bekommen. Das Fahren mit diesem Mercedes ist ein Vergnügen. Das adaptive Fahrwerk bügelt Fahrbahnunebenheiten locker weg, die Lenkung funktioniert angenehm leicht, ohne indirekt zu werden. Wer es mag, kann im Sportmodus per Soundgenerator dem Vierzylinder einen tiefe- Im Innenraum ist vor allem vorne viel Platz, das Cockpit wirkt sehr aufgeräumt und wartet mit vielen technischen Raffinessen auf. SCHERIAU (3) ren Motorsound verleihen, muss man aber nicht, das lässt sich auch abschalten. Der Mercedes ist technisch hochwertig ausgestattet. Es gibt neben vielen anderen Feinheiten einen Tempomaten, Scheibenwischer mit Regensensor, volldigitales Instrumenten-Display Advanced Soundsystem, Rückfahrkamera, ein attraktives und hilfreiches Park-Paket, Multifunktionslenkrad ganz in Nappaleder, Fußgängerschutz, Diesel-Abgasreinigungsanlage BlueTEC, Android Auto, Apple Car Play, Mercedes-Benz-Notrufsystem, Sportsitze. Fazit: Ein großartiges Auto, kein großer Spritverbraucher und Umweltverschmutzer. Viel Komfort. Für mich als Tester ein Auto ganz nach meinem Geschmack. Allerdings: Erst ab 32.000 Euro ist man dabei. Mercedes CLA 200 d ■■Motor: Vierzylinder, Hubraum 1950 ccm, Leistung 150 PS (110 kW), Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 8,7 Sekunden, Höchstgeschwindigkeit 201 km/h, 8-Gang- Automatik ■■Verbrauch: 4,7 Liter auf 100 Kilometern, C0 2 -Emissionen 125 Gramm/Kilometer ■■Abmessungen: Länge 4,7 Meter, Breite 2 Meter, Höhe 1,44 Meter ■■Preis: ab 32.056 Euro (Testauto 52.645 Euro) ■■Autohaus: Mercedes Benz, Pappas Steiermark GmbH, Graz, Schippingerstraße 8, Tel. 0 316/60760, www.pappas.at Besser sichtbar Der ARBÖ Steiermark stellt mit Unterstützung des Landes Steiermark in allen 16 steirischen Prüfstellen 3200 Reflektorbänder kostenlos für Pensionistinnen und Pensionisten zur Verfügung. Die reflektierenden Bänder sind einfach anzubringen und wieder abzunehmen und steigern die Sichtbarkeit und somit die Sicherheit von Fußgängern und Radfahrern in den Wintermonaten drastisch. „Wer dunkel gekleidet unterwegs ist, wird oft erst aus 20 oder 30 Metern erkannt. Das kann zu spät sein“, so Wolfgang Stangl, Leiter der Geschäftsstelle, und ARBÖ-Präsident Klaus Eichberger ergänzt: „Werden die älteren Verkehrsteilnehmer früher gesehen, kann das Unfallrisiko deutlich minimiert werden.“ Präsident Klaus Eichberger (l.) und Wolfgang Stangl mit ARBÖ- Roll-up und den Reflektorbändern, ganz in Weiß gehalten KK

2021