7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 11 Monaten

1/2019

  • Text
  • Lifestyle
  • Mode
  • Trend
  • Tracht
  • Leoparden
  • Rox
  • Knefz
  • Homeworkout
  • Bauernbundball
  • Guschlbauer
  • Vatikan
  • Insider
  • Gabalier
  • Stadt
  • Grazer
  • Steiermark
  • Graz
- Kunst & Glaube: Ein Blick in den idyllischen Vatikan abseits der Massen - Steirer Paul Guschlbauer überflog in einem Buschflugzeug ganz Amerika - Andreas Gabalier feiert sein Bühnenjubiläum beim Bauernbundball - Homeworkout: Von zu Hause aus fit für den Frühling mit den Fitness-Bloggern Philipp Knefz und Virginia Rox - Frühling am Teller: Kochen mit Veilchen, Gänseblümchen, Flieder und Co - Leoparden: Der wildeste Mode-Trend des Jahres - Back to the roots: Zurück zu den Trachtenwurzeln

Back to the roots:

Back to the roots: Zurück zu den Trachtenwurzeln Text: Verena Leitold, Fotos: Suzy Stöckl, Toni Muhr, Lena Hoschek Verfechter des guten Geschmacks können beruhigt sein: Die Zeit von kurzen Dirndln aus billigem Satin ist vorbei! Klassische Schnitte und Stoffe mit Details aus traditionellem Perlmutt und Horn sind im Frühling/Sommer 2019 besonders in. Klassisch traditionell statt kurz und billig Frühling und Sommer bieten mit ihren Hochzeiten, Taufen, Erstkommunionen, Gartenpartys und Co zahlreiche Gelegenheiten, Dirndln und andere Trachten auszuführen. Und da geht es heuer zurück zu den Wurzeln. „Die Dirndln werden wieder schlichter“, weiß Trachtendesignerin Theresa Schöffel, die für ihre handbedruckten Stoffe bekannt ist. „Die Oberteile sind in klassischen Farben: Braun, Grün, Rosa, Gelb und Flieder - am besten aus Leinen. Die Baumwollröcke sind geblümt oder einfärbig, die Schürzen entweder aus Baumwolle, Seide oder Taft - auf gar keinen Fall Kunstfaser. Und die Zeit von Röcken über dem Knie ist nun wirklich vorbei!“ Waschkleider sind im Trend Eine besonders gute Figur macht Frau dieses Jahr in sogenannten Waschkleidern, wenn Leib und Rock im selben Stoff gehalten sind und meist auch Ärmel haben. Berühmt ist da neben Schöffels Kreationen etwa auch Lena Hoscheks „Gretl“-Kleid. QUALITÄT IST TRUMPF Hochwertige Materialien wie Leinen, Baumwolle oder Seide sind gefragt – dazu natürliche Details wie Perlmuttknöpfe. Der Rock muss auf alle Fälle übers Knie gehen. Edel durch Perlmutt und Horn Ein absolutes Thema sind in dieser Saison Details aus natürlichen Materialien. „Perlmutt- und Hornknöpfe waren von Anfang an wichtige Elemente der Kollektion“, so Moth wurf-Designerin Stefanie Schramke. Und auch Schöffel bestätigt: „Perlmutt und Horn lösen zu große Hackers, Schnallen und falsche Knöpfe ab.“

THERESA SCHÖFFEL. Die in Stainz lebende Trachtendesignerin ist für ihre selbstbedruckten Stoffe bekannt (Fotos ganz oben). MOTHWURF. Das steirische Familienunternehmen feiert heuer sein 30-Jahr-Jubiläum mit der Kollektion „Roots“. Mit natürlichen Materialien und klassischen Designs will man damit zurück zu den Wurzeln (Bilder rechts Mitte und unten). LENA HOSCHEK. Die Grazer Stardesignerin setzt auf sanftes Blau und Rosa sowie klassiche Schnitte. Voll im Trend ist auch das Gretl-Dirndl (ganz links). Wir sind der Grazer. „der Grazer“ Die beste Szene des Landes und das Aktuellste aus der Steiermark auf einen Blick. Blogs, Galerien, E-Paper, Gewinnspiele und vieles mehr. Alles unter www.grazer.at und auf Facebook. www.grazer.at

2021