Jetzt E-Paper-App downloaden

Aufrufe
vor 1 Jahr

1/2020

  • Text
  • Burgenland
  • Niederoesterreich
  • Salzburg
  • Wien
  • Tirol
  • Wenzo
  • Tracht
  • Dirndl
  • Alpaka
  • Trip
  • List
  • Starkoch
  • Lafer
  • Technopark
  • Herbst
  • Natur
  • Whisky
  • Grazer
  • Steiermark
  • Graz
- In den kulinarischen Herbst mit Starkoch Johann Lafer - Auf Entckungsreise durch Österreich: Must-sees und Geheimtipps für alle Bundesländer - Alpaka-Trekking: Wandern mit Erlebnisfaktor - Architektur trifft Mode: Moderne High Heels, die nicht weh tun - Promis im Dirndl-Check: Wem steht‘s besser? - Beauty-Tipps: Schöne Haut trotz Schutzmaske - Pop-Art-Künstler Wenzo: I don‘t paint pictures, I design dreams - Whisky und die Steiermark - Abschied von der Kultband Opus

32 Promis im

32 Promis im Dirndl-Check Wem steht‘s besser? Der Teufel liegt oft im Detail Text: Verena Leitold, Fotos: Thomas Luef, Erwin Scheriau, Manfred Lach, Elmar Gubisch Gerade echte Tracht und Trenddirndl sind sich oft sehr ähnlich. Deshalb ist es umso wichtiger, sich in Sachen Accessoires und Styling von den anderen abzuheben. Stilexpertin Carina Harbisch erklärt anhand eines Vergleichs steirischer Promis, wem das besser gelungen ist. Tracht liegt immer im Trend! Und auch, wenn große Veranstaltungen wie das Aufsteirern heuer abgesagt wurden, gibt es unzählige Möglichkeiten sie auszuführen: Auf Hochzeiten beispielsweise ist man im Dirndl einfach immer schick unterwegs. Die Zeiten von „Zeig her, was du hast“ sind aber vorbei. Aktuell liegen elegante hochgeschlossene Dirndln und Blusen total im Trend: Die Trachtengeschäfte sind voll mit Kleidern mit hoch geschnittenen Körpern. Kleine Stehkragen sind besonders in. Damit das Ganze nicht zu streng wirkt, werden gerne besonders zarte Stoffe - etwa mit kleinen Blümchen oder filigranen Mustern - sowie liebliche Farben wie etwa Pastell und andere helle Töne verwendet. Wer es doch ein bisschen freizügiger mag, kann auf eine hochgeschlossene Spitzenbluse mit Cut-out zurückgreifen. Dadurch wird zumindest die Fantasie der Herren angeregt. In Sachen Bluse verzichtet man aber nicht nur auf zu viel Freizügigkeit, sondern am besten auch auf Puffärmel. Diese sind gerade alles andere als angesagt. Und auch Carmen-Ausschnitte müssen nicht unbedingt sein. Dafür ist man mit langern Ärmeln sicher auf der trendigen Seite unterwegs. Sehr hochgeschlossene Dirndln brauchen oftmals auch gar keine Bluse. Manche Kleider haben deshalb sogar kleine Ärmelchen. Abgesehen vom Kleid selbst, kommt es auch auf die richtigen Accessoires an. Wir haben die Grazer Stilexpertin Carina Harbisch gebeten, die Styles steirischer Promi-Ladys zu analysieren und zu entscheiden, wem der perfekte Auftritt besser gelungen ist.

33 KLASSISCH TRADITIONELL „Noch besser gefällt mir hier Landwirtschaftskammer-Vizepräsidentin Maria Pein (rechts). Das Kleid sitzt einfach besser, macht ein schönes Dekolleté und ist sehr elegant“, findet Harbisch. „EU-Abgeordnete Simone Schmiedtbauer ist mir ein bisschen zu geschlossen.“ HOCHGESCHLOSSEN „Ex-Miss-Styria Andrea Jörgler (links) finde ich sehr edel! Elegant und trotzdem schlicht“, so Stylingexpertin Carina Harbisch. „Noch besser hätte mir eine Bluse mit Rüschen, die beim hohen Ausschnitt herausstehen, gefallen. Ministerin Christine Aschbacher hätte ich eine Bluse mit Puffärmeln gegeben. Bei dieser sieht man die Naht auf der Schulter.“ ELEGANTES BLAU „Top! Besser als Unternehmerin Claudia Kartnig (links) kann man es eigentlich nicht machen. Eine schöne Kombi von Kopf bis Fuß“, ist Harbisch begeistert. „Und auch an Wirtschaftskammer-Vizepräsidentin Gabriele Lechner (Mitte) habe ich eigentlich nichts auszusetzen, ihre Wahl ist halt sehr schlicht und dezent. Bei Konsulin Edith Hornig hätte es dafür ein bisschen weniger sein können. Das Dekoletee ist etwas zu tief und auch der Schmuck ist mir zu viel. Aber schöne Farbwahl und elegante Spitze!“

2022

2021